Frage von juristenkind, 73

Ist es schlecht, wenn man sich als junger Rechtsanwalt arrogant verhält ?

Also auch auch dem gegnerischen Anwalt und seinen Mandanten gegenüber...

Antwort
von Ronox, 22

Als junger Anwalt sollte man sich eher in Demut üben, da es noch viel zu lernen gibt und man keinerlei Praxiserfahrung hat. Was natürlich nicht heisst, dass man Konflikte (mit der Gegenseite) scheuen soll.

Antwort
von Babalugagahui, 23

Ich würde es mal so sagen: mir ist es lieber, wenn ein Anwalt meinen Gegnern die Zähne zeigt, als mit ihnen auf Kuschelkurs geht. Es geht mir nicht darum, dass sie ihn mögen, sondern, dass er für meine Sache eintritt. Dass er von der Gegenseite als "arrogant" bezeichnet wird, ist schon fast ein Selbstläufer, mit dem ich leben kann.

Antwort
von Schwoaze, 24

Ja! Es ist überhaupt nicht gut, arrogant zu sein.

 Ich kann mir nicht vorstellen, dass man als junger Rechtsanwalt in der Position ist, sich arrogant verhalten zu dürfen, ohne danach auf die Schnauze zu fallen.

Antwort
von waldkunde, 37

Warum solltest du dich denn arrogant verhalten?

Wenn es dir nicht gerade "angeboren" ist und fake wirkt, dann würde ich das persönlich nicht machen, aber es gibt Menschen, denen eine gewisse Arroganz meiner Meinung nach ganz gut zu Gesicht steht.

Antwort
von amdros, 42

Na aber..dann wirst du sicher deine Beine nicht auf den Boden bekommen!

Denk daran, das spricht sich rum und sicher auch unter denen, die Rat und Hilfe suchen. Wenn du dann evtl. auch noch der Verlierer bei Gericht sein solltest, dann kannst du mit Sicherheit deine Karriere knicken.

Antwort
von YaEgal, 39

Arrogantes verhalten kommt bei niemand gut an ob als Anwalt oder sonstwas meiner Meinung nach ganz klar JA! Auch ein Anwalt ist nichts besseres.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten