Frage von Centario, 269

Ist es richtig dass Gott Adam und Eva erschaffen hat?

Ich meine er hätte die Möglichkeit gehabt den Erhalt der Art nur über eine Schöpfungsperson zu regeln und dann wäre die Vertreibung aus dem Paradies nicht notwendig gewesen. Ist das Zusammen kommen von beiden es wert aus dem Paradies vertrieben zu werden? Also wenn es nur eine Person geben würde kommt mir der Gedanke das wir uns nicht immer mit dem Beziehungsproblem beschäftigen müßten aber anderseits als Erlebnisverlust auch schade wäre.

Antwort
von Garfield0001, 102

Gott wollte ein Gegenüber. Ich kann mir vorstellen, dass er absichtlich zwei Wesen geschaffen hat. Es heißt ja auch "als MANN und FRAU schuf er sie". Meine Vermutung ist, dass er SEIN Wesen uns geben wollte (sonst wäre man ja für ihn kein "Gegenüber"). Er wollte aber bewusst sein WESEN nicht einer Person allein geben sondern dies aufteilen. Ein Teil ist "Mann", ein Teil ist "Frau". Sowie ich auch Charakterzüge von meiner Mutter und von meinem Vater habe, meine Geschwister auch - und doch jeder in einem anderen Anteil.
Von daher glaube ich dass es vollkommen schlüssig ist, dass er zwei Wesen geschaffen hat. Klar, er hätte auch das Ganze auf 3 oder mehr Wesen aufteilen können, aber er ist ja auch allwissend und weiß, was notwendig und logisch ist und was Quatsch wäre.

es war nicht das "zusammen kommen" wert aus dem Paradies geworfen zu werden. Ich kann mir vorstellen, dass Adam und Eva gar keine Vorstellung darüber hatten, was das für Konsequenzen haben könnte (einfach weil sie "im Sinne unschuldig" waren).

Aber Gott kann nun mal keinen Kontakt mit "Sünde" haben. Deshalb musste er sie raus werfen (auch, damit sie vom Baum des Lebens nicht mehr essen konnten [von dem sie ja hätten essen dürfen !!! Warum hat der Teufel DAS nicht erwähnt?]).

Antwort
von Philipp59, 58

Hallo Centario,

wenn ich Dich richtig verstanden habe, denkst Du, dass es der Geschlechtsverkehr zwischen Adam und Eva war, der letztendlich zur Vertreibung aus dem Paradies geführt habe. Viele vertreten zwar diese Auffassung, doch die Bibel liefert keinerlei Anhaltspunkte dazu, ganz im Gegenteil!

Im Schöpfungsbericht ist nachzulesen, dass dem Menschen das Verbot auferlegt wurde, von einem bestimmten Baum im Garten Eden zu essen. Nirgendwo wird angedeutet, dass es sich bei der verbotenen Frucht nicht um eine buchstäbliche Frucht, sondern um den Geschlechtsverkehr gehandelt hätte. Dieser ist nämlich von Anfang an gottgewollt und stellt in seinen Augen keine Sünde dar.

Das kann man aus den Worten erkennen, die Gott den beiden ersten Menschen aufgetragen hatte: "Seid fruchtbar, und werdet viele, und füllt die Erde, und unterwerft sie [euch]" (1. Mose 1:28). Um diesen Auftrag auszuführen, war es notwendig, Verkehr miteinander zu haben. Außerdem hat Gott die Geschlechtsorgane von Mann und Frau so erschaffen, dass sie zueinander passen und es ermöglichen, Nachkommen hervorzubringen sowie Freude dabei zu empfinden. Und schlussendlich ist der Geschlechtstrieb von Gott in den Menschen hineingelegt, um zum einen die Fortpflanzung der Menschheit zu gewährleisten und zum anderen dazu beizutragen, dass sich Mann und Frau noch mehr miteinander verbunden fühlen und ihre gegenseitige Liebe auf besondere Art und Weise zum Ausdruck bringen zu können.

LG Philipp

Antwort
von dadita, 15

Nein. Nichts davon ist wahr, es ist, wie Gott auch, ein absurdes Märchen, geschaffen von simplen Hirten ohne jedwedes Verständnis für die Art und Weise wie unser Universum funktioniert. 

Antwort
von AstridDerPu, 50

Hallo,

ich empfehle von Jean Effel:

- Heitere Schöpfungsgeschichte für fröhliche Erdenbürger (http://www.amazon.de/Heitere-Sch%C3%B6pfungsgeschichte-f%C3%BCr-fr%C3%B6hliche-E...)

- Adam und Eva im Paradies (http://www.amazon.de/Adam-Eva-Paradies-Jean-Effel/dp/3498095773)

:-) AstridDerPu

Antwort
von Sweetheart089, 95

Na ja Adam wollte ja nicht alleine sein, Gott hätte natürlich nur über Adam alles machen können aber Adam wäre halt alleine bzw ohne Frau gewesen :) und sie wurden ja von der Finsternis verführt

Kommentar von Centario ,

Ich finde die Antwort schlicht, aber gut. Gott sollte demnach ein Gefühl haben?

Kommentar von Sweetheart089 ,

Natürlich hat Gott Gefühle wie soll er uns sonst lieben? :D

Antwort
von Andrastor, 54

Die biblische Schöpfungsgeschichte ist ein Märchen, eine erfundene Geschichte. Ihr Zweck dient dazu Ahnenreihen zu erfundenen Stammvätern zurückzuverfolgen.

Wenn es Gott wirklich gäbe und er Adam und Eva wirklich erschaffen hätte, wäre der ganze Sündenfall inklusive Vertreibung aus dem Paradies Teil seines Plans gewesen.

Ein Glück dass es nicht so ist, wir wären alle das Produkt jahrtausender langer Inzest und nicht Jahrmillionen der Evolution.

Kommentar von Garfield0001 ,

Nur weil Gott allwissend ist und "bereits weiß" was Adam und Eva tun werden heißt es noch lange nicht dass es sein Plan war, dass sie es tun werden.

Kommentar von Andrastor ,

natürlich war es das.

Wenn du weißt das eine Aktion unweigerlich zu einem bestimmten Ergebnis führen wird, liegt es ganz bei dir ob du die Aktion vollbringst oder nicht, sprich es ist dein Plan.

Wenn du dein Glas vom Tisch wirfst, wird es zerbrechen, das weißt du. Wenn du trotzdem vom Tisch wirfst, war es also dein Plan es zu zerbrechen.

Da Gott genau gewusst hat was Adam und Eva tun werden, hätte er sie einfach anders erschaffen können, oder den Baum woanders hinsetzen können oder die Schlange beschäftigen können und nichts von alledem wäre passiert.

Es war von Beginn an sein Plan das alles so passieren würde.

Antwort
von hummel3, 101

"Hätte, hätte" - Fahrradkette! - Du kennst diesen Spruch und seine Bedeutung hoffentlich auch.

Er bedeutet in deinem Fall, dass deine Überlegungen in der Frage leider sinnlos sind und zu keiner plausiblen Antwort führen können, da Gott und sein Schöpfungsplan, auf welchen du dich beziehst, für die menschliche Art nicht ergründbar und beweisbar ist, genau so wie er umgekehrt nicht auszuschließen ist.

Finde dich daher ab, mit dem "was ist". Du kannst es so oder so nicht ändern. Wenn es allerdings Gott als allmächtigen und weisen Schöpfer gibt, dann ist auch sein Schöpfungsplan unanfechtbar und gut, egal was du davon hältst.

Kommentar von realsausi2 ,

Wenn es allerdings Gott als allmächtigen und weisen Schöpfer gibt, dann
ist auch sein Schöpfungsplan unanfechtbar, egal was du davon hältst.

Die Sinnhaftigkeit dieser Anmerkung erschließt sich mir nicht. Warum sollte ich den Schöpfungplan eines existierenden Gottes nicht für hanebüchenen Unsinn halten?

Kommentar von hummel3 ,

Leider musste ich schon öfter feststellen, dass sich dir bei diesem Thema "nicht alles erschließt". Und obwohl ich deinen Einwand auch als billige Provokation werten könnte, will ich es dir und anderen aber in diesem Fall trotzdem erklären:

Egal, ob du "gegebenenfalls" den Schöpfungsplan Gottes für "hanebüchenen Unsinn" hältst, du kannst dich ihm trotzdem nicht entziehen und unterliegst ihm als "abhängiges Geschöpf" mit allen Konsequenzen, egal ob es dir gefällt oder nicht.

Kommentar von realsausi2 ,

Das wirft aber ein sehr negatives Licht auf Deinen Gott.

Kommentar von hummel3 ,

Das spielt doch keine Rolle, ob das ein negatives Licht auf "meinen" Gott werfen würde. Wenn es ihn gibt, dann bestimmt er was Sache ist und weder ein "realsausi", noch ein "hummel3", noch irgendwer sonst.

Falls es IHN gibt, dann ist er übrigens nicht nur "mein" Gott, sondern für dich sicher in "unliebsamer Weise" auch "dein" Gott. Du kannst dich ihm nicht entziehen, egal wie klein du dich auch machen würdest. - Ist das gedanklich so schwer nachzuvollziehen?  

Kommentar von Mark1616 ,

Du kannst dich ihm nicht entziehen

Genausowenig wie sich einzelne Bakterien dir entziehen können. Oder vielleicht doch? Interessierst du dich überhaupt für Bakterien? Interessierst du dich überhaupt dafür, ob diese Bakterien ihr Ehegelöbniss ehren oder keinen gleichgeschlechtlichen Sex haben? Interessierst du dich dafür, was mit diesen Bakterien passiert, nachdem du dir die Hände mit desinfizierender Seife gewaschen hast und sie gestorben sind?

Es ist schon verdammt anmaßend von bestimmten Menschen, wie sich sich einen unvorstellbar mächtigen Gott ausmalen, welcher so unglaublich mächtig sein soll, dass mir sogar die Worte fehlen um ihn zu beschreiben.

Dieses Wesen soll sich nun um uns Menschen und unsere unwichtigen Sorgen, Mühen und "Sünden" kümmern. Wir Menschen, die im galaktischen / universalen Maßstab so unwichtig sind, dass mir wieder einmal die Worte fehlen das anschaulich darzustellen.

Wie arrogant und hochmütig können Lebewesen sein, dass sie sich selbst als Mittelpunkt diese gigantischen Universums sehen und sich anmaßen die volle Aufmerksamkeit des Schöpfers dieses Universums verdient zu haben?!

Kommentar von hummel3 ,

@Mark1616

Es ist schon verdammt anmaßend von bestimmten Menschen, wie sich sich einen unvorstellbar mächtigen Gott ausmalen, welcher so unglaublich mächtig sein soll, dass mir sogar die Worte fehlen um ihn zu beschreiben.

Gestattest du mir, dass ich deine Betrachtungsweise mindestens für genauso "anmaßend" halte, weil du offenbar nicht einmal die Phantasie besitzt, dir nach dem Inhalt der Bibel die Macht und den Einfluss eines immerhin "möglichen Gottes" (keines Übermenschen!) vorzustellen?

Kommentar von Mark1616 ,

Anmaßend? Wieso? Ich ziehe  nur die Parallelen zu einer Realität die uns allen geläufig ist. Das einzige Problem an meinem Vergleich ist, dass wir Menschen im Vergleich zu einem angeblichen "Schöpfergott" noch Tausende, wenn icht sogar Millionen Male kleiner sind als Bakterien im Vergleich zu uns Menschen. Das scheint dir aber einfach nicht klar werden zu wollen. Wir Menschen sind im komischen Maßstabso unwichtig, dass mir die Worte fehlen das verständlich zu beschreiben.

Wenn dieser Gott tatsächlich das ganze Universum geschaffen hat, dann hat er deutlich wichtigere und / oder interessantere Tätigkeiten als sich um Sünden irgendwelcher Kleinstlebewesen zu kümmern.

Kommentar von hummel3 ,

Mark1616, ich möchte auf diesem "Bakterienniveau" nicht weitermachen.

Seltsam auch, dass du zu wissen glaubst, mit was sich "ein Gott" (wenn es ihn geben sollte) beschäftigt und mit was nicht.

Kommentar von Mark1616 ,

Wichtige Menschen beschäftigen sich nicht mit unwichtigen Dingen. Dasselbe Schema wird man auf jegliche denkende Wesenheit umlegen können. Wieso denn nicht?

Bakterienniveau

Erkläre mir doch einmal was am Bakterienvergleich falsch ist, außer das der Vergleich die wahren Größenverhältnisse noch nicht einmal annähernd beschreibt?

Kommentar von realsausi2 ,

Wenn es ihn gibt, dann bestimmt er was Sache ist

Das eben verstehe ich nicht. Warum sollte das so sein? Daran ist schon mein Vater gescheitert. Und dem habe ich immerhin Respekt gezollt.

Kommentar von hummel3 ,

Daran ist schon mein Vater gescheitert.

Das kann dann allerdings nur an deiner unverbesserlichen Ignoranz oder Unbelehrbarkeit liegen. Dabei habe ich es so gut erklärt.

Dein armer Vater. Ihm muss es ergangen sein wie mir jetzt. - Ich lasse dich einfach mit deinem "Problem" alleine. 

Kommentar von realsausi2 ,

Ich lasse dich einfach mit deinem "Problem" alleine. 

Wenn Dein Gott auch so reagiert, ist ja alles im Grünen Bereich.

Kommentar von earnest ,

Leider musste ich schon öfter feststellen, hummel, daß du dich, wenn erregt, leicht zu bloßen Behauptungen hinreißen läßt.

So ist es natürlich reine Behauptung, jeder Mensch, also auch sausi, unterliege dem Schöpfungsplan Gottes, alldieweil nicht einmal die Existenz des von dir angesprochenen Gottes feststeht, geschweige denn dessen Schöpfungsplan.

Kommentar von hummel3 ,

Leider musste ich schon öfter feststellen, hummel, daß du dich, wenn erregt, leicht zu bloßen Behauptungen hinreißen läßt.

Auch du earnest, scheinst manchmal leichtfertig die "Stimmung" anderer Personen zu beurteilen, oder Teilinhalte von Kommentaren zu ignorieren.

Nirgendwo habe ich geschrieben, dass die "Existenz Gottes" feststehen würde.

Ist dir nicht aufgefallen, dass ich was Gott betrifft, angefangen bei meiner Antwort und weiter, über meine Kommentare, immer im Konjunktiv gesprochen habe?

Kommentar von earnest ,

"Immer im Konjunktiv"?

Na, dann lies doch bitte noch einmal den ersten Absatz deiner Antwort. 

Dort setzt du Gott und dessen Schöpfungsplan voraus. Und den zweiten Absatz beginnst du mit einem Hinweis auf das, "was ist" - und mit dem habe sich sausi abzufinden.

Kommentar von hummel3 ,

Jetzt hast du aber etwas total aus dem Zusammenhang gerissen. - Der Hinweis sich mit dem abzufinden, "was ist" bezieht sich nicht auf eine Behauptung, es gäbe Gott nachweisbar und deshalb müsse sich jeder mit meiner Behauptung abfinden, sondern allein auf das gegenwärtige reale Leben des Fragestellers und seiner Überlegungen! - Das mit "realsausi" ist nochmals eine andere "Hausnummer".   

Versuche also bitte objektiv zu bleiben.

Kommentar von Garfield0001 ,

steht ja auch geschrieben: "und siehe: es war sehr gut."

Kommentar von rubicon66 ,

..joh, dann hat er aber wohl 'nen ganz schlechten tag gehabt!

Antwort
von nowka20, 12

die paradiesvertreibung war notwendig, damit der mensch ein selbstbewußtsein bekommen sollte.

und damit hapert es heute noch bei sehr vielen menschen

Antwort
von realsausi2, 52

Du machst den Fehler, diese Dinge unter einem logischen Ansatz zu betrachten. Fiktionen sind aber nicht an Logik gebunden. Da kann der widersprüchlichste Unsinn zusammen kommen.

Niemand kann das korrigieren, weil es in der kreativen Gewalt des Autoren ist, der sich die Geschichte ausgedacht hat.

Kommentar von Garfield0001 ,

Stimmt. Fiktion ist an nichts gebunden. Wer sagt aber dass die Bibel Fiktion ist?

Kommentar von earnest ,

Ich finde es schon beachtlich, daß du diese Möglichkeit zumindest nicht ausschließt, Garfield.

Kommentar von realsausi2 ,

Wer sagt aber dass die Bibel Fiktion ist?

Das muss man natürlich differenziert betrachten. Sicherlich werden sich einige der in der Bibel geschilderten Umstände unter der Beteiligung von Menschen so oder ähnlich abgespielt haben.

Aber für alles, was eben über das Leben und Wirken von Menschen hinaus geht, gibt es keinerlei Evidenz. Null. Nicht ein belastbarer Hinweis, der die Existenz des dort geschilderten Gottes nahelegen würde.

Es ist also nicht nur  legitim sondern ein Gebot der intellektuellen Redlichkeit, diese Teile als Fiktion zu betrachten.

Antwort
von TheDoctor13, 39

Kommt drauf an, wie man richtig auslegt.
Entweder bist du gläubig, oder nicht.
Dann sollte sich die frage eigentlich erübrigen...
(Hardcore Gläubige incoming...)

Antwort
von Rocker73, 84

Ich hab mal eine Frage an dich:

Mit wem haben Kain und Abel (Die Kinder von Adam und Eva) Kinder gezeugt? Sie waren ja einer der ersten Menschen, höchstens mit ihren Geschwistern, das würde aber heißen das wir Menschen alle aus Inzest entstanden...

Deswegen sag ich: Nein. Man sollte die Bibel nicht immer wortwörtlich nehmen sondern einen tieferen Sinn dahinter suchen...

LG

Kommentar von Centario ,

Ich denke schon gehört zu haben das wenigstens ein Lebewesen gibt das sich selbst als Art erhält.

Kommentar von Rocker73 ,

Ja, doch wie soll die Art Homo Sapiens es von zwei auf 7 Milliarden Menschen geschafft haben?

Kommentar von Garfield0001 ,

wenn ich davon ausgehe, dass die Bibel recht hat, wie alt die Menschen damals geworden sind (an bzw. über 900 Jahre) - da möchte ich nicht wissen wie viele Kinder die in der Zeit gezeugt haben können (ich schätze dann auch dass bei der Frau nicht mit "Mitte 40" Schluss gewesen ist).

Kommentar von Abundumzu ,

Hallo Rocker73

Die Sache mit Kain und Abel ist absolut keine "ewig unlösbare Frage"  wie immer wieder vermutet wird. 

Man muss in der Bibel nur etwas weiterlesen und schon löst sich das Rätsel.

Hier findest Du eine biblisch begründete  Antwort:

https://www.gutefrage.net/frage/die-ewig-unloesbare-frage?foundIn=list-answers-b...

-------------------------------------------------------------------------------------

-------------------------------------------------------------------------------------

Kommentar von Rocker73 ,

Mag sein, trotzdem sollte man die Bibel nicht als die absolute Warheit ansehen, wäre doch schade wir sind in den letzten 200 Jahren durch andere logischere Theorien weitergekommen als im Mittelalter wo jeder die Bibel für bare Münze nahm. Es ist (meiner Meinung nach) nicht der Zweck der Bibel zu erklären wie alles entstanden ist.

LG

Kommentar von realsausi2 ,

Rein biologisch wäre das nicht das Problem gewesen.

Antwort
von FelixLingelbach, 16

Kann ich dir auch nicht sagen. Er scheint off zu sein:

god.com

Na ja, ist ja nichts neues.

Antwort
von earnest, 35

Es ist richtig, daß die Geschichte von Adam und Eva ein Mythos ist, der symbolische Bedeutung hat. 

Einen Mythos kann man nicht auf Logik abklopfen. Ein Mythos hat die Eigenschaft, schon "Salz in der Suppe" menschlicher Existenz zu sein. Es kommt aber darauf an, ob und wie die Suppe schmeckt.

Gruß, earnest


Antwort
von MegaCornan, 99

Nein. Wäre es so, würden wir nicht existieren, denn die Menschheit wäre auf Inzest gewachsen und alles dumme Krüppel geworden und ausgestorben

Kommentar von Sweetheart089 ,

Wenn Gott es schafft, einen Mensch aus Staub zu machen, dann schafft er's doch wohl auch die Kinder nicht zu Krüppeln werden zu lassen ;)

Kommentar von realsausi2 ,

Wenn Gott es schafft, einen Mensch aus Staub zu machen

Wenn wir in unserem Inneren Staub hätten, könnte man diese Herkunft in Betracht ziehen. Da es aber völlig anders aussieht, hat sich bei denen, die diesem Ammenmärchen aufsitzen, wohl der Verstand aus dem Staub gemacht.

Kommentar von Garfield0001 ,

was würden Wissenschaftler von der Inzest-Sache halten wenn sie wüssten dass der Gen-Pool zu 100% intakt und in Ordnung ist?

Kommentar von Mark1616 ,

was würden Wissenschaftler von der Inzest-Sache halten wenn sie wüssten dass der Gen-Pool zu 100% intakt und in Ordnung ist?

Wieso ist er das dann heute nicht mehr? Wenn du an die Schöpfungsmärchen glaubst, dann bist du zwangsläufig auch ein Verfechter der 6000 Jahre alten Erde. Mich würde es extrem stark verwundern, wenn sich der Genpool einer Art innerhalb von diesem geringen Zeitraum so stark verschlechtern könnte.

Antwort
von GodOfBattle, 46

Zum Glück glaube ich nicht an diesen Schrott...

Kommentar von Garfield0001 ,

ändert aber nichts daran, ob es wahr ist oder nicht. Du brauchst auch nicht an die Schwerkraft glauben ;-)

Kommentar von rudelmoinmoin ,

>@Garfield0001< die Schwerkraft gibt es aber, ohne daran zu glauben 

Antwort
von DerBuddha, 10

dass alles ganz anders war zeigt schon die vertreibung aus dem paradies selbst, denn wenn es stimmt, dass die beiden raus mussten, weil sie ERKENNTNIS erlangten, bedeutet es nichts anderes, als dass der "gott" nur dumme und kleine menschenkinder wollte, die ihm blind gehorchten und mit der erkenntniserlangung nicht mehr in seinen plan passten..............und dass alles widerspricht auch schon längst dem märchen von einem allwissenden und allmächtigen gott.........denn wenn er allwissend wäre, dannn hätte er schon VOR der erschaffung der beiden ja gewusst was kommen würde..........und keiner von den fanatikern kann behaupten, er wusste es und wollte nur sehen wie sie sich entscheiden, denn diese antworte ist blödsinn, wird aber immer wieder benutzt............*g*

Antwort
von rudelmoinmoin, 19

wer daran Glaubt, hat schon verloren, denn es ist nichts belegbar, der Menschliche Glaube, lebt nur vom "Hören-Sagen", denn das Wort "Gott" ist eine Menschliche "Erfindung"

Antwort
von 7vitamine, 32

Weder noch. Da niemand auf den Wolken sitzt, kann niemand was erschaffen haben. Höchstens die Fantasie angeregt für diejenigen die einfach nicht glauben können das sein ur ur ur ur ur ur ur.. Opa ein Affe war, ergo ein Tier - der Mensch ist bekannt als das gefährlichste Tier auf Erden... und so schliesst sich der Kreis.

Kommentar von comhb3mpqy ,

ich glaube an Gott, z. b. da diese Erde sehr gut durchdacht ist. Ich glaube, dass diese Welt geplant wurde, ich glaube nicht, dass sie einfach aus Zufall entstanden ist. Weißt du, wie viele Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit Leben möglich ist? Du kannst im Internet ja mal nach "Mensch Gott" suchen. Menschen berichten dort z. b. davon, dass Jesus sie gesund gemacht hat. Es gibt keine wissenschaftliche Erklärung, warum diese Menschen gesund wurden. Weitere Gründe, warum ich an Gott glaube findet man auf meinem Profil.

Kommentar von realsausi2 ,

ich glaube an Gott, z. b. da diese Erde sehr gut durchdacht ist.

Erdbeben, Orkane, Dürren, Überschwemmungen, Erdrutsche, Seuchen, Unfälle,...

Also der Konstrukteur, der für diesen Mist verantwortlich ist, gehört der Marsch geblasen. Allein der Umstand, dass wir nur zwei Arme haben, ist eine elende Pfuscherei.

ich glaube nicht, dass sie einfach aus Zufall entstanden ist.

Da widersprichst Du Dir nun aber. Es ist doch der Schöpfungsbericht, der den Zufall bemüht. Alles entsteht zufällig aus dem Nichts. Die Wissenschaft hat da ganz andere Anwortetn. Da gibt es Regeln, Gesetze und Kausalitäten. Da gibt es komplexe Theorien statt eines lapidaren "Gott war´s".

Menschen berichten dort z. b. davon, dass Jesus sie gesund gemacht hat.

Menschen berichten auch, von Aliens entführt worden zu sein. So what?

Kommentar von 7vitamine ,

Dass diese Geschichten alle erfunden sein können, darauf bist du schon gekommen?

Aber nein, man glaubt wildfremden Leuten die sich vor tausenden von Jahren etwas zusammengereimt haben.

Wenn dich heute ein fremder anquatscht glaubst du dem auch alles was der sagt?

Kommentar von Garfield0001 ,

das hieße ja, dass irgendwann mal "der erste evolutionstechnisch da seiende Mensch" mit einem Affen Sex gehabt haben muss (denn einen zweiten Menschen gab es nicht. Oder doch zufälligerweise?)

Kommentar von 7vitamine ,

Garfield, früher war man nicht so wählerisch.. es fehlte die Kommunikation, das hat eher geholfen als zu schaden.

Antwort
von viktorus, 11

Du irrst, weil du die "Schrift" (Joh.17,17) nicht kennst (Mt.22,29).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community