Frage von DarkThunderx23x, 38

Ist es richtig, dass man die Rechtsschutzversicherung nicht nutzen kann, wenn man (angeblich) vorsätzlich gehandelt hat?

Hallo liebe Community

Mein Ex Freund und ich haben zusammen gewohnt. Er ist nach der Trennung im Januar ausgezogen. Circa im April wurde Anklage gegen Ihn wegen des ausspähen und abfangen von Daten. So wie ich das verstanden habe, hat er wohl illegale Programme vertrieben und Leute übers Internet betrogen. Am selben Tag wo er Festgenommen wurde, stand die Kripo auch bei mir vor der Türe und durchsuchten alles. Zudem lagen Sie mir eine Anklageschrift von der Staatsanwaltschaft vor wo drin steht, das ich Mittäterin bin und damit genauso zu tun hätte (was allerdings nicht stimmt).

Ich habe eine Rechtschutzversicherung allerdings geben die mir keine Deckung da ich angeblich vorsätzlich gehandelt habe. Meine Frage deshalb: Ist es richtig, dass die Rechtschutzversicherung keine Deckung aufweist wenn ich (angeblich) vorsätzlich gehandelt habe und mit angeklagt bin?

Vielen Dank im vorraus.

Antwort
von NochWasFrei, 19

Vorsatz ist IMMER ausgeschlossen, in jeder Versicherung die es gibt...

Eine Ausnahmeregelung gibt es im erweiterten Strafrechtsschutz. Hier besteht auch Versicherungsschutz für ein Vergehen welches man nur vorsätzlich begehen kann. Dann würde der Anwalt zur Verteidigung von der Rechtsschutz bezahlt werden (es gibt natürlich allerhand zusätzliche Ausschlüsse). Wenn jedoch eine rechtskräftige Verurteilung stattgefunden hat (was automatisch bedeutet, dass man wirklich vorsätzlich gehandelt hat) entfällt rückwirkend der Versicherungsschutz, und man muss die Anwaltkosten an die Versicherung zurückzahlen. Denn: Vorsatz ist immer ausgeschlossen...

Für den Vorwurf ein Verbrechen begangen zu haben besteht NIE Versicherungsschutz. Wär ja noch toller, wenn Mörder, Räuber und Vergewaltiger den Anwalt von der Versicherung bezahlt bekommen...



Kommentar von DolphinPB ,

DH

Antwort
von schleudermaxe, 8

Meine würde unter Vorbehalt leisten und erst bei einem entsprechenden Urteil zurückverlangen.

Schade also, wenn Deine so grob ist.

Antwort
von kevin1905, 25

Schau in die ARB deines Vertrages.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 14

Du hast keine Strafrechtsschutzversicherung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community