Frage von Yunaquestions, 23

Ist es richtig wenn man weggeht nachdem man genervt ist, weil man nicht verstanden wird?

Manchmal reden Leute über ihre Interessen und man wird nicht einbezogen. Daraufhin versuchte ich irgendwie mitzureden aber wurde falsch verstanden. Aus Angst dies könnte einen Shitstorm für mich bedeuten (und einen 'overload', weil ich Asperger habe und sehr empfindlich auf Geräusche, Kritik und Mobbing reagiere), bin ich wütend weggegangen und habe dabei ein wenig geschimpft. Später kamen die wieder zu mir und redeten weiter, während ich mit Musik versucht habe, mich zu beruhigen. Wieder haben diese Menschen mich nicht in ihre Konversation eingebunden. Diese Menschen behaupten, sie wären meine Freunde und sie wissen, dass ich anders bin. Ist es also richtig, wenn ich weggehe?

Dankeschön!

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lea1984, 2

Freunde gesellen sich normalerweise immer zusammen- auch wenn nicht jeder bei jedem Thema mitreden kann. Es kommt natürlich auch auf das Thema selbst an... bei Schwärmereien für einen Star kann man sich sicher eher ausklinken als wenn ein freund oder eine Freundin Probleme hat...

Auch wenn man da nicht helfen kann, ist es wichtig, zuzuhören und dass man da ist und Hilfe anbietet.

Wenn man nichts zum Thema beitragen kann, sagt man das- es zu versuchen kann schon als störend interpretiert werden. Astronomie war schon immer ein Interessengebiet von mir, auch wenn ich heute leider nicht mehr so viel zeit habe- aber damals in der schule, wenn ich da über das Thema sprach und sich welche einmischten mit so Aussagen wie: "Astronomie- ich bin Sternzeichen Waage, passt das mit Fische?" Ich wurde da auch wütend- weil es nicht zum Thema passte und sich jemand dennoch am Thema beteiligen wollte- obwohl er durch seine aussage unwissentlich sehr weit weg von dem Thema war.

Es können in einer Gruppe mehrerer Menschen nicht immer alle Rücksicht auf Dich nehmen. Es war sicher keine Absicht, dass die anderen ein Thema hatten, wo Du kein Wissen bzw. keine Erfahrung zu hattest- aber es war wohl für die ein- oder andere Person sehr wichtig, jetzt darüber zu sprechen.

Die anderen wissen wie Du bist- und sich deshalb, obwohl Du geschimpft hast, wieder auf Dich zugegangen. Entschuldige Dich einfach und sage, wie Du dich dabei gefühlt hast- ausgeschlossen nämlich- und dann sagst Du, dass Du versuchst, zukünftig nicht mehr zu schimpfen, aber dass Du nicht garantieren kannst, dass es nicht doch passiert- aber man Dir da nicht böse sein soll.

Wenn Rückzug für Dich da das Beste ist, erkläre es denen- sage, dass Du manchmal einfach nicht mitkommst bei Themen und auch nicht so wirklich zu Wort kommst um zu sagen, dass Du Dich zurückziehen möchtest- sage zu allen, ich hebe dann einfach meine Kopfhörer (als Zeichen) hoch- dann wisst ihr, das sich Ruhe brauche und OK bin, auch wenn ich mich irgendwohin allein verkrümel.

Lerne, mit solchen Situationen umzugehen und zweifle nicht so schnell an deren Freundschaft.

Antwort
von Panazee, 11

Man kann nicht immer bei allem mitreden.

Meine Freundin und ihre Freundin können sich für Aquarellmalerei begeistern. Die können da stundenlang drüber reden. Ich habe keine Ahnung davon und es interessiert mich auch nicht sonderlich. Wenn die darüber reden, dann mache ich halt etwas anderes. Das würde mich aber nie glauben lassen, dass meine Freundin mich nicht liebt oder das mich ihre Freundin nicht mag.

Ich geh schon weg, aber nicht schimpfend. Ich sage halt dann "Ihr wißt ja, dass Aquarellmalerei nicht so mein Ding ist. Viel Spass beim Betrachten der Bilder und drüber diskutieren. Ich gehe solange ein Buch lesen (oder worauf auch immer ich gerade Lust habe)."

Zudem liegt es auch an dir das Mißverständnis aufzuklären. Die fühlten sich aufgrund des Mißverständnisses vielleicht auf den Schlips getreten. Du hast aber wohl nichts gemacht um dieses Mißverständnis aufzuklären, sondern bis wütend und schimpfend abgezogen. Da würde ich auch warten bis du auf mich zukommst und mir nicht denken, dass ich mich jetzt bei dir entschuldigen sollte.

Asperger hin, Asperger her. Die Menschen sind wie sie sind und du kannst nicht erwarten, dass dein ganzes Umfeld sein Leben so ausrichtet, dass es mit deiner Erkrankung zusammen passt. Sollen die vorher von dir eine Liste mit Themen abholen, über die sie reden dürfen, wenn du anwesend bist, damit du auch sicher mitreden kannst?

Antwort
von Ostsee1982, 4

Was heißt man wird nicht einbezogen? In einem Gruppengespräch trägt jeder das bei was er möchte oder eben nicht da werden nicht einzelne Personen nach ihrer Sichtweise befragt.

Es mag sein, dass du Asperger hast deswegen ist es aber nicht so, dass sich die Umwelt dir anpasst sondern du musst lernen dich ein Stück weit anzupassen.

Antwort
von Sillexyx, 14

Wenn du das Gefühl hast das es besser für dich ist aus der Situation raus zu gehen dann mach das. Schaden tut es dir nicht. 

Antwort
von halbsowichtig, 1

Im Prinzip ist es richtig, so eine Situation zu verlassen. Aber man nennt einen Vorwand, weswegen man angeblich geht. Sonst sind die Redner beleidigt.

Wenn du einfach nur gehst, ohne dich zu verabschieden, dann denken die anderen, dass du sauer wärst. Oder sie spekulieren in Gedanken wild herum, was du gegen sie haben könntest.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten