Frage von HanniLundNanniT, 104

Ist es schlecht mit einem Gebiss zu reiten?

Ich fand Gebisse bisher nicht schlimm, versuche meine Reitbeteiligung auch immer so weich wie möglich zu reiten, doch letztens hab ich jemanden kennengelernt, der meinte man soll nur ohne Gebiss reiten. Aber sein Rücken ist nicht sehr stark bemuskelt und deshalb währe es für ihn ja sicher auch gut ab und zu mal in Stellung und Biegung zu reiten?!

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 13

Du wirst immer Leute kennen lernen, die von etwas ganz bestimmten überzeugt sind und das als absoluten Standard für jeden empfehlen. 

Gerade in Reiterkreisen variieren die Überzeugungen aber wahnsinnig. Und fast jede Ausrichtungen und jeder Auswuchs hat seine ganz persönlichen und vehementen Anhänger. 

Ich möchte an dieser Stelle aber einfach mal eine Lanze für den Individualismus brechen. Denn meiner Meinung nach gibt es eben nicht die eine Wahrheit. Das eine Richtige. 

Pferde sind Individuen und was bei dem einen Pferd extrem gut funktioniert, klappt beim anderen überhaupt nicht. Da bleibt dann gar nichts anderes übrig, als vom gewohnten Schema abzuweichen und eine Lösung zu finden, mit dem das Pferd zufrieden und glücklich ist.

Es gibt tatsächlich Pferde, die laufen ohne Gebiss glücklich und zufrieden und lassen sich bis in höchste Höhen springen oder dressurreiten. Aber genau so gibt es Pferde, bei denen genau das nicht möglich ist.

Mitunter muss man bei einem neuen Pferd ganz schön durchprobieren, bis man das findet, womit das Pferd unter einem wirklich gut und zufrieden läuft und man sollte sich dann auf keinen Fall auf festgefahrene Überzeugungen beschränken lassen, sondern offen sein für alles, was funktioniert und pro Pferd ist.

Antwort
von beglo1705, 51

Schön, das Thema hat mir direkt gefehlt ;-) 

Ein Gebiss ist so scharf wie die Hand, die es führt. 

Man kann durchaus gebisslos reiten, sofern das Pferd gelernt hat auf feinste Hilfen via Schenkel und Gewicht zu reagieren. Auch mögen manche Pferde das, wenn nix im Maul klimpert und laufen entspannter (meist auf der Vorderhand)

Zum gymnastizieren brauchts aber ein Gebiss, an welches das Pferd von selbst heran treten muss. Korrektes v/a-reiten geht eben nur in leichter zügelanlehnung in Verbindung mit untertreten, mit frei mitschwingendem rücken und durchlässiges durchs Genick reiten. Ohne Gebiss keine Chance, da hat das Pferd zwar nix im Maul aber der Gesundheit bringt es dauerhaft nix. 

Ich persönlich reite ab und an ohne Gebiss, aber nur um zu sehen ob ich was am Sitz verbessern/ändern muss. 

Antwort
von FelixFoxx, 31

Mit oder ohne Gebiss kann man dem Pferd enorme Schmerzen zufügen oder aber sehr fein reiten. Es liegt sehr viel an der Hand des Reiters. In einer feinfühligen Hand kann eine scharfe Kandarre zum feinen Kommunikationsmittel werden, mit einer harten Hand kann man dem Pferd mit einem Hackemore (gebisslos) das Nasenbein brechen.


Antwort
von Isildur, 15

Hallo,

ich würde nicht sagen, dass ein Gebiss grundsätzlich schlecht für das Pferd ist. NAtürlich ist das Maul eines Pferdes sehr empfindlich und unruhige Hände, falsche Gebisslängen und -dicken, scharfe Kanten und Weiteres können Schaden am Maul hinterlassen. Auch reiten viele Reiter mit enorm viel "Kilos" in der Hand, was für das Pferd auch nicht wirklich angenehm sein kann. Auf der anderen Seite ist gerade die englische Reitweise, in ihrem Aufbau und ihrer Art, doch sehr nach dem Reiten mit Gebiss ausgelegt und z.B. mit gebisslosen Impulszäumungen nur schwer bis gar nicht nachreitbar.

Es gibt jedoch einige Reitweisen, bei denen zu Anfang komplett auf Kappzaum gearbeitet wird (sowohl an der hand als auch unter dem Sattel), oder die Pferde mit einem Bosal anfangs geritten werden. Das Problem dabei ist nur, dass "Ottonormalreiter" das nie gelernt hat, da in den meisten Reitschulen nur auf Wassertrense unterrichtet wird.

Stellung und Biegung hat ersteinmal nichts damit zu tun, ob vorne eine Trense drin ist oder nicht, nur fällt es den meisten Leuten leichter, korrekt mit Trense zu reiten, aus dem oben genannten Grund.

Wenn du dein Pferd mit einer gebisslosen Zäumung nicht korrekt über den Rücken reiten kannst und sowieso noch Defizite in der Muskulatur und Ausbildung vorliegen, würde ich nicht auf gebisslos umstellen, aber vllt. wäre ja ein Kurs in Bereich "Handarbeit" o.ä. etwas für euch, Wo dir am Boden der Umgang mit einer gebisslosen Zäumung erklärt wird

Antwort
von Kimmay, 50

Die Rückenmuskulatur kommt sicher nicht von der Zäumung, sondern nur durch korrektes Reiten. Dieses ist sowie mit wie auch ohne Gebiss möglich.

Nicht jedes Gebiss ist für jedes Pferd geeignet und so ist es auch mit dem gebisslosem Reiten. Es ist auch nur für geübte Reiter etwas, da man auch leider schnell dem Pferd mehr schaden kann wie mit Gebiss. Aber das kommt auch immer auf die Zäumung an.
Hebeltrensen mit Anlehnung zu Reiten ist wirklich Müll, da man dem Pferd schnell was brechen kann. Mit einer guten Trense kann man aber Stellungen und Biegungen ganz normal reiten wie mit Gebiss.

Antwort
von veronicapaco, 60

Also bei mir ist das mit denn zielen was reiten angeht so. Ich reite jetzt mit Gebiss und ich möchte darauf hin Arbeit Gebiss los Problem los reiten zu können, und irgendwann mit Halsring... Und Biegen und stellen und so weiter ist gebisslos genauso möglich wie mit einem Gebiss.

Kommentar von veronicapaco ,

Und man sollte auch nicht immer alles glauben was die Leute sagen.. Informiere dich darüber am besten bei einem guten Trainer.

Kommentar von HanniLundNanniT ,

Ja, das man auch gebisslos Biegen und stellen kann weiß ich´, ich glaub nur ich kann das noch nicht so gut. Ich reite oft mit Halsring

Kommentar von veronicapaco ,

Dann bist du wohl noch nicht bereit dazu gebisslos zu reiten und solltest erstmal mit Gebiss weiter machen..

Antwort
von netflixanddyl, 27

Nein, ist es nicht. Gebisslos mit einer scharfen Hand ist schlimmer als mit Gebiss und weicher Hand.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community