Frage von AmkouDanta, 22

Ist es schlimm, dass er kifft?

Hallo liebe Menschen! Ich bin nun 17 Jahre alt und mein Freund ist bereits volljährig. Unsere Beziehung läuft seit 2 Jahren sehr gut und wir sind auch sehr glücklich miteinander! er ist ein sehr fürsorglicher und liebevoller Mann, dem es wichtig ist, wie es seiner Freundin geht. jedoch gibt es da ein Problem: Mein Freund hat früher regelmäßig gekifft und tut es mittlerweile fast garnicht mehr, aich teilweise für mich! Ich weiß das ja auch sehr zu schätzen. An sich finde ich kiffen überhaupt nicht schlimm. Wenn wir dann auf das kiffen zu sprechen kommen und er auch mal wieder kiffen will (was er ja sogut wie garnicht macht und das kann ich aich bezeugen), dann müsste ich das ja okay finden.. aber irgendwie habe ich da total was gegen, wenn er kifft. Auch wenn ich nicht einmal dabei bin. Er ist dann immer sofort sauer, wenn ich was dagegen habe, wenn er mal einmal zwishendurch kifft.Ich verstehe nicht warum, da ich es ja nicht schlimm finde. Ich habe nur teilweise angst, dass er dabei erwischt wird und die Polizei dann denkt, es wäre in seinem besitz, obwohl er es nur konsumiert und es in dem Moment kurz in seinem besitz war. Ich habe damit bereits schlechte Erfahrungen gemacht. Ich würde ihn gern lassen, da er es ja sonst nie wirklich macht und auch quasi aufgehört hat. Aber ich habe einfach zuviel angst vor den konsequenzen, da es illegal ist. Ich darf mir immer wieder von ihm anhören, dass da doch nichts dabei ist, wenn er so selten kifft.. Vielleicht kann mich da ja mal jemand aufklären und beruhigen? Findet ihr es okay, wenn euer partner kifff? Ich hätte gerne mal ein paar allgemeine Meinungen dazu, weil ich auch immer denke, es ist falsch, was dagegen zu haben, weil man den Menschen so akzeptieren muss, wie er ist!

Antwort
von Mindermeinung, 6

Es stimmt zwar, dass das straf- und verwaltungsrechtliche Probleme geben kann und es ist sicherlich lieb von Dir gemeint, dass Du Dir darum Sorgen machst.

Andererseits: er weiß welche Risiken er eingeht und ist alt genug.

Du wirst ihn nicht 24 Stunden am Tag überwachen können. Wenn er unbedingt kiffen will, wird er Mittel, Wege und Zeitpunkte finden um es heimlich zu tun.

Du hast ihm gesagt das und warum Du Dir sorgen machst - das hat er zur Kenntnis genommen. Das ist meiner Meinung nach ausreichend.

Es lohnt sich m.E. nicht, das immer wieder zu diskutieren bzw. sich deshalb zu streiten - Du wirst ihn letztlich nicht zwingen können. Streit schadet der Beziehung und der weitere, viel schlimmere Schaden könnte eben darin bestehen, dass er nicht mehr offen und ehrlich zu Dir ist, weil er die Konflikte zu diesem Thema vermeiden will und das dann eben heimlich macht.

Natürlich gibt es Dinge, die man in einer Beziehung nicht tolerieren will oder kann. Man kann den anderen nur bitten, sein Verhalten zu ändern. Wenn es einem essentiell wichtig ist, sollte man das eben auch kommunizieren und dem anderen sagen, wie wichtig es für einen ist - vielleicht sogar entscheidend für den Fortbestand der Beziehung. Wenn der andere sein Verhalten fortsetzt, dann muss man sich eben selbst fragen, ob man damit nicht doch leben kann - oder ob man selbst die Konsequenzen zieht.

Antwort
von Stachelkaktus, 9

Mich persönlich würde das sogar sehr stören, eben wegen der möglichen Konsequenzen, falls er mal erwischt wird. Klar sollte man seinem Partner auch seine Freiheiten zugestehen - aber das Gesetz ist die Grenze. 

Kommentar von Mindermeinung ,

"Du hast schon wieder falsch geparkt! Jetzt trenne ich mich! Immer diese Gesetzesverstöße!" ;-P

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten