Frage von LollipopP23, 27

Ist es richtig von mir zu sagen, dass das Leben eines Terroristen weniger wert ist als das Leben irgendeines anderen Menschen?

Mit irgendeinem anderen Menschen meine ich jemanden der nicht die Absicht hat Leuten Leid zuzufügen.

Antwort
von SpicyMuffin, 24

Das muss jeder für sich selbst klären. Ein interessantes Beispiel dazu ist Bonhoeffer, er war ein streng gläubiger Christ und wollte dennoch einen Menschen töten (Hitler), weil er meinte, es würde ihn schuldiger machen, ihn am leben zu lassen als ihn zu töten.

Genauso ist es mit Terroristen. Ich habe nichts gegen die Menschen, aber gegen die Dinge die sie tun und wenn man einem von ihnen Leid zufügen muss, um andere zu retten, dann ist es das wert. An sich ist aber jedes Leben gleich viel wert.

Antwort
von dermitdemball, 14

Zuerst muss man mal fragen, was ist Terror? Am besten ist der Vergleich mit dem Schmerz!

Man sagt ja auch, mein Zahn macht "Terror"! Also der Schmerz den der Zahn macht hat einen Grund! Es ist wie ein Alarmsignal! Er macht uns Menschen aufmerksam, da ist etwas nicht in Ordnung!

Genauso ist es mit dem Terror! Es gibt immer eine Motivation, einen Grund, einen Auslöser für Terror!

Wenn man die Entwicklung im Irak betrachtet, so hat der Westen - die USA und die europäischen Verbündeten einen völlig ungerechten und "unerlaubten" Krieg (ohne UN-Resolution)gegen den Irak geführt! 400.000 Irakis sind dabei ums Leben gekommen!

Dieser ungerechte Krieg war auch Auslöser für das Entstehen des IS, (Tony Blair hat es zugegeben!) Auch für die Entstehung des Bürgerkriegs in Syrien und für den schon fast "Flächenbrand" in dieser Region - und auch für die große Flüchtlingswelle!

Der IS hat keine geeignete Luftabwehr um sich gegen die Luftschläge der westlichen Länder und Russen! Der IS ist für uns nicht gerechtfertigt, aber entstanden durch total falsches Handeln des Westens!

Und der IS findet die Luftschläge zutiefst unfair und sinnt natürlich nach Rache! Sie haben ja angekündigt den Terror ins "Herz" von Europa zu bringen! So wie wir in jetzt schon einige mal schrecklich erleben mussten!

Auch Deutschland wird es früher oder später zu "spüren" bekommen! Sie helfen ja, dass die Ziele für die Luftschläge genau ausgemacht und punktgenau getroffen werden können! - Durch die Aufklärungsflüge!

Immer wieder sterben Menschen - nicht nur IS Mitglieder durch die Luftschläge, zumeist sind es Zivilisten! (geschätzt wird 1 IS-Kämpfer 10 Zivilisten)  Auch wurden schon Schulen und Krankenhäuser getroffen! Da wird aber nicht so detailliert, ausführlich, ergriffen und lange berichtet! 

Jeder der dort unschuldige Angehörige verliert oder selbst verletzt wird, entwickelt Hass gegen den Westen und schließt sich vielleicht dem IS an! Ist vielleicht zukünftig ein "potenzieller Terrorist"!

Und in ihren nachvollziehbar Hasserfüllten Herzen, sinnen sie nach Rache, um uns in Mitteleuropa so schlimm und unerwartet zu "treffen", wie sie von den westlichen Luftschlägen getroffen worden sind!

Wie schrien die Attentäter im Bataclan - Das ist für Syrien - gemeint die französischen Luftschläge!

Antwort
von Dhalwim, 10

So gesehen eigentlich schon auch wenn das hart klingt. Jesus Christus predigte doch:"Wenn dich einer schlägt, so halte ihm die andere Wange hin".

Würde das jeder jederzeit machen, gäbe es viele tote. Man muss schon Einhalt gebieten, nur wenn sich der Tod dieses "Terroristen" nicht vermeiden lässt, er nicht mit sich reden lässt und folglich auch viele andere (wie z. b. Heute um 8 Uhr) Menschen gefährdet.

Dann wäre es aus Ethischen Gründen in Ordnung in zu ermorden. (Weitere gute Gründe für Mord wären, jemanden von seinem / ihrem Leid[en] erlösen, oder um mehrere andere Unschuldige zu retten, selbst wenn das Opfer ein[e] unschuldige[r] ist).

Das Problem (oder die Lösung) ist, wir leben in keiner Archaischen Gesellschaft (mehr). Das bedeutet wir sind keine Mörder wenn es sich vermeiden lässt.

Denn Böse zu sein ist keine Kunst und selbst wenn, dann wäre es keine schöne. Gut zu sein ist viel schwieriger und zeugt folglich auch von mehr Stärke.

LG Dhalwim

Antwort
von TimeosciIlator, 11

Alle Menschen sind natürlich grundsätzlich gleich viel wert. Derjenige, der mal auf die schiefe Bahn geriet, ist nicht als Mensch zu verurteilen, sondern für das, was er getan hat.

Antwort
von Thyralion, 27

Jeder Mensch ist gleich viel Wert. Terroristen wurden leider zu ihrer queren Lebensansicht erzogen und durch falsche Versprechnungen geblendet. Sie sind genauso Opfer eines Machtversessenen Egomanen wie deren Opfer.

Die Frage wäre also intelligenter gestellt, würdest du nach dem Wert des Intitiators fragen.

Antwort
von TreudoofeTomate, 21

Nein, das ist nicht richtig von dir.

Antwort
von DrStrosmajer, 20

Das ist nicht richtig.

Leider.

Antwort
von JackBl, 16

Wenn Du die Frage zweimal stellst, wird sie davon auch nicht intelligenter, weder für Terrorist, noch für Nichtterroristen, aber auch nicht für Neonazis oder den Klassenfeind.

Kommentar von LollipopP23 ,

Es waren zwei unterschiedliche Fragen. Einmal ob es so ist und ob es ok ist das zu sagen.

Kommentar von JackBl ,

Wäre es möglich so zu sein, es aber zu sagen nicht, oder umgekehrt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten