Frage von cedar01, 208

Ist es richtig, dass ich nach Höhergruppierung weniger Netto verdiene weil mir meine persönlichen Zulagen gestrichen werden?

Ich bin im öffentlichen Dienst beschäftigt in E 5 Stufe 6. Ich bekomme eine Schreibzulage und eine Bewährungszulage. Ich habe eine Stellenbewertung beantragt mit dem Ergebnis, dass ich in E 6 Endstufe eingruppiert werden würde. Dann verliere ich aber meine persönlichen Zulagen als Schreibkraft und würde am Ende 67,00 Euro netto weniger verdienen als bisher. Ist das rechtens ?? Bei uns sollen die Angestellten, die bisher eine Schreibzulage erhalten und somit auch eine Bewährungszulage bei langjähriger Zugehörigkeit im öffentlichen Dienst, diese Zulage gestrichen bekommen. Ein Ausgleich ist noch nicht sicher. Mir wurde geraten, meine Stellenbewertung = Höhergruppierungsantrag zurückzuziehen und abzuwarten, bis das mit der Schreibzulage geklärt ist. Sollte ein Ausgleich geschaffen werden bei Streichung der Schreibzulage, dass ich im Endeffekt +/-/0 rausgehen würde könnte ich immer noch eine neue Stellenbewertung beantragen mit dem Ergebnis, dass ich dann höher gruppiert würde. Aber wenn die Frage geklärt ist, wann nun die Schreibzulage gestrichen wird, steht in den Sternen, frühestens Ende 2016 ist damit zu rechnen. Mein Ziel ist es aber jetzt schon eine höhere Vergütung zu erhalten, da sich mein Aufgabengebiet in den letzten 2 Jahren erheblich verändert hat und ich höherwertigere Arbeit bewältige. Habe ich vielleicht in 35 Jahren Zugehörigkeit in der Verwaltung einen Besitzstand erworben, den man mir nicht mehr nehmen kann? Vielen Dank, wenn ich hier Hilfe finden würde. Ich komme mir ziemlich verarscht vor, wenn ich nach einer Höhergruppierung weniger verdienen würde obwohl ich höherwertigere Arbeit erledige.

Antwort
von RobTop96, 165

Leider wird das so richtig sein. Du gehörst zu den Altfällen und durch eine Höhergruppierung verlierst Du Deinen Besitzstand. 

Manche Kollegen machen das dennoch, da sie durch die Stufen in der neuen EG dann irgendwann doch mehr kriegen. Das lohnt sich aber nur, wenn man nicht zu alt ist. 

Ich fürchte, dass Du Dich mit der Höhergruppierung nicht besser stellst. Wahrscheinlich wäre erst eine Höhergruppierung ab EG 7 aufwärts für Dich attraktiv.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten