Frage von YvoRon, 137

Ist es richtig, daß der Klimakompressor kaputt geht, wenn man diesen auf 16 Grad einstellt um das Auto an heißen Tagen schneller herunterzukühlen?

Wir fahren einen Mercedes C180 mit Klima - Automatik und mein Mann macht jedesmal Stress, wenn ich an heißen Tagen folgendes mache:

Ich drehe die Fenster runter, fahre ein Stück um die Innentemperatur der Außentemperatur anzupassen und drehe dann die Klimaanlage auf 16Grad und "volle Pulle" um die Temperatur im Auto schnellstmöglich runterzukühlen. Wenn die gewünschte Innentemperatut dann erreicht ist, drehe ich wieder hoch auf 22 Grad.

Hat mein Mann Recht und ich sollte das lieber lassen? Kann davon der Klimakompressor kaputt gehen?

Antwort
von Spezialwidde, 111

Man kann die Klimaanlage im Auto nicht überlasten, egal was man einstellt. Es ist aber quatsch die Temperatur zum schnellen Runterkühlen abzuregeln. Die Klimaautomatik arbeitet  automatisch mit maximaler Kühlleistung bis die Solltemperatur erreicht ist. Man kanns also machen oder sein lassen, das Resultat ist dasselbe.


Antwort
von Dampfschiff, 63

Sofern die Autoklimaanlage einigermaßen sinnvoll konstruiert und gebaut ist (davon gehe ich jetzt mal aus ...), dann geht sie nicht durch Überlast kaputt. Was eine Autoklimaanlage kaputt macht, ist:

1. Klimaanlage nur für wenige Minuten laufen lassen, und dann wieder aus. Ganz schlecht. Dann wird nämlich das Schmiermittel für den Kompressor nie richtig verteilt.

2. Klimaanlage monatelang gar nicht benutzen, z. B. im Winter. Dann trocknen nämlich Dichtungen etc. aus, wenn sie nie mit Schmiermittel benetzt werden.

Das mit dem "Klimaautomatik auf 16 °C stellen, damit es schneller kalt wird" kannst Du Dir sparen, das schnelle Runterkühlen macht eine Klimaautomatik von selbst. Nur bei einer manuell gesteuerten Klimaanlage (die genau das nicht von alleine macht) kannst Du damit die Abkühlung beschleunigen.

Kurz mit offenen Fenstern fahren, um die Hitze aus dem Auto zu bringen, ist durchaus sinnvoll. Wenn Du dabei die Klimaanlage schon mal kaltlaufen lässt, dann schadet das auch nichts. Längeres Fahren in dieser Weise ist Energieverschwendung, wenn die Klimaanlage gegen die Wärme anarbeiten muss, die ab einem gewissen Zeitpunkt wieder zum Fenster reinkommt.

Die schnellste und zugleich energiesparendste Kühlung erreichst Du folgendermaßen:

1. Das aufgeheizte Auto gut durchlüften, bevor Du den Motor anlässt. Nimm Dir diese paar Minuten Zeit.

2. Auto starten, Lüftung voll aufdrehen (um die heiße Luft aus den Lüftungskanälen rauszubringen), losfahren. Meinetwegen auch kurz mit geöffneten Fenstern fahren. Klimaanlage an, Lüftung unbedingt auf UMLUFT schalten! Eine erhebliche Menge der Kühlleistung wird gebraucht, um die Feuchtigkeit aus der Luft von draußen auszukondensieren! Im Umluftbetrieb kühlt die Klimaanlage immer wieder die Luft herunter, die sie zuvor schon entfeuchtet hat, und braucht somit nicht so viel Leistung aufzubringen.

3. Danach die Klimaautomatik in Ruhe ihre Arbeit tun lassen. Automatik-Modus einschalten. Erst dann wieder von Umluft auf Frischluft umschalten, wenn die gewünschte Temperatur im Auto erreicht ist.

Kommentar von andele321 ,

Wenn ich das alles jeden Tag auf meinem Weg von der Arbeit nach Hause machen würde müsste ich immer eine halbe Stunde mehr einplanen.

Antwort
von PoisonArrow, 41

Wie begründet Dein Mann denn seine These?

Fakt ist: man kann die AC auf 16° einstellen.
Und wenn man das tut, BÄMM, fliegt einem der Kompressor um die Ohren?

Das ist so ziemlich das Dämlichste, was ich je über Autotechnik gehört habe.

Wenn Du die Temp. auf 16° lässt, dann würde natürlich die AC gegen die Außentemp. anackern und die Anlage wäre somit einer stärkeren Belastung ausgesetzt. Geht aber auch davon nicht kaputt, verbraucht nur mehr Energie - letztlich Benzin oder Diesel.

Ob Du die Anlage auf 22° oder 16° stellst, die Zeit bis es "Deine" Temp. im Auto hat, wird die selbe sein.

Übrigens:
Wenn Du Wert auf die richtige Nutzung der Klimaanlage legst: Bitte ca. 10 min vor Erreichen des Fahrtziels die Anlage ausschalten, Fenster ein Stück öffnen, Gebläse auf kleiner Stufe laufen lassen.

Dann werden die feuchten Luftkanäle (durch Kondensat) wieder trocken "gefönt" und es bilden sich deutlich weniger Keime und irgendwelche linksdrehenden Kulturen :-) in dem System. Machst Du sowas auch..?

Grüße, ----->

Antwort
von DanBam, 60

Aus gesundheitlicher Perspektive heraus betrachtet würde ich Dir wegen den Nebennasen- und Stirnhöhlen von zu starker Kühlung abraten, denn die Leiden eher als die Klimaanlage im Fahrzeug :-)

Antwort
von HobbyTfz, 16

Hallo YvoRon

Die Klimaanlage auf 16° zu stellen bringt nichts. Die Kühlleistung bleibt immer gleich, egal auf welche Temperatur gestellt ist. Sinnvoller wäre die Lüftung so lange auf Umluftbetrieb zu schalten bis die Temperatur im Auto kühler geworden ist.

Gruß HobbyTfz

Antwort
von NMirR, 45

Ich glaube, das ist reine Einbildung, dass er dann schneller herunterkühlt. Wieso.sollte er das auch tun? Wahrscheinlich hast du immer noch etwas analoges im Kopf, also je stärker das Gefälle, desto schneller geht es nach unten.

Antwort
von MancheAntwort, 32

dein Mann hat Unrecht !

... was er von sich gibt ist absoluter Blödsinn !

Kommentar von Centario ,

Schreibe mal wo sich unsere Antworten widersprechen oder du willst mich auch zu lachen bringen?

Antwort
von Centario, 58

Er hat recht wenn die Außentemperatur höher ist als die Innentemperatur von dem Auto. Ansonsten hast du recht, wie soll man das sonst aushalten.

Ich persönlich würde dir nicht widersprechen

Kommentar von MancheAntwort ,

@ Centario.... über dein Wissen kann ich nur lachen ....!

Kommentar von Centario ,

Du kannst doch lesen? Versuche es noch mal oder sitze ich im falschen Film?

Antwort
von railan, 17

Nein, das ist völliger Unsinn...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community