Frage von Trinchen1994, 84

Ist es rechtens,das ich nach Auzug meiner alten Wohnung (zu Exfreund dazugezogen) die Kautionsabr. mit zahlen muss, wenn ich zur Übergabe nicht dabei war?

Dazu muss ich sagen, das ich schon ab der Kündigung (hatte noch 3 Monate Frist) gleich ausgezogen bin. Mein Exfreund forderte gleich alle Schlüssel von mir. Ich hatte keine Möglichkeit die Wohnung zwischendurch zu streichen. Als der Tag kam wo wir gestrichen haben, meinte er er hat keine Lust mehr, das reicht. Somit wurde eine externe Firma eingeholt.

Nun haben wir eine Kautionsabrechnung von über 800Euro. Er möchte das ich 300 zahle. (500 gehen von seiner Kaution ab)
Ich habe kein Übergabeprotokoll unterschrieben und war bei der Übergabe nicht dabei.
Noch zu erwähnen, ich wohnte 1 Jahr in der Wohnung und er 3 Jahre.

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 16

Du wurdest als Mitmieterin in den Mietvertrag aufgenommen. (Tipp: Mach so etwas nie mehr.) Du wußtest aber nicht, was im Mietvertrag steht.

Die Pflicht zur Renovierung bestand nicht. Das dachte nur Dein Ex. Dann soll er auch allein bezahlen.

Wie ist es denn? Dein Freund hat irgendwann die Kaution hinterlegt. Hast Du auch Kaution einbezahlt, als Du eingezogen bist?

Wenn nicht, dann betrifft die Kautionsabrechnung ausschließlich ihn allein. Er allein will sein Geld zurück. Er allein sollte jetzt darum streiten, also die Auszahlung der vollständigen Kaution notfalls einklagen, denn es ist sein Geld. Wenn der Mietvertrag keine Pflicht zum Streichen beim Auszug vor sieht, verlangt der Vermieter das Geld zu Unrecht. Sollte sich Dein Ex dennoch damit zufrieden geben, dass er 800 € weniger zurück bekommt, ist das sein Bier. Er kann keinesfalls von Dir verlangen, dass Du Dich mit 300 € daran beteiligst.

Wenn Du aber auch zur Kaution beigesteuert hast, ist es auch Dein Geld, dann solltest Du Dich gemeinsam mit Deinem Freund oder auch allein mit dem Vermieter auseinander setzen.

Kommentar von Trinchen1994 ,

Eine Kaution habe ich nicht gezahlt, da er schon 2 Jahre in der Wohnung wohnte und ich nur zugezogen bin. 

Er hat alleine einen Mietvertrag und ich nur ein kleines Schriftstück als Nachtrag zum Mietvertrag. 

Das Übergabeprotokoll beim auzug der Wohnung habe ich auch nicht unterschrieben, ich war nicht mal Dabei da mein ex Freund dies allein machte. 

Kommentar von bwhoch2 ,

Er kann keinesfalls von Dir verlangen, dass Du Dich mit 300 € daran beteiligst.

Wie geschrieben: Geht Dich nichts an und braucht Dich nicht zu interessieren, wenn Dein Ex-Freund sich zu was verpflichtet hat ohne Dich zu fragen.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 36

Kautionsabrechnung? 'Das ist nichts was man zahlen muß.

Bei der Rückgabe der Wohnung müssen nicht alle am Vertrag beteiligten Personen anwesend sein. Nicht mal eine davon überhaupt.

So, nun mach Dir die Mühe und gib mehr und genauere Infos.

Kommentar von anitari ,

Nun haben wir eine Kautionsabrechnung von über 800Euro. Er möchte das ich 300 zahle. (500 gehen von seiner Kaution ab)

Heißt also der Vermieter will 800 € von der Kaution für Renovierungsarbeiten einbehalten. Ob berechtigt sei erst mal außer acht gelassen.

Wie Ihr beide das unter Euch aufteilt ist Euer Problem und hat mit Mietrecht nichts zu tun.

Noch zu erwähnen, ich wohnte 1 Jahr in der Wohnung und er 3 Jahre.

Tut nix zur Sache.

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 40

Hattest du mit dem Exfreund einen Mietvertrag? Oder hat der Vermieter dich als zusätzlichen Mieter in den bestehenden Mietvertrag des Exfreundes aufgenommen? Hast du je eine Kaution bzw. Anteil an deinen Ex gegeben bzw. an den Vermieter gegeben?

Kommentar von Trinchen1994 ,

Ich habe ein Schriftstück bekommen,das ich nachträglich zum Mietvertrag dazugetragen wurde. Habe aber keinen eigenen Mietvertrag bekommen.

Eine Kaution habe ich meinem Exfreund nicht gezahlt und auch kein Anteil.
Wegen Renovierungskosten sollen wir nun 800 zahlen. Die 500 € von der Kaution behalten sie ein. Und wir müssten nun 300€ nachzahlen. Welches ich übernehmen soll.
Aber garkeine Möglichkeit hatte die Wohnung eher zu weißen als die 2 Std. die mein Exfreund da war und streichen wollte. Er hatte die Aktion dann abgebrochen, da er meinte das es reicht.

Kommentar von Gerhart ,

Die Mitteilung des Vermieters, du seiest mit in Mietvertrag eingetragen, bedeutet noch nicht, dass du nun mit deinem Ex eine Mieterpartei in Personenmehrheit gebildet hast. Es ist nur als Bestätigung zuwerten, dass dein Vermieter mit deinem Wohnen in der Wohnung deines Ex einverstanden ist, denn du hast keinen Mietvertrag unterschrieben. Daraus folgt: Du konntest zu jeder Zeit auch aus der Wohnung ausziehen ohne irgend wem zu kündigen oder Miete nachzuzahlen geschweige denn dich an der Kaution für die Wohnung zu beteiligen. Daher musst du dich auch nicht an Renovierungskosten beteiligen.

Also damit sind die juristischen Fronten klar: Du bist nicht Mieter sondern lediglich Mitwohnende (Ex-Lebenspartnerin). Dein EX ist alleiniger Mieter, er hatte die Aufgabe, die Wohnung am Ende de Mietzeit an den Vermieter vertragsgerecht herauszugeben. 

Ob du aufgrund deiner vorüber gegangenen Partnerschaft dich an Renovierungskosten beteiligen willst, wäre dein guter Wille aber keine Pflicht. Deinem Ex solltest du empfehlen, den Mietvertrag auf die Pflicht zu Renovierung abzuklopfen. 

Kommentar von Gerhart ,

Da die Renovierung vor Auszug nicht Vertragsbestandteil war, aber der Mieter auf Drängen des Vermieters die Renovierung gemeinsam mit dir dennoch ausgeführt hat, hast du ein Anrecht auf Bezahlung deiner Mithilfe.

Kommentar von Trinchen1994 ,

Das Schriftstück besagte das ich Nun mit allen rechten und Pflichten mit als Mieter eingetragen wurde. 

Allerdings bekam ich nie einen eigenen Mietvertrag.

Und in Mietvertrag steht, das zur Abgabe der wohnung, die Wohnung geräumt und besenrein sein soll und in vertragsgemäßen Zustand nach §8 zu übergeben ist.

§8 sagt aus das Schönheitsreparaturen vom Mieter selbst zu zahlen ist. Wände und Decke streichen. Teppichpflege wenn vorhanden. 

Allerdings steht nicht sein wie die Wände zu streichen sind. Weiß waren sie ja. 

Nun hat der Vermieter von allein (vor Ablauf der zahlungsfrist) ein Schreiben geschickt, das es in 2 raten zu zahlen ist. Mitte nächsten Monat