Frage von Sanctuary90, 112

Ist es rechtlich zulässig, wenn ich meinen Resturlaub streichen lassen möchte?

Hallo ihr Lieben, da ich knapp ein Jahr lang krank war hat sich bei mir mein Urlaub aufgestaut. Vom Jahr 2015 habe ich noch 20 Tage über. Ich werde betriebsintern versetzt und dort dann eingelernt. In dieser Zeit werde ich voll bezahlt obwohl ich ja die volle Leistung nicht erbringe. Ich habe mir nun überlegt, den Resturlaub, also die 20 Tage, streichen zu lassen. Quasi als Dankeschön dass man mich behalten hat und als kleine Wiedergutmachung. Ist das rechtlich zulässig? Oder ist das nur schön gedacht? Bitte mit Paragraphen wenn möglich und auch nur ernst gemeinte Antworten. Ich bin wirklich dankbar und möchte einfach was zurück geben.

Danke schon mal im voraus für eure Antworten ^,^

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit & Arbeitsrecht, 53

Du kannst den Urlaub nicht streichen aber verfallen lassen.

Die 20 Tage Resturlaub von 2015, die Du krankheitsbedingt nicht nehmen konntest, verfallen nach dem 31. März 2017. Das betrifft auf alle Fälle den gesetzlich vorgeschriebenen Mindesturlaub. Hier sieht der Gesetzgeber auch keine Abgeltung vor da dies nach dem Bundesurlaubsgesetz nur bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses zulässig ist. Geregelt ist das im § 7 Bundesurlaubsgesetz

Kommentar von imager761 ,

Tasächlich verfiel der Urlaubsanspruch aus 2015 bereits Ende März diesen Jahres, § 7 III 3 BUrlG.

Die Frage stellt sich also gar nicht mehr, er ist bereits hergeschenkt worden, so wie beabsichtigt :-)

G imager761

Kommentar von faiblesse ,
Kommentar von Hexle2 ,

@imager761,

Urlaub der wegen Langzeiterkrankung nicht genommen werden konnte verfällt nicht im "normalen" Übertragungszeitraum von drei Monaten nach der Entstehung des Urlaubsanspruchs.

Das EuGH hat das im Urteil Schultz-Hoff schon vor Jahren (2009) entschieden und das BAG folgt diesem Urteil in der aktuellen Rechtsprechung.

Der Urlaub verfällt also in diesen Fällen erst 15 Monate nach der Entstehung des Urlaubsanspruchs. In diesem Fall ist der Urlaub 2015 entstanden und (zumindest der gesetzlich vorgeschriebene Mindesturlaub) verfällt erst zum 31. März 2017

Kommentar von imager761 ,

Schon richtig,  aber wenn der Arbeitnehmer den Anspruch wg. Anwachsung durch Krankheit garnicht verfolgen will, besteht er einfach nicht :-O

Beantworte doch einfach die Frage so, wie sie gestellt wurde :-)

Kommentar von Hexle2 ,

Beantworte doch einfach die Frage so, wie sie gestellt wurde :-)

Hab ich getan. Dein Kommentar dass der Urlaub schon verfallen ist, ist daher falsch. Ebenso wie Deine eigene Antwort.

Wenn der AN fast ein Jahr arbeitsunfähig war und jetzt wieder die Arbeit aufgenommen hat, besteht der Urlaubsanspruch aus 2015 noch. Ob er den verfolgen will oder nicht, war hier keine Frage.

Es wurde gefragt ob der Urlaub einfach gestrichen werden kann und das geht nicht. Er verfällt, wenn er bis zum Enddatum des Übertragungszeitraums nicht genommen werden kann.

Kommentar von Hexle2 ,

Danke fürs Sternchen

Antwort
von faiblesse, 16

Wie lang warst du denn genau krank?

Du darfst auch nicht vergessen, dass du deinen Arbeitgeber nach 6 Wochen Lohnfortzahlung nichts mehr kostest.
Da kann er befristet eine Vertretung einstellen, und hat keine zusätzlichen Kosten.
Und da du versetzt wirst, scheint die ja ganz gut zu sein ;)

Ich versteh schon, dass du dankbar bist, dass er dich nicht gekündigt hat. Aber ob man es dir mal dankt, dass du auf deinen Urlaub verzichtest; ich bezweifle es.
Evtl kommt der Punkt, wo du es bereust.

Antwort
von axoni, 52

Ich würde auszahlen lassen wenn du den Urlaub schon nicht willst. Und das die dich voll bezahlen ist doch klar, du hast ja einen Arbeitsvertrag auch wenn du neu eingelernt wirst ist der noch gültig. Sonst Merke dir, die Firma macht nichts zu deinem Vorteil.

Kommentar von Sanctuary90 ,

Ich möchte ihn nicht auszahlen lassen. Das ist ja der Punkt. 

Ich möchte wissen ob das rechtlich Ok ist und keine Predigt was ich machen sollte, wie im letzen Absatz beschrieben wurde. 

Kommentar von axoni ,

Sicher kannst du das, wo kein Kläger auch kein Richter. Genau weiß ich nicht ob es ok ist aber wenn du unbedingt willst, nur zu.

Kommentar von Sanctuary90 ,

Danke schön

Antwort
von EmtBayern, 53

Du kannst deinen Urlaub nicht streichen lassen sondern du mußt ihn eigentlich nehmen denn du mußt dich ja erholen.....

In Einzelfällen ist die Auszahlung des Urlaubs möglich

Dass Anlernen in einem Anderen Bereich gehört zu den Sachen die der Arbeitgeber tragen muss.... Anlernen ist kein Urlaub!

Aber irgendwas scheint ja bei Euch nicht zu stimmen wenn du vom letzten Jahr noch 20 Tage hast.....

Kommentar von Sanctuary90 ,

Für dieses Jahr habe ich nochmal 25 Tage ... 

Hast du einen Paragraphen dazu?

Expertenantwort
von imager761, Community-Experte für Recht, 25

Wieso streichen lassen? Dein Urlaubsanspruch aus 2015 verfiel bereits am 31. März 2016, § 7 III 3 BUrlG: https://dejure.org/gesetze/BUrlG/7.html

G imager761

Antwort
von Navvie, 5

Hallo Sanctuary!

Wie kommt man denn auf so eine Idee?

So ein Anliegen hab ich noch nie gehört.

Gruß Navvie

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten