Frage von ichweisnetwas, 70

Ist es richtig seine wut im sport rauszulassen oder gehts irgendwann nach hinten los?

Tag leute,

Ich mach schon seit ich ein teenager war oft sport, vorallem krafttraining. Damals fing ich damit auf blanker wut an da ich da eben echt ne harte zeit durchmachte voller gewalt.

Und bis heute hat sich da kaum was geändert. Ich bin nach außen ein echt netter mensch und man merkt es mir kaum an aber meisten explodier ich innerlich fast vor wut. Oft hilft mir dann eben wieder der sport um runterzukommen für ne weile.

Nur kommt manchmal soviel mist aufeinmal das sport allein da wohl als ventil nicht aussreicht.

Hat da jemand von euch eine lösung? Die wut und den hass in mir werd ich nicht los ich war da auch schon in behandlung etc. Ich kann es unter kontrolle halten und bin bisher auch lange nichtmehr auser kontrolle geraten aber ich werds eben nicht los.

Was auser sport beruhigt einen denn noch?

Antwort
von DerTroll, 30

Das ist schwer zu sagen, jeder muß was anderes finden. Wenn Sport allein nicht reicht, dann vielleicht mal mit etwas ruhigem probieren. Manche leute schören auf Meditation. Das müßtest du mal ausprobieren. Mich macht so etwas eher noch aggressiver. Manchmal muß man auch einfach nur mal punktell Kraft rauslassen. Es soll leute geben, die pfeffern einfach nasse Waschlappen in die Badewanne. Andere müssen einfach mal laut schreien (schieb das aber bitte auf morgen früh mit Rücksicht auf die Nachbarn). Generell würde ich dir raten, gar nicht erst alles so hoch aufkochen zu lassen. Ich weiß, das ist nicht immer leicht. Zur Zeit bin ich, was das Verhalten einger Leute angeht auch ziemlich sauer und wütend und weiß auch, daß ich da sicher nicht so schnell runterkommen werde. Aber ich denke mir einfach. Die Leute haben es provoziert, dann müssen die auch damit leben, wenn ich entsprechend auf die reagiere. So solltest du es vielleicht auch einfach sehen. Wichtig ist, daß du nur trotzdem immer versucht rational zu bleiben und nichts unüberlegtes tust.

Antwort
von Honey116, 35

Außer Sport jemand zum Reden. Keine Ahnung, ob du bei nem Psychologen bist oder so, aber aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass es manchmal viel besser ist, wenn du das alles jemandem erzählen kannst, der dich kennt, dem du vertraust und der das einfach auch versteht.

Antwort
von zahlenguide, 23

was ist denn die ursache für deine wut? damit meine ich jetzt nicht, was in deinem leben los ist, sondern warum du wütend wirst - also z.B. weil du in dieser situation angst bekommst - z.B. angst nicht ernst genommen zu werden, angst nicht gehört zu werden, angst nicht gut genug zu sein?

wenn ja, dann ist sport zwar eine sehr gute sache, aber vielleicht solltest du dein leben generell bereichern so dass es dir mehr spass macht - egal, ob du jetzt freunde verlierst, dich mit deiner familie streitest oder deine freundinnen dich verlassen.

ein beispiel dafür wäre, dass du dir jeden tag etwas besonderes vornimmst. z.B. gibt es in lokalen zeitungen viele solche täglichen beispiele, was man in deiner region tun kann (oft sogar kostenlos) - es gibt auch fast jeden monat eine neue trendsportart, bei der man einfach mal so rein schauen kann, auch kindheitsträume zu erfüllen, kann unbeschreiblich befriedigen oder ehrenamtlich arbeiten, was einem spass macht und anderen täglich weiter hilft.

oder gehörst du zu den menschen, die sich immer über alltägliche nachrichten ärgern, ständig darüber reden müssen und deshalb nie glücklich werden? - dann solltest du dich mal 3 stunden hin setzen und dir aufschreiben, was du besonderes in deinem leben unbedingt kurzfristig, mittelfristig und langfristig erledigen willst, schreibe dir 21 punkte auf und streiche sie dann auf die wichtigsten 7 punkte zusammen

auch kannst du dich 45 minuten vor ein leeres blatt papier setzen, alle deine positiven eigenschaften aufschreiben, die du bei einem möglichen traumberuf gerne einsetzen möchtest und all die dinge auf der welt die dir spass machen könnten niederschreiben - so könntest du am ende die wichtigsten punkte umkreisen und daraus eine liste von berufen machen (z.B. bin kreativ, kann gut schreiben, gut recherchieren = journalist, lektor, redakteur, schriftsteller, ghostwriter, drehbuchautor, politschreiber...) - einer dieser berufe wäre in diesem fall dein traumberuf

wiederum kannst du dir mal ausmalen, wo du diesen beruf gerne ausüben würdest - also lieber in einer stadt, am strand, in den bergen oder auf dem land.

wenn du solche ziele im leben hast, dann wirst du für manche menschen, die dich aufregen kaum noch zeit haben, weil du wichtigeres zu tun hast. auch nachrichten usw. sind dann vielleicht nicht ganz so wichtig.

Kommentar von ichweisnetwas ,

Naja also die täglichen news intressieren mich ansich nicht. Ich schaue weder tv noch informier ich mich sonst irgendwie über diesen ganzen mist.

Woher genau die wut kommt kann ich so nicht 100% sagen. Ich vermute es ist ein starker selbsthass. Sowas sagte damals auch der psychodoc.

Ich gab mir wohl schon als kind oft schuld dran wenn irgendwas schiefging in der familie. Das ein oder andre traumatische erlebniss hat das dann noch schlimmer gemacht.

Also ich denke es ist einfach die wut auf vorallem mich selbst. Aber wie gesagt so genau kann ich das nicht sagen. Ich hab bisher immer nur geschaut es nicht auser kontrolle geraten zu lassen indem ich mich eben ablenke mit sport oder sowas.

Grund dafür ist auch das ich eben einmal wirklich die kontrolle verlor und das ist sehr böse geendet...

Sowas will ich einfach nie wieder darum weich ich wohl der wirklichen ursache des problems größtenteils aus.

Kommentar von zahlenguide ,

3.1.Positives Denken kann man lernen. Dazu musst Du wissen, dass jedes Wort, das Du kennst in Deinem Gehirn mit anderen Worten verbunden ist. So könnte es z.B. sein, dass das Wort "böse" mit den Worten "Wolf", "Teufel", "Hexe" usw. verbunden ist, was ja eher negative Begrifflichkeiten sind. Umgedreht könnte es z.B. sein, dass das Wort "Stärke" mit Worten wie "Selbstbewusstsein", "Selbstkontrolle" und "Glauben" verbunden ist. Immer wenn Du merkst, dass Du - z.B. durch die schlechte Laune von anderen Mitmenschen - schlecht gelaunt bist, sprichst Du Deine eigenen positiven Worte vor Dich her. Dein Gehirn wird Dir schon welche nennen. Wenn Du das ein paar Wochen tust, wird sich Deine Denkweise verändern und Du wirst entspannter werden.

2.Traurigkeit und Wut sind zwei sehr starke Gefühle. Leider wissen nur die wenigsten Menschen, wie man mit Ihnen gerade in schwierigen Zeiten umgehen soll. Deshalb rate ich Dir Deine Gefühlsleben zu trainieren. Dazu kannst Du jeden Morgen wenn Du aufstehst, kurz in Dich hinein horchen und prüfen, ob Du Dich neben Deiner Müdigkeit vielleicht ein bisschen traurig oder wütend fühlst. Wenn Du traurig sein solltest, gehst Du ins Bad zum Zähneputzen und machst dabei sehr traurige Musik oder eine sehr traurige Filmszene an, so dass Du dabei Weinen musst. Nach 5 bis maximal 10 Minuten brichst Du die Übung ab und machst den Rest des Tages nützliche und spassige Dinge. Erst am nächsten Morgen prüfst Du wieder Deine Gefühle. Bei Wut gehst Du wieder zum Zähneputzen ins Bad und hörst dieses mal Musik, die Dich zum Bewegen antreibt (z.B. zum Hin und herlaufen oder zum Tanzen). So trainierst Du Dein Gehirn nicht den ganzen Tag mit negativen Gedanken und Gefühlen herumzulaufen und dass Dein Gehirn nur noch eine begrenzte Zeit braucht um diese Energien der Traurigkeit und Wut abzubauen. Schon nach 3 Wochen wirst Du Erfolge spüren. 

