Frage von SweetHoneyHeart, 107

Ist es schlimm arbeitslos zu sein und von Hartz 4 Geld zu bekommen?

Hallo. Ich frage aus reiner Neugier ob es wirklich so schlimm ist arbeitslos zu sein. Also ich meine es gibt viele die keine Arbeit haben und Hartz 4 beantragen. Aber diese Leute werden in der Gesellschaft schlecht angesehen. Natürlich gibt es einige Leute die arbeitslos sind aber nix machen. Aber was ist wenn man arbeitslos ist und Hartz 4 bekommt aber wenn man seine Wohnung sauber hält. Wenn man sich selber sauber macht. Wenn man sein Geld spart. Mit sparen kann man vieles erreichen es dauert halt nur länger. Also was ist wenn manche Menschen garnicht so faul sind nur sie möchten nicht arbeiten aber leben Eigendlich ganz gut. Und das ist doch nicht schlimm oder? Ich meine ich finde das garnicht schlimm aber es ist irgendwie so das wenn man nicht arbeiten geht gleich als faul und assozial bezeichnet wird. Ich verstehe das nicht. Ich hoffe auf eine Antwort.

Danke schonmal.

lg SweetHoneyHeart

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von NikanaGyyll, 70

Also meiner Meinung nach ist es grundsätzlich nicht schlimm. Aus dem einfach Grund, weil es nicht für alle Menschen in diesen Land Arbeit gibt. Das ist Tatsache! Nicht jeder der arbeitslos ist, ist daran auch selber Schuld. Wer das Pecht hat, mit Anfang 50 seinen Job zu verlieren, weil die Firma pleite gegangen ist, wird vermutlich nie wieder einen richtigen Job in Vollzeit haben. Und über die Jahre werde immer mehr Menschen Ihre Arbeitsplätze verlieren. 

Wir leben in mitten der digitalen Revolution. Viele Arbeitsplätze gehen dadurch einfach verloren. LKW-Fahrer, Bus-Fahrer z.B. wird man in naher Zukunft nicht mehr brauchen, weil die Fahrzeuge autonom fahren. In der Schweiz gibt es eine kleine Gemeinde zu Testzwecken nur noch selbständig fahrende Busse. Einen Fahrer sitzt nicht mehr drin. Klappt hervorragend. Und mal ehrlich, durch den technische Fortschritt müssen wir Menschen einfach weniger arbeiten. Langweilige Tätigkeiten wie Regale einräumen, kassieren usw. muss eigentlich niemand mehr machen, wenn wir alle technischen Möglichkeiten nutzen würden, die da sind. Es gibt z.B. ein Studie die besagt, dass wenn VW alle vorhandenen Optimierungspotentiale hinsichtlich der Arbeitsprozesse nützen würde die vorhanden sind, könnte der Konzern 70% seiner Mitarbeiter entlassen, weil sie nicht mehr gebraucht werden. VW und die Politik weiß das übrigens. Jedoch wird da der Deckel drauf gehalten. Stattdessen wird weiterhin versucht, den Menschen Arbeit als Sinn des Lebens zu verkaufen. Was total Blödsinn ist. Ich arbeit, um zu leben und lebe nicht, um zu arbeiten. Wir sind so langsam an dem Punkt angelenkt, dass wir uns von Arbeit immer mehr befreien können. Nur ist dazu der politische Wille noch nicht da. Also macht dir keinen Kopf. Hast du arbeit die dir Spaß macht, gut. Hast du keine, ist es auch so. Dann such die sinnvolle Beschäftigung außerhalb der klassischen Arbeitswelt. 

Kommentar von SweetHoneyHeart ,

eine tolle Antwort vielen dank dafür.

Antwort
von Exhenttt, 107

Ich finde es auch nicht schlimm solange die Person die Hartz 4 bezieht sich um eine (neue) Arbeit bemüht und sich nicht durchfüttern lässt. Natürlich können manche nichts dafür und es gibt verdammt viele die zwar nicht arbeiten sich aber ehrenamtlich betätigen. Und das finde ich klasse. Man kann nicht alle Hartz 4ler stigmatisieren.

Antwort
von beangato, 72

Natürlich ist das nicht schlimm.

Klar gibt es welche, die wirklich zu faul zum Arbeiten sind. Aber das dürfte die Minderheit sein.

Es gibt nämlich auch andere Gründe, auf ALG II angewiesen sein zu müssen: Alter, Kinder, Krankheit.

Nur - sparen kann man nicht wirklich von dem Geld.

Antwort
von ThePsilosopher, 69

Also ich dachte immer, ich käme ganz gut damit zurecht, arbeitslos zu sein, bis ich ein Gespräch mit nem Hardcoreler aufm Festival hatte. Dem habe ich meine Lebenssituation nämlich erläutert. Und dass ich mich schlecht fühle und minderwertig. Der hat dann gesagt, es sei doch völlig egal und das rege ihn an dieser Gesellschaft so auf. Dieser ganze Leistungsdruck, dass man eine Arbeit haben "müsse" um gut dazustehen und ein Ansehen genießen darf. Dass man Menschen wirklich bewertet, ihre Wertigkeit danach bemisst, ob sie n Job haben oder nicht.

Außerdem hat mir eine gewisse Person mal folgendes gesagt: "Lass dir bloss keine Schuldgefühle wegen Arbeitslosigkeit einreden, in einem Land in dem sich keiner schämt, für die Waffenindustrie oder in der Metzgerei zu arbeiten."

Kommentar von SweetHoneyHeart ,

Wow eine echt gute Antwort. Danke sehr.

Kommentar von ThePsilosopher ,

Kein Problem. Obwohl ich ja auch nur das wiedergegeben habe, was andere zu meiner eigenen Arbeitslosigkeit gesagt haben.

Antwort
von TimoDelt, 83

Das Ding ist, dass du auf der Tasche der Gesellschaft sitzt. Es heißt ja nicht dass du gleich ungepflegt, alkoholiker oder aggressiv bist aber diese Einstellung von den Steuern der anderen zu leben und sich einen schönen Tag zu machen ist halt das, was schlecht ankommt. Außerdem wäre es für das Selbstwertgefühl auch nicht gut, zu wissen dass man nicht gebraucht wird und nichts zu tun hat.

Kommentar von beangato ,

Außerdem wäre es für das Selbstwertgefühl auch nicht gut, zu wissen dass man nicht gebraucht wird und nichts zu tun hat.

Stimmt. Aber was willst Du machen, wenn es keine Arbeit gibt? Ich kenne das nämlich nur zu gut.

Kommentar von TimoDelt ,

Ich bin zur Zeit auch ausbildungssuchend aber es ging nur ums Prinzip also nicht böse gemeint aber so ist das oftmals

Antwort
von hundeliebhaber5, 69

Du, ich habe einen soz. Versicherungs Job + Minijob und muss auch noch zu Amt rennen, weil ich nicht genug verdiene. So gehts vielen. Das sind die so genannten Aufstocker. Es gibt halt keine Arbeit für alle und es gibt kranke Menschen, die nicht arbeiten können. Da ist es gut, dass für diese Menschen gesorgt wird.

Antwort
von Gerneso, 68

Arbeitslose bekommen Arbeitslosengeld (1), dies ist eine Versicherungsleistung und niemand der arbeitslos wird und die Zeit "zwischen 2 Jobs" Arbeitslosengeld (1) bezieht, wird als "schlecht" angesehen.

Menschen die HartzIV bekommen haben entweder noch nie / noch nicht lange genug oder schon sehr lange nicht mehr gearbeitet. Wer dann auch noch gesundheitlich in der Lage wäre zu arbeiten sollte das eben auch tun.

Antwort
von mausi64, 50

Also ich finde es nicht so schlimm arbeitslos zu sein. Schließlich kann das jedem mal (auch unabsichtlich) mal passieren. Man muss halt auf sein Geld etwas mehr achten, so viel Bewerbungen wie möglich schreiben, kann leider nicht so oft am sozialen Leben teilnehmen.

Aber das ist alles noch erträglich, wenn du ein Dach über dem Kopf hast und ein warmes Bett zur Verfügung.

Antwort
von captron15, 69

es ist nur dann schlimm, wenn man aus lauter faulheit nicht arbeiten gehen will...denn das geld zahlen alle, die jeden tag arbeiten gehen...

Antwort
von landregen, 61

Eben dazu ist das sogenannte Hartz IV ja da: Dass man auch dann genug zum Leben hat, wenn es mal mit dem Job nicht klappt. Das ist überhaupt keine Schande.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten