Frage von Minchen4,

ist es ruf mord

ist es rufmord wenn jemand hinter dem rücken einer person behauptet sie sei von 10männern vergewaltigt worden. selbst wenn sie es ihr mal anvertraut hat von einem mann vergewaltigt worden zu sein, dies aber von anderen leuten zu ohren kam, es aber einen sinn ergibt das sie es gesagt haben kann.????

Ein Hinweis zur Frage Support

Liebe/r Minchen4,

bitte achte doch in Zukunft darauf, Deine Frage aussagekräftiger und verständlicher zu formulieren. Du erhöhst so die Chance auf hilfreiche Antworten.

Herzliche Grüsse

Klara vom gutefrage.net-Support

Antwort von Humpelschtilz,
23 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich versteh Deine Frage - bin ja auch für Gramatikmiesling berümt.

Un ich versteh auch deine Sorge! Ich halte dis jawoll für Rufmord - denn damit wird Dein Ruf iwie getötet hintern Rücken - nähmlich tötet der Nebenmensch seltsamerweise gedanklich&tratschmäsig ja immer viel lieber die Opfer anstelle die Täter! Un jawoll - ich halte es noch für extra schmutzig mit sone Sache tratschmäsig aufgebauscht umherschleudern!!

Ich kann Dir raten bitte um ein vertraulichen Gespräch mit Deine Vertrauenslehrerin die wird am besten wissen was sollteste richtiges veranlassen.

Ma alles Gute rüberwink! OpiHumimmerauffeseitenvonneopfer

Kommentar von Humpelschtilz,

So nu reicht mir dis wenn ich das Wort Kinderkram lesen mus!

Also Eine Vergewaltigung is kein Kinderkram sondern eine STRAFTAT

Minchen4 Du gehst bitte heute noch zu Deine Vertrauenslehrerin die mit Dir zur POLIZEI gehen möchte sofort

Der Täter wird bestraft un nich etwa das Opfer per üble Nachrede - das is die Basis für weiteres!!!

Un nich das grad einer kommt un sagt: die hat den ja angestiftet - die hat dis ja so gewollt. Un nu verpetzt die den auch noch. (alter obermieser Anwaltstrick sone Ko.....zbrocken vor Strafe rauszuretten!)

DAS ist dann üble Nachrede und must Du nich fürchten, liebes minchen!!! Un wie das im speziellen Fall hier aufgebauscht wird is sogar Täterschutz damit sie (der Zweck: so eine !) den Mund halten soll über den eigentlich doch so richtig tollen Hecht mit seine Kumpels.......

Liebe Leute - schnallt Ihr noch was wenn Ihr das was hier läuft á là Kinderkram (@schlaubert) bagatellisiert??!!!

Antwort von Lilly2643,
16 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Mag ja sein, dass man das missbrauchte Vertrauen der angeblichen Freundin rechtlich nicht als Rufmord bezeichnen kann. Eine Sauerei, so etwas im Vertrauen erzählte weiterzugeben, ist es allemal. Ich weiß nicht, ob man eine Unterlassungsklage erreichen kann, aber das kannst du prüfen.

Ich muss dem User Humpelschtilzchen Recht geben: Wende dich an deine Vertrauenslehrerin oder an eine andere vertraute Person.

Selbst, wenn es schon länger her ist, dass die Vergewaltigung passiert ist:

DU bist das Opfer und solltest unter keinen Umständen als Täterin dargestellt werden. Der Täter muss bestraft werden, damit er keiner anderen dasgleiche antun kann.

Und es ist auch völlig egal, ob es einen Vergewaltiger gibt, oder es tatsächlich 10 wären. Das würde die Sache nur schlimmer machen, für dich und als Straftat an sich. Ein Vergewaltiger ist schon einer zuviel. Und schuld sind doch nicht die Vergewaltigungsopfer.

Lass dich nicht runtermachen durch den Tratsch, aber kämpfe und gehe mit der Wahrheit zur Polizei.

Kommentar von Humpelschtilz,

jo, auch das was Lilly hier schreibt is wichtig: Der Täter muss bestraft werden, damit er keiner anderen dasgleiche antun kann.

Fühlt der sich ma sicher mit seine unbestrafte Tat - gestützt noch durch son Übeltratsch von ne seehr miese Person! - hat er keine Bremse dis nich andern auch noch anzutun!!

Antwort von YarlungTsangpo,
10 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ja, das ist ein starker "Tobak" wenn eine vertraute Person der man etwas so Schlimmes anvertraut hat dann hinterher, hinter dem Rücken sozusagen, derartige Dinge erzählt - anstatt das Wissen um eine Straftat umgehend anzuzeigen.

Nun gibt es - derzeit in der Öffentlichkeit bekannte Strafverfahren - zum Beispiel gegen Väter welche mit ihren minderjährigen Töchtern Kinder haben. Jeder hat es gewusst, Lieder wurden darüber gedichtet in Form von Spottreimen - ber niemand hat der Tochter geholfen.

Das ist so ungefähr das Gleiche und damit gleich zu setzen!!

Dass dann darüber hinter dem Rücken der betroffenen Person - die sich im großen Vertrauen mitgeteilt hat - derarte Dinge "nachgeredet" werden, das hat den Zweck das Opfer noch als Schuldigen darzustellen - So wie in dem Beispiel oben, welches derzeit vor einem Strafgericht verhandelt wird.

Es ist also nicht nur Rufmord, sondern es ist definitiv unterlassene Hilfeleistung! Derartige Personen,die ins Vertrauen gezogen wurden und derart falsch reagieren können sich sogar strafbar machen.

Du solltest Dich an deine Vertrauenslehrerin wenden, dich nicht schämen, sondern dafür sorgen, dass eine Straftat der Vergewaltigung angezeigt wird. Es geht auch darum, dass solche Menschen immer wieder dazu tendieren können Mädchen zu vergewaltigen. Das aber ist kein Kavaliersdelikt, sondern zerstört das Leben eines Menschen. Aus diesem Grund ist es unter Strafe gestellt.

Antwort von diewildeHilde,
10 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

"Rufmord" hin oder her - einer, fünf oder zehn - jeder einzelne Vergewaltungsfall ist einer zu viel.

Ob du das Opfer bist, oder "nur" davon weißt - es muß zur Anzeige gebracht werden. Es geht um eine Straftat - da muß man handeln, und nicht quatschen.

Antwort von Brugmansie,
9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das ist ganz mieser Vertrauensbruch!

Eine Vergewaltigung muß angezeigt werden!
Hilfe gibt es von den Eltern, Vertrauenslehrer/in, einer (Paten-)Tante oder dem Jugendamt.
Anzeige sollte wirklich erstattet werden, solche Täter dürfen nicht ungestraft bleiben!

Kommentar von Humpelschtilz,

gesetz ma den Fall die Übeltratscherin is die Freundin von den Vergewaltiger - denn isses ja logo das die alles dransetzen wird dis arme Opfer noch extra plattmachen eifersuchts-&rachehalber.....!! Ich kann mir eimfach nich vorstellen WARUM man sowas Böses sons machen könnte - na ja was eins selber NICH denkt un tut kannst Dir auch iwie von andere so fies gornich vorstellen, ne?!

Antwort von taigafee,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

nein, das nennt man flüsterpost und missbrauchtes vertrauen.

manche können ihren schnabel nicht halten, wenn sie ein geheimnis anvertraut bekommen, das muss nicht bösartig sein. wenn die nachricht dann durch 10 ohren und münder gerauscht ist, dann wird es eben bei jedem ein vergewaltiger mehr.

leider muss man sehr gut abwägen, wem man was anvertraut.

rufmord wäre eher, wenn jemand einen anderen als vergewaltiger bezeichnet.

Antwort von meyerbo,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn einem etwas anvertraut wurde erzählt man es nicht weiter. Aber Rufmord ist es nicht, und nächstes Mal die Frage bitte in verständlich.

Antwort von Immofachwirt,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nein, es ist einfach nur gemein und eine Verleumdung.

Aber denk dir nichts. Wer so übertreibt, dem glaubt man ohnehin nichts. Allerdings sollte das arme Mädchen sich sofort an das Jugendamt wenden und anschließend Anzeige erstatten, damit der Vergewaltiger verurteilt wird.

Kommentar von Humpelschtilz,

ich hoffe ja die Vertrauenslehrerin leitet das mit ihr gemeinsam ein - dazu is die doch beihelferisch verpflichtet, oder?

Kommentar von Immofachwirt,

Ja, eine Vertrauenslehrerin ist dazu verpflichtet, wenn der Vorfall (die tatsächliche Vergewaltigung) in der Schule passiert ist.

Ansonsten muss die Vertrauenslehrerin dafür Sorge tragen, dass zur ersten Demütigung, nicht auch noch die der Verleumdung hinzukommt. Das ist Aufgabe des gesammten Lehrkörpers.

Kommentar von YarlungTsangpo,

Jeder Erwachsene und auch jugendliche Mensch ist verpflichtet - wenn er von einer Straftat ( und das ist Vergewaltigung) erfährt, diese Straftat anzuzeigen!! Das sollte im Einvernehmen mit dem Opfer geschehen.

Antwort von Greenfox1,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Rufmord gibt es nicht, höchstens üble Nachrede oder falsche Verdächtigung. Aber selbst wenn A gegenüber B behauptet, C wäre von 10 Leuten vergewaltigt worden (auch, wenn es nur 1 Person gewesen sein sollte) - dann ist es sehe ich nicht, wo hier

§ 186 StGB: ... in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist,...

greifen würde. Und eine Verleumdung nach § 187 StGB

... wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist ...

kommt hier m.E. aus den selben Gründen nicht in Betracht. Wenn man sich dann die § 201 StGB (Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes) anschaut, dann scheitert es hier keine unbefugte Tonaufnahme gefertigt und/oder weitergegeben wurde. Was bleibt also übrig? In meinen Augen ein riesengroßer Vertrauensbruch und der ist nun mal leider nicht strafbar - siehe Politik.

Kommentar von Humpelschtilz,

genau §186 StGB - - un wieso nich??? Die Sprüche machen sie verächtlich un würdigen dis Persönchen inne öffentliche Meinung herab.

Kommentar von Greenfox1,

Ich frage mich, inwiefern es jemanden herabwürdigt, der vergewaltigt wurde?? Ausser durch die Tat an sich?

Kommentar von ToffeCaramel,

@Humpelschtilz, warum ist es verächtlich und herabwürdigend wenn so etwas behauptet wird? Das Mädel steht doch deshalb nicht schlechter da. Es wäre etwas anderes, wenn gesagt wird, es hätte ihr gefällen. Eine Anzeige wegen übler Nachrede würde bestimmt eingestellt werden. Es wird sogar häufig eingestellt, wenn die Frau als Nu.. oder Hur.. bezeichnet wird.

Falsche Verdächtigung wäre es, wenn man sagt, der und der haben das gemacht.

Kommentar von Immofachwirt,

@ToffeCaramel

Warum? Vielleicht, weil damit die tatsächliche Vergewaltigung bagatellisiert wird? Weil es ja zu langweilig wäre, wenn sie nur von einem Mann, statt von 10 Männern vergewaltigt wird. So nach dem Motto: Einer ist keiner für dieses arme Mädchen?

Es ist verabscheuungswürdig mit derartigen Übertreibungen sich auf Kosten des Opfers aufzuspielen. Und es ist eine Verleumdung und dies auch im strafrechtlichem Sinne.

Kommentar von Humpelschtilz,

@Immo - dis seh ich auch akkurat so.

Inne Pubertät hat eins so schon schammäsig mit sein Körperfeeling genug zu tun. In diese Emfindlichkeiten hinein ne Vergewaltigung is nich mehr gutzumachen un kann lebenslangen Trauma nach sich ziehen in schlechtesten Fall.

Un denn kommt wer daher un setzt mittenrein in dieses gesamte Unglück noch Tratsch und Lügen übelster Form obendrauf was nich etwa den Täter trifft sondern bösartig rufmordend das Opfer!!??? Motto: Mit diese kannste nich mehr gehn - die hat ja mit 10 Männer schon! Na sowas müsste doch strafrechtlich als üble Nachrede/Rufmord zu greifen sein!!

Kommentar von Greenfox1,

Mit diese kannste nich mehr gehn - die hat ja mit 10 Männer schon!

DAS wäre dann u.U. tatsächlich üble Nachrede! Geht aber aus dem geschilderten Sachverhalt nicht hervor. Hier ging es ja "nur" um das reine (Weiter-)Erzählen... Man sollte nicht nur spekulieren und alles (Un)Mögliche reininterpretieren. Naja, vielleicht 'ne Berufskrankheit von mir ;)

Kommentar von Humpelschtilz,

@Greenfox1 - uns is aufgefallen sie kann sich nich richtig ausdrücken mit ihre Fragen-Beschreibung. Sie schreibt am Schluss: ....es aber einen sinn ergibt das sie es gesagt haben kann.????

DAS hab ich gemeint hier in meine vielen Verteidigungsversuche von den kleenen OPFER. Der Sinn is aus meine Sicht Opferdiffamierung zwecks die dermasen plattmachen das sie den Mund hält über die Tat.

Wär ja nich der erste Vergewaltigungstäter der auf sone übel schlaue Weise nischt abkriegt.

Kommentar von antnschnobe,

Ich schließe mich hier Immofachwirt und Humpel voll an. Ich würde es auch als Bagatellisierung auf Kosten des Mädels ansehen. Nach dem Motto: "Leichte Sache, leichtes Spiel- wo's einer geschafft hat, könnten es auch noch mehr gewesen sein...." Und gegen den Täter muß !!! Anzeige erstattet werden!

Kommentar von mikael,

@Greenfox, Du wirfst hier mit § herum und vergisst das Ursprüngliche:

Grundgesetz Artikel 1, Die Würde des Menschen ist unantastbar. --- Und eine Vergewaltigung, ist unwürdig. Was, also willst Du, mit übler Nachrede? Punkt 1, die Vergewaltigung, schiebst Du beiseite, nur, ist das nicht die Ursache, für Alles folgende?

Kommentar von YarlungTsangpo,

@greenfox

Wer schon mit Paragrafen-Nummern daher reitet, der sollte wissen, dass Vergewaltigungen, Taten gegen Leib und Gesundheit von Männern, Frauen und Kindern - welche einen Straftatbestand erfüllen ( Dazu gehört schon Misshandlung) bei den Ordnungsbehörden (Polizei) anzuzeigen sind - wenn man Kenntnis davon erhält...

Antwort von auchmama,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nein, Rufmord ist, wenn eine falsche Beschuldigung zu unrecht in Umlauf gebracht wird!

Hier würde ich eher von Vertrauensbruch sprechen - das ist aber schon übel genug!

Kommentar von Humpelschtilz,

s.o. Der Sinn is aus meine Sicht gezielte Opferdiffamierung zwecks die dermasen plattmachen das sie den Mund hält über die Tat. Sowas könnte z.B. aus dem Mund der Freundin des Täters kommen.....

also wir blicken ja nich exakt dis Who is Who in dieser miesen Geschichte - aber wenn in Umlauf gebracht wird sie hätte mit 10 Männern dann steht das Opfer mit schöne Absicht als absolut diffamiert da un der Täter hätt denn - nich nach Adam Riese sondern nach Milchmädchenrechnung: - ja auch nur ein Zehntel Schuld.

Kommentar von YarlungTsangpo,

Verdecken einer Straftat... Wäre die passende Bezeichnung...

Antwort von Mariekele,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

wenn Du es ihr als einzigen Menschen anvertraut hast und es jetzt andere wissen, ist es nicht nur möglich, sondern einwandfrei klar, dass ‘sie‘ geplaudert hat, und zwar auf übelste Weise und in niederträchtigster Form. So etwas nennt man auch ‘üble Nachrede‘, in Deinem Fall sogar ‘Verleumdung‘ (von 10 Männern vergewaltigt ist eine dreiste Lüge!) und Du kannst sie deshalb anzeigen http://trimr.de/198v

Wortlaut aus dem obigen Wkipedia-Link unter

§ 187 Verleumdung

‘Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Kommentar von Mariekele,

PS: ich bin mal davon ausgegangen, dass Du die Vergewaltigung seinerzeit bereits zu Anzeige gebracht hast und hier nur wegen der üblen Nachrede Deiner Freundin fragst ?!?

Falls Du gegen Deinen Peiniger und Vergewaltiger noch keine Anzeige erstattet haben solltest, dann geh bitte umgehend zur Polizei. Nimm Dir bitte eine, wie andere User Dir hier schon geraten haben, eine Person Deines Vertrauens mit, denn das ist sicherlich kein leichter Schritt !

Antwort von Zyogen,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Warum sollte es Rufmord (oder richtigerweise "Verleumdung") sein, wenn jemand fälschlicherweise behauptet, von zehn Männern vergewaltigt worden zu sein? Strafbar wäre es nur, wenn die Namen von zehn Männer genannt worden wären oder zumindest gezielte Andeutungen auf die Identität dieser Männer gemacht worden wären.

Kommentar von taigafee,

ja, so sehe ich das auch!

Antwort von juergen04,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Einen "Rufmord" gibt es strafrechtlich nicht. Es könnte sich lediglich um eine "Üble Nachrede" oder um eine "Beleidigung" handeln. Solche Fälle werden aber meist nicht weiter verfolgt, weil es sich um Bagatell-Streitigkeiten im privaten Rahmen handelt.

Antwort von pupsimoppi,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ja, definitiv. die person sollte anzeige erstatten. soll die polizei sich damit befassen. geschmacklos, wenn man sowas rumerzählen tut.

Kommentar von Greenfox1,

Richtig - es ist "geschmacklos" (eigentlich noch untertrieben) - aber mehr leider auch nicht! Was soll also die Polizei dabei?

Kommentar von Humpelschtilz,

ne Vergewaltigung - un @Greenfox1 Du fragst was soll also die Polizei dabei?

Ich hoffe sehr die Vertrauenslehrerin bringt es gemeinsam mit den Girlie zur Anzeige!! Un wenns auch schon Weilchen her is - das verjährt so schnell nich - Täter, die kriegen Dich in Jugendstrafe, wirste sehn !!!

Antwort von Debbi1188,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ne Rufmord ist es nicht. Nur assi gemein und fast unmenschlich so was macht man nicht.

Antwort von GuteFrage89,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Rufmord ist es nur, wenn du jemanden in der Öffentlichkeit bloßstellst und du damit seinen Ruf ruinierst, wie zum Beispiel seine Kunden vergraulst:

Kurz gesagt. Du zerstörst sein öffentliches Ansehen. Wenn du das machst, dann ist es Rufmord.

Kommentar von Greenfox1,

Rufmord gibt es nicht!

Kommentar von koch234,

natürlich gibt es Rufmord! Schau: http://www.duden.de/rechtschreibung/Rufmord

was anderes ist, ob es einen "Straftatbestand" darstellt oder abmahnfähig ist, oder schadensersatzpflichtig ;-)

Kommentar von GuteFrage89,

@ greenfox1: lies erst mal das strafgesetzbuch oder frag google. natürlich gibt es rufmord. das denkt man sich nicht einfach aus.

Antwort von maus273,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

nur mal so, bekommts die polizei/kripo raus, bzw wenns zu den falschen personen geht, kann es böse enden... und das ist ja nicht nur der psychische schaden

Antwort von Ratgeberkoenig,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

häää.. wer hat wem was wo und wann gesagt?

über straftatbestände entscheidet ein richter vor gericht, nicht GF..

Antwort von mahwish85,

Never trust nobody!

Antwort von bellameggy,

Soory.... Werd mal konkred. Ich versteh nicht dein Problem. Also wenn du das Geheimnis weitergeplappert hast, dann bist du keine gute Freundin!!!!

Kommentar von Minchen4,

NENENENE eben nicht, denkst du etwa ich würde so etwas weiter sagen und nur einmal konkret zu werden HIER geht es um MICH!"

Antwort von XLMafia,

nein , das nennt sich lästern. Rufmord ist etwas ganz anderes!

Antwort von bayreuththebest,

ja ne eig net es wäre so wenn du der vergawaltuger wärst

Antwort von Amorcita81,

Ignorier solche Gerüchte einfach. Damit strafst Du den, der es verbreitet am meisten. Wenn du dich da reinsteigerst, dann hat derjenige sein Ziel erreicht. Steh einfach drüber und lach den anderen aus.

Antwort von jk973,

verletzend ist es auf jeden fall

Antwort von trixieminze,

Rufmord gibt es nicht , Selbstmord auch nicht !

Antwort von Dammiul,

Wassn das für ne frage, geh zu der polizei!!

Antwort von stinkenderFurz,

wenn sie die namen der männer genannt hat ist es garantiert rufmord. aber angenommen sie wäre wirklich vergewaltigt worden ehr nicht

Antwort von Sandro1987,

rufmord ist wenn man jemand in einer tour bei anderen leuten schlecht macht also scheiße erzählt

Antwort von AlexanderHold,

Bitte formuliere das noch mal etwas verständlicher!

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community