3. Es gibt auch eine Technik gegen Angst - sie stammt von den Indianern und wird z.B. von Kampfjetpiloten eingesetzt; du kannst dies an einer tür üben (die übung ist dann dafür da, wenn du bei irgendwelchen situation angst verspürst, dein gehirn soll ablenkt werden) - stelle dich so vor eine tür, dass wenn du stur auf einen bestimmten punkt schaust, den türrahmen gerade noch so sehen kannst. atme tief in den bauch ein und achte dabei, obwohl du immer noch auf den punkt schaust, auf die ränder der tür ohne die augen zu bewegen.

da sich das gehirn nur auf eine sache wirklich konzentrieren kann, wird schon nach kurzer ausübung dieser übung deine angst reduzieren und du kannst rational darüber nachdenken, was du tun kannst

4. wenn du angst hast jemanden bei einer schlägerei zu verletzen, kannst du die schlägerei, wenn du angepöbelt wirst vorher verhindern, indem du dir für 7 euro einen personal alarm kaufst. die machen einen riesen lärm (nicht vergleichbar mit autoalarmanlagen) und alle zeugen schauen zu dir. wenn du so ein ding nachts anmachst, werden alle nachbarn aus dem fenster schauen, weil es extrem helle töne sind. die täter werden vielleicht versuchen, das ding kaputt zu machen, aber da das ding nur äußerlich aus plastik aber im inneren aus eisen besteht, wird das nicht klappen. das gerät kann man nur mit einem speziellen imbusschlüssel ausmachen. dazu muss man es auseinander schrauben.

Antwort
von Thelostboy342, 9

Schnapp dir die 40er Kurzhanteln und mach Hammer curls bis dir ne Ader platzt ;)

Ne also ich finds training echt hilfreich, man kann seine Energie (nützlich!) verballern.

Antwort
von Furzer, 26

Ich kann von mir aus bestätigen, dass es wirklich so ist.

Sport belebt den Geist und man kann Wut (vor allem aufgestaute Ärgernisse) besser verarbeiten.

Aber man muss sich ordentlich auspowern.

Antwort
von Klappstuhl001, 32

sport ist schon ein verdammt gutes ventil um druck abzulassen. besser den boxsack 50 x eine verpassen wie jemanden ernsthaft zu verletzen


du fragst was hilft noc? die frage ist ,was bringt dich denn zur raserei? wenn du die ursachen abstellt kommt es doch gar nicht zum druckanstieg.


Kommentar von ichweisnetwas ,

Das ist schwer zu beantworten.

Wie gesagt hatte ich ne sehr gewaltätige kindheit hinter mir. Dadurch war ich schonimmer so wütend seit ich denken kann. In der schule hatte ich auch sehr oft probleme deswegen da ich da eben nochnicht herr der lage war.

Dann kamen eben noch dinge dazu wie meine ex die mit meiner tochter abgehaun ist. Und und und.

Es gibt soviel was mich innerlich durchdrehen lässt und das ständig.

Ich mag das auch nicht sonderlich aber denke mir immer das ich lieber wütend bin als wie andere depressiv zu sein oder sowas.

Also ich wüsste nicht wie ich diesen druckanstieg aufhalten sollte da meist wieder was neues passiert wodurch alles wieder entfacht wird

Kommentar von Klappstuhl001 ,

du hast einfach dein leben nicht wirklich im griff.

keine freunde ,soziales umfeld im eimer,also keiner da der dich auffängt, schubst in die richtige richtung oder einfach mal an die hand nimmt und sagt "sooooo ist es richtig ".

ganz schön schwierig dir da ne antwort zu geben die dich sprunghaft nach vorne bringt.

Kommentar von ichweisnetwas ,

Das es schwer ist ist mir durchaus bewusst. Darum frage ich heir ja auch.

Allerdings hab ich einen sehr guten kollegen der durchaus auch damals schon alles miterlebt hat. ALso wenn mich jemadn wirklich kennt und weis wie ich ticke dann wohl er.

Aber seine ratschläge sind bei mir nicht wirklich sinnvoll. Er hatte und hat ansich ein sorgenfreies leben ohne große probleme und sieht demnach vieles total locker.

Oder ich seh alles zu ernst...

Ach ich hab keine ahnung

Antwort
von DerGeraet7200, 28

Du könntest ja versuchen zu meditieren. Das hilft ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten