Ist es rein theoretisch möglich säure von der Haut zu wischen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich habe jahrelang in einer Brauerei gearbeitet, da sind Laugen und Säuren Standard (zum Reinigen) von 33% Salpetersäure bis zur 80% Schwefelsäure und 98% Natronlauge, da bekommt man immer mal wieder etwas ab, das brennt kurz und gut ist.

Bei Laugen ist das gefährlicher, sie Brennen nicht, diese "fressen" sich langsam in die haut und man verspürt oftmals nur ein Kribbeln.

Im Auge ist natürlich beides gefährlich, da sollte man sofort mit klarem Wasser ausspülen und baldmöglichst einen Augenarzt aufsuchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Säure ist nicht gleich Säure, es gibt da zig verschiedene. Dann ist natürlich auch noch die Konzentration wichtig. Man sollte grundsätzlich keinen Lappen benutzen, sondern direkt mit Wasser gut die befallene Stelle spülen. Agressive Säure wie z.B. Schwefelsäure greift nicht nur die oberflächlichen Hautschichten an, sondern auch das darunterliegende Gewebe. Die Symptome können wie bei einer Verbrennung sein.

Zitat Dr. Nicholas Gumpert:

Die Verätzung entsteht durch Säuren oder Laugen. Diese Substanzen zerstören die Eiweiße der Haut. Die Defekte können je nach Stärke / Konzentration und Einwirkdauer der ätzenden Mittel leicht oder schwer ausgeprägt sein.

Kommt das Gewebe mit Säuren in Kontakt, so gerinnt das Gewebe,stirbt ab und es bildet sich ein fester, trockener Schorf. Laugen dagegen bewirken andere Erscheinungen an den Geweben. Das betroffene Gewebe wird flüssig und bildet einen weißlichen, aber im Vergleich zur Säureverätzung weichen Schorf.

Eine Verätzung wird in drei Grade eingeteilt. Sie werden wie Verbrennungen behandelt,

aber im Vordergrund steht bei den Verätzungen eindeutig die Verdünnung
bzw. Neutralisation. Auf jeden Fall sollte die Wunde mit reichlich
Wasser gespült werden. Die Wunden heilen per Sekundärheilung, das heißt mit Narbenbildung.

Verätzungen der Haut äußern sich in Schmerzen und in der oben beschriebenen Schorfbildung. Auch hier gilt die Devise: Spülen, spülen und nochmals spülen!

Gegebenenfalls müssen getränkte Kleidungsstücke entfernt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt auf die Säure an. Ein Beispiel: Wenn es sich um reine Zitronensäure handelt ist das ungefährlich, bei 100%ige Salzsäure würde es schmerzen, es würde eine Art verbrennung werden. Mehr jedoch nicht..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht jede Säure ätzt sofort die Haut weg, kommt auf die Stärke der Säure an, weil die Haut einen Natürlichen Säurefilm hat.

Viel Schlimmer für die Haut wäre sogar eine Lauge, weil die gegen den Natürlichen Säurefilm wirkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, so stark ist 1 Tropfen Säure normalerweise nicht. Kommt halt immer drauf an was. Also ich hatte mir mal aus versehen ein wenig lauge über den Handrücken getröpfelt. Es kribbelt halt sehr stark, einfach sofort mit Wasser abspülen. Es gibt dafür auch so hochdruck Duschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt aus die Säure an: Gewöhnliche Essigsäure beschäftigt deine Haut praktisch garnicht, auch sehr aggressive Säuren fressen sich nicht durch die Haut, sondern verätzen sie an der Oberfläche, und es bilden sich Blasen. Das Tuch wird sich auch nicht so schnell auflösen, da dieser Prozess einige Minuten bis Tage dauern kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, so stark ist säure nicht, also säure ätzt nicht so schnell alles weg, wenn du schnell zum wasserhan gehen würdest, würdest du noch glimpflich davon kommem.

Hoffentlich konnte ich dir damit weiter Helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung