Frage von Eisenschwert, 403

Ist es schlimm wenn man die heutige Gesellschaft verachtet?

Ist es schlimm wenn man die heutige Gesellschaft einfach verachtet? Ich meine wie kann man die heutige Gesellschaft noch achten? Dieser Toleranzwahn? Den Gender-Wahnsinn und auch sonst wird die Gesellschaft immer seltsamer. Warum wird man heutzutage dazu gezwungen jeden Schwachsinn gutzuheissen oder zu tolerieren? Warum muss man diesen Gender-Wahnsinn heutzutage auch noch gut heissen? Und darf nicht manchmal etwas politisch inkorrekt sein sonst ist man gleich ein pöser Nazi? Es ist nunmal oft so das die Wahrheit nicht politisch korrekt ist! Wird heutzutage eigentlich nur noch zensiert?

Antwort
von Hyperdinosaurus, 166

Du deckst ein interessanten Widerspruch unserer modernen Liberalen Zeit auf:

Auf der einen Seite wird Toleranz in der Gesellschaft postuliert während auf der anderen Seite die politische Korrektheit dafür sorgt, dass bestimmte Betrachtungsweisen oder Ansichten zum Schweigen gebracht werden.

Eine logische Folge aus der Toleranz wäre dagegen eine Pluralität der Meinungen, was wir beobachten ist allerdings die Gleichschaltung der Meinungen.

Auf diese Weise entwickelt sich die überzogene Toleranz in ihr Gegenteil, der Zensur und Tabuisierung.

Kommentar von Eisenschwert ,

 Absolut richtig, und das darf man eben nicht tolerieren, diese Gleichschaltung.

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Auf der einen Seite wird Toleranz in der Gesellschaft postuliert während auf der anderen Seite die politische Korrektheit dafür sorgt, dass bestimmte Betrachtungsweisen oder Ansichten zum Schweigen gebracht werden.

Würden tatsächlich diese "bestimmten Betrachtungsweisen oder Ansichten zum Schweigen gebracht"  -  ja, woher wüsstest du dann von ihnen?

Tatsache ist, dass auch solche "Ansichten" geäußert werden dürfen. Allerdings haben sie keinen Anspruch darauf, dass man sie unwidersprochen einfach passieren lässt!!!

Kommentar von MrHilfestellung ,

Um mit einem Zitat zu antworten: "Jeder sagt es, aber sagt danach man dürfe es nicht sagen"

Kommentar von Hyperdinosaurus ,

Na ich denke sie mir, ohne sie je ausgesprochen gehört zu haben.

Ich meine wenn man die Frauenquote in Frage stellt, ist man direkt frauenfeindlich.

Wenn man der Meinung ist, dass für Frauen die Familie höher stehen sollte als der Beruf, ist das eine Absage gegen die hoch gehaltene Frauen Emanzipation

Wenn man der Meinung ist, Homosexualität sollte nicht mit Hetero Sexualität gleichgestellt sein , wird man auch sehr sehr schnell abgestempelt.

Das könnte ich endlos fortführen. Mache ich aber nicht, ich denke es ist klar geworden, was politische Korrektheit für Auswirkungen hat.

Diese Meinungen spiegeln nicht meine Einstellungen wider.

Meine politische Gesinnung ist sehr l links. Also halte nicht viel von Konservatismus ;)

Antwort
von ceevee, 57

Dann geh doch AfD wählen. Oder wenn dir das nicht reicht, dann mach von deinem passiven Wahlrecht Gebrauch und werd AfD-Politiker. 

Und damit dieser Kommentar auch nicht wieder zu böse klingt und gelöscht wird: Meinungen sind verschieden, es zählt auch zur "Toleranz", Dinge zumindest zu akzeptieren, die man nicht gut findet. In meinem Alltag fallen mir weder Muslime noch "Gender Studies" irgendwie negativ auf. Ich bin als Mann noch nie von irgendwelchen Frauenquoten benachteiligt worden und mein lokaler Dönermann hat sich bisher noch nicht in die Luft gesprengt. Ich sehe in dem Rechtsruck in Deutschland momentan ein viel größeres Problem als in der Flüchtlingskrise.

Und genauso musst du auch damit klarkommen, dass es Leute gibt, die die Grünen oder die Linke toll finden. Wenn du dich ernsthaft dafür einsetzt, zugelassene politische Parteien oder Meinungen verbieten zu wollen, dann musst du dich auch nicht wundern, wenn du dafür böse Kommentare erntest.

Kommentar von Eisenschwert ,

 Nein dein Kommentar ist absolut nicht bösartig, aber ich sehe die AFD als geringstes Übel an.

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Politik, 25

Die deutsche Gesellschaft in der Mehrheit ist tolerant und menschenfreundlich; legt Wert auf ihre Freiheiten, die für Frauen und Männer gleichermaßen gelten; befürwortet Demokratie, Rechts- und Sozialstaat; ist politisch durchaus kritisch, aber auch in ihren politischen Reaktionen manchmal zu emotional-sprunghaft, allerdings bisher nie besorgniserregend, weil dann doch wieder die Vernunft obsiegt.

Ohne Zweifel sind die Werte unserer Gesellschaft, wie sie z. B. der Grundrechtekatalog unserer Verfassung, des Grundgesetzes, beschreibt, in Gefahr, wenn das Bildungsniveau in unserer Gesellschaft weiter absinkt. Wäre eines Tages das "Niveau" des Fragestellers gesellschaftlich repräsentativ, dann wäre unsere Gesellschaft sicherlich zu "verachten".

MfG

Arnold          







Antwort
von MrHilfestellung, 178

Wir leben in einer pluralistischen Gesellschaft in der jeder seine Meinung haben darf und diese auch äußern darf, solang sie nicht gegen geltende Gesetze verstößt.

Nein, es wird heutzutage nicht nur noch zensiert, da du sonst gar keinen Raum hättest deine Meinung kundzutun.

Da ich davon ausgehe, dass du der selbe Typ bist, der schon vor paar Tagen sich über den "Gender-Wahnsinn" ausgelassen hat, verschone mich bitte heute damit.

Kommentar von Eisenschwert ,

 Das stimmt eben nicht, unsere Gesellschaft ist nur scheinbar tolerant.

Kommentar von MrHilfestellung ,

Wenn du meinst.

Kommentar von Bitterkraut ,

besonders du.

Kommentar von Eisenschwert ,

Ich bin intolerant gegenüber Intoleranz.

Kommentar von Bitterkraut ,

oben beklagtst du aber doch die Toleranz? Du widersprichst dir. Merkst du das nicht? Oder weißt du nicht mehr, was du oben geschrieben hast.

Kommentar von Eisenschwert ,

 Scheinbare Toleranz.

Kommentar von birne25 ,

Und ich bin intolerant gegenüber deiner Intoleranz.

Antwort
von voayager, 18

Kommt immer drauf an mit welchen Inhalten, welcher Stoßrichtung man verachtet. Bei dir geht es in Richtung Rechts. Überhaupt isses meist so, dass bloße Verachtung irgendwann einem nicht mehr reicht, man aktiv sein möchte. Ich würde mich nicht wundern, wenn du nicht schon mit einer rechten Organisation Kontakt aufgenommen hast. Deine #Verachtung ist nämlich ausgesprochen diffus und recht unreflektiert.

Davon mal abgesehen, würde es mich schon interessieren, wie dein Alternativprogramm, deine gesellschaftlichen Wünsche aussehen. Was sollte deiner Meinung nach so in unserer Gesellschaft geändert werden und wie sollte das geschehen?

Antwort
von uncutparadise, 63

"Ist es schlimm wenn man die heutige Gesellschaft einfach verachtet?"

Verachten ist einfach. Ändere, was du nicht magst oder akzeptiere es.

"Dieser Toleranzwahn?"

Es gibt einen Unterschied zwischen tolerieren und gut finden. Ich tolerieren so einige Dinge, die ich nicht gut finde. Ich muss die nicht leben, ich muss nur andere nicht beschimpfen und fertig machen deswegen.

"Warum wird man heutzutage dazu gezwungen jeden Schwachsinn gutzuheissen oder zu tolerieren?"

Du musst nicht alles gutheißen, aber solltest alles tolerieren. Wie andere die Menschen leben wollen, sollte dir vorbeigehen.

"Und darf nicht manchmal etwas politisch inkorrekt sein sonst ist man gleich ein pöser Nazi?"

Gegen dieses Phänomen bin ich persönlich aktiv. Du darfst schon politisch inkorrekt sein, es muss allerdings im Rahmen bleiben. Wer dann eben strafrechtliche Aussagen tätigt oder menschenverachtende Ansichten zum Besten gibt, der wird dann eben abgestempelt. Meinungsfreiheit hieß noch nie, alles von sich geben zu dürfen, was einem durch den Kopf schwirrt.

"Es ist nunmal oft so das die Wahrheit nicht politisch korrekt ist!"

Das erste wäre ja die Frage, was für dich "die Wahrheit" ist und mit welchen ausdrücken du diese kundtust.

"Wird heutzutage eigentlich nur noch zensiert."

Zensur geht immer vom Staat aus und da gibt es keine. Wer im Internet strafrechtlicher Aussagen trifft, wird zensiert und angeklagt. Wer im viel oder auf der Homepage eines anderen Aussagen tätigt, muss mit dessen Hausrecht rechnen. Wenn bei mir zu Hause ein Freund wilde Sachen sagt, darf ich ihn genauso rausschmeißen. Das ist auch keine Zensur.

Kommentar von Eisenschwert ,

 Nein ich muss nicht alles tolerieren, zb. sind diese Gender-Studies völliger Schwachsinn. Oder die Islamisierung.

Kommentar von uncutparadise ,

Richtig. Du musst gar nichts. Ich allerdings genauso wenig. Ich führe diese Diskussionen seit Monaten. Geh auf die Demos von Afd und Pegida und schrei dort bitte deinen Unmut raus. Ansonsten lass die andern Leute in Ruhe, die ihr normales Leben gerne leben möchten mit Familie und Freunden und die sich nicht ganz so islamisiert fühlen wie du ;-)

Kommentar von Eisenschwert ,

 Pegida ist mir zu schwach, die können sich nicht durchsetzen.

Kommentar von birne25 ,

Tja, so funktioniert Demokratie aber nunmal. Demonstrieren, Wählen, Mitmachen. Wenn dir das nicht gefällt, wandere bitte in ein anderes Land aus. Da gibts aber kaum noch andere Möglichkeiten... Vllt noch ein bisschen Kommunismus in Asien, oder Korruption in Lateinamerika/Afrika? Tja und dann bleiben leider nur noch islamische Länder übrig. Die würd ich dir echt empfehlen - die haben mehr gemeinsam mit dir als du vielleicht denkst! Also bezogen auf Political Correctness und der Meinung zu Gender-Studies und so...

Kommentar von uncutparadise ,

Wenn dir Pegida zu schwach ist, mach dein eigenes Ding oder Wander aus.

Antwort
von mistergl, 122

Unsere moderne Gesellschaft hat mMn tiefsitzendere Probleme als die dieser Gleichberechtigungskram. Man kann in dem Fall eh nicht objektiv bewerten, sondern nur subjektiv und eben nur aus eigenen Erfahrungen heraus. Von daher exitiert für mich pers. gar nicht sowas wie eine Gender-Bewegung. Das sind nur Bergriffe, die neuen Sachen, wie zb eben die Toleranz ggü gleichgeschlechtliche Beziehungen oder so einen Namen geben.

Urteile individuell und aus deiner eigenen Sicht heraus. Ob das nun im Sinne der Allgemeinheit ist, oder du zu einer Randgruppe gehörst, kann und sollte doch eigentlich egal sein. Im Gegenteil, du setzt dich dadurch ja von der von dir so gehassten Gesellschaft ab. Und das ist doch gut. Also wo ist dein Problem :)

Kommentar von Eisenschwert ,

 Ja klar aber dieser Gender-Wahnsinn ist auch ein Problem.

Aber gegen gleichgeschlechtliche Beziehungen habe ich nichts, aber diese Gender-Studies ist Schwachsinn.

Kommentar von Eisenschwert ,

Die fortschreitende Islamisierung ist auch ein Problem.

Kommentar von mistergl ,

Jop. Ich will nicht wissen, wieviel Menschen wegen diesem Thema am liebsten Rechts gehen würde, sich aber aus dem Grunde nicht trauen, in eine Schublade gesteckt zu werden und zu Aussenseitern der Gesellschaft zu mutieren. Davor haben bestimmt viele mehr Angst als von dieser Islamierung.

Kommentar von Eisenschwert ,

 Ja, ich bin da nicht so feige, und stehe dazu eher Rechts zu sein. Rechts sein heisst nicht ein Intolerantes Ars chloch zu sein, es heisst nur das man gegen diese Islamisierung ist, und nicht jeden Schwachsinn toleriert. 

Kommentar von Bitterkraut ,

Und was hat jetzt die "Islamisierung" mit Genderstudies zu tun?

Sorry aber du bist nicht fähig, zu differenzieren, mir Leuten wie dir , die jedem Argument ausweichen und ein neues Thema herzerren, wenn sie in Befrängnis sind, kann man nicht diskutieren.

Leider bist du diskussionstechnisch völlig unbewaffnet, du schmeißt mit Styrporkugeln, auf denen beliebige Stichworte stehen, das kann man nicht ernstnehmen.

Kommentar von mistergl ,

Und was hat jetzt die "Islamisierung" mit Genderstudies zu tun?

Ich schätze er meint die Meinungsbildung darüber. Eben das Urteilen über solche Situation. Das kommt dem Bilden der Meinung über den Geschlechstkram ja generell gleich.

In Bezug auf diesen Satz oben in seiner Frage:

Warum wird man heutzutage dazu gezwungen jeden Schwachsinn gutzuheissen oder zu tolerieren?

Kommentar von Eisenschwert ,

 Diese Gender-Studies sind eben einfach Pseudowissenschaftlicher Unsinn.

Kommentar von OlliBjoern ,

Herr Pfarrer, Sie sollten mehr in der Bibel lesen und nicht so viel neumodischen Kram.

hochachtungsvoll

Antwort
von birne25, 37

Ich find das nicht schlimm, wenn man die Gesellschaft, so wie sie ist, nicht mag. Ist doch wichtig, dass Leute sich kritisch damit auseinandersetzen!

Und zum Thema Toleranz: Ich finde es schon wichtig, allen Menschen einen gewissen Respekt entgegen zu bringen, ich finde das jeder Mensch das verdient hat. Aber das amch ich nicht, weil die Gesellschaft sagt, dass ich politisch korrekt sein soll. Sondern weil ich mir selber Gedanken gemacht hab darüber.

Andererseits, wenn man in Deutschland lebt sollte man sich schon überlegen, ob man das wichtigste Gesetz dieses Landes mittragen möchte: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Wenn du den so nicht unterschreiben kannst, solltest du vllt wo anders hin gehen...

Kommentar von Eisenschwert ,

Ja Respekt und Toleranz ist schon wichtig. Aber man muss nicht alles gut finden.

Kommentar von birne25 ,

Du musst es nicht gut finden, nein. Aber du solltest es ok finden, dass andere so denken/handeln/leben wollen und ihnen auch das Recht zugestehen, das zu tun.

Kommentar von Eisenschwert ,

So ist es.

Kommentar von birne25 ,

Na dann sind wir uns ja einig.

Dann sollte es übrigens für dich auch kein Problem sein, wenn andere Leute Gender-Studies gut finden^^

Antwort
von Interesierter, 92

Ich glaube, du machst es dir hier zu einfach. Es ist nur allzu menschlich, Fremdes abzulehnen und verdammen zu wollen.

Toleranz ist leben und leben lassen. Was interessiert es dich, wenn zwei Männer händchenhaltend durch den Park gehen? Selbst meine 5-jährige Tochter weiss, dass es Männer gibt, die Männer lieben und Frauen, die Frauen lieben. Sie benennt das auch beim Namen, ohne sich dabei etwas Böses zu denken.

Du darfst doch inkorrekt sein. Du darfst dein Weltbild nur nicht anderen aufzwingen wollen. Das, was du als Schwachsinn betitelst, ist vielleicht für Andere ein sensibles Feld. Was du als "Wahrheit" bezeichnest, ist nur deine persönliche Ansicht und von einer wirklichen wertefreien Wahrheit weit entfernt.

Die Gesellschaft an sich ist die Summe aller Individuen. Wenn du die Gesellschaft verachten würdest, was hättest du davon? Frust, Neid, Angst? Du kannst dich in die Gesellschaft einbringen und vesuchen sie ein klein wenig besser zu machen, oder du kannst dich von ihr abkapseln. Wie du dich zu Anderen stellst, musst du letztlich selbst entscheiden.

Kommentar von Eisenschwert ,

 Ich habe absolut nichts gegen Homosexuelle, versteh ich nicht falsch!

Kommentar von Interesierter ,

Das war doch nur ein Beispiel zum thema "politisch korrekt".

Wie darf man bei uns einen Menschen mit dunkler Hautfarbe bezeichnen?

Bei uns im Ort wohnt eine Familie. Der Vater stammt aus Ghana. Er sagt mir, "N*ger" ist vollkommen ok und in seinen Augen absolut nicht abwertend.

Das ist genauso wertend oder wertfrei wie z.B. Indianer oder Latino.

Ich glaube, wir gehen damit einfach viel zu verklemmt um.

Kommentar von Eisenschwert ,

 Und auch sonst finde ich Toleranz wichtig ,aber was ich nicht toleriere ist Intoleranz, und darum finde ich diese Islamisierung sehr bedenklich.

Kommentar von Interesierter ,

Moment mal! Weder in deiner Fragestellung, noch in meinen Kommentaren war an irgend einer Stelle von "Islamisierung" die Rede. Ich denke, du hast keine rechte Ahnung, worüber du hier überhaupt schreibst.

Was hast du gegen den Islam? Muss man den Islam wohl ausrotten, alle Anhänger töten oder wie stellst du dir das vor?

Der Islam ist eine Religion. Im Grunde sogar eine sehr friedfertige. Problematisch am Islam ist, dass es keine zentrale Machtstelle gibt, die für Stabilität und eine einheitliche Ausrichtung sorgen würde.

Deswegen gibt es innerhalb des Islam sehr viele unterschiedliche Strömungen, die teilweise auch radikal auftreten. Das alles aber kannst du nicht einfach so über einen Kamm scheren. Der kleine türkische Gemüseverkäufer der freundlich auf dem Wochenmarkt steht und seine Waren anbietet, ist sicherlich nicht mit dem Salafistenprediger zu vergleichen, der zum heiligen Krieg gegen alle Ungläubigen aufruft. 

Im Übrigen gibt es Menschen muslimischen Glaubens schon seit vielen Jahrzehnten in Deutschland, ohne dass sich daran groß jemand stören würde.

Kommentar von frischling15 ,

@Eisenschwert

 Du kannst zum Beispiel , Deine Negativpfeile im Köcher lassen !

Kommentar von Eisenschwert ,

Nein das werde ich nicht tun.

Kommentar von LordPhantom ,

Du meinst Frau ind die Küche oder wie... Jeder Mensch hat die gleichen Rechte!!!

Antwort
von MisterRobot, 185

Jeder hat seine eigene Meinung.

Und in der Gesellschaft setzt sich das durch, was am häufigsten vertreten ist.

Also ist es nicht schlimm, aber es kann sein, dass dich andere dafür "verspotten".

Kommentar von Eisenschwert ,

Tja sie belächeln mich, ich belächle sie.

Kommentar von Bitterkraut ,

Dann seid ihr doch quitt. Alles gut.

Kommentar von OlliBjoern ,

"Land des Lächelns"

wie romantisch... :)

Antwort
von michi57319, 35

Ja guten Tach Der Pfarrer. Wieder zurück unter anderem Namen?

Kommentar von Eisenschwert ,

Du verwechselst mich scheinbar mit jemandem.

Kommentar von michi57319 ,

Neeee, ganz bestimmt nicht. Die persönliche Ausdrucksweise ist so was wie die sprachliche DNA.

Kommentar von Eisenschwert ,

 Und wenn es so wäre, was wäre daran so schlimm? :-)

Antwort
von Bitterkraut, 138

Verachte doch, wenn du möchtest. Das interessiert doch niemanden. Viel Spaß dabei.

Kommentar von Eisenschwert ,

 Ich finde es nur bedenklich wohin sich unsere Gesellschaft hinbewegt, und alle schauen Tatenlos zu, alle sind total Gleichgeschaltet heutzutage.

Kommentar von Bitterkraut ,

Wohin bewegt sie sich denn?

Was befürchtest du denn von den Genderstudies. Die scheinen dir ja die meisten Sorgen zu bereiten. Hast du Angst, dein Eisenschwert zu verlieren?

Kommentar von Eisenschwert ,

 Diese Pseudowissenschaft versucht Mann und Frau möglichst anzugleichen, aber es ist Tatsache das Mann und Frau völlig verschieden sind.

Auch soll es angeblich mehrere soziale Geschlechter geben.

Kommentar von Bitterkraut ,

Mach dir keine Sorgen, niemand wird dir dein Eisenschwert abschneiden.

Kommentar von Eisenschwert ,

Lass die dummen Scherze, es geht hier um ein ernsthaftes Thema.

Kommentar von Bitterkraut ,

Das denkst du. Ich denke anders.

Kommentar von mistergl ,

@ Eisenschwert

MMn hier der falsche Ort, um über solche teifgehenden Dinge zu dikutieren. Es gibt diesen Gesellschaftzwang mMn tatsächlich. Viele Menschen merken es gar nicht, wie sie plötzlich anders über gewissen Dinge urteilen, obwohl sie tief im inneren anderer Meinung sind. Weil es eben mittlerweile Inn ist so denken. Manchmal werden solche Meinungsbildungen auch durch Medien oder sowas angestoßen. Sehr gefährlich, wie man ja zur Zeit des Nationalsozialismus gesehen hat. Es liegt daran, das viele Menschen gar keine eigene gefestigte Meinung haben und daher sehr manipulierbar sind.

Kommentar von Eisenschwert ,

 Ja das stimmt.

Kommentar von birne25 ,

Also, wenn du dir mal den Wikipedia-Artikel über Gender-Mainstreaming durchgelesen hättest, wüsstest du selber dass du Müll schreibst gerade. Es geht überhaupt nicht darum, die Geschlechter anzugleichen. Es geht darum, Frauen und Männern die gleichen Chancen zu geben. Z.B. dass Frauen das gleiche Geld bekommen für den gleichen Job (ob du s glaubst oder nicht, das ist im Jahr 2016 immer noch nicht überall der Fall) oder dass Männer nicht immer den Kürzeren ziehen beim Sorgerecht.

Und wenn es mehr soziale Geschlechter geben soll, das kann doch dir Wurscht sein, oder? Das ändert doch für dich gar nix.

Antwort
von OlliBjoern, 13

Oh, heute ist wieder Murmeltier-Tag. Wie schön.

Der Herr Pfarrer ist wieder da. Darf ich heute die Beichte ablegen? Oder hat Hochwürden wieder mal die Profession gewechselt?

Es ist immerhin bemerkenswert, wie viele unterschiedliche Accounts hier dieselben Fragen stellen. Muss wohl an der gefürchteten "Gleichschaltung" liegen.

Antwort
von greenhorn7890, 192

Viele Leute sind einfach zu spießig um über schwarzen Humor zu lachen.

Antwort
von FooBar1, 67

Nicht schlimm. Kannst ja in den Wald ziehen. 

Kommentar von Eisenschwert ,

Nein hier muss sich etwas ändern!

Kommentar von FooBar1 ,

Ja. Bin total deiner Meinung: Deine Einstellung oder dein Wohnort müssen sich ändern. 

Kommentar von Eisenschwert ,

 Wieso meine Einstellung?

Kommentar von FooBar1 ,

Weil ich es sage!

Antwort
von michellebo, 15

Toleranz ist gut!
Meiner Meinung nach :)

Haha der wie viele account?

Antwort
von YoungLOVE56, 114

Es ist nicht unnachvollziehbar, wenn man die Gesellschaft verachtet - es ist aber auch kontraproduktiv. Ich verstehe überhaupt nicht, wieso sich Leute an solchen Dingen wie dem "Gender-Wahnsinn" aufhängen...sind das die einzigen Probleme in eurem Leben? Seid doch mal dankbar dafür, dass Frauen mehr berücksichtigt werden und nicht immer die männliche Version eines Berufes fällt, mein Gott...und dann die Frauen, die sich aufregen, dass sie als Lehrerin und nicht als Lehrer bezeichnet werden...

Kommentar von Eisenschwert ,

Informiere dich mal über die Gender-Studies.

Kommentar von Bitterkraut ,

So what. Wen interessiert das denn?

Hast du Angst, daß du dein Eisenschwert nicht mehr tragen darfst?

Kommentar von birne25 ,

Wenn du dich so gut informiert hast, Eisenschwert, dann erklär uns doch mal: Was ist das gefährliche daran? Schmeißen die bald alle Bomben auf uns? Zetteln die n Bürgerkrieg an?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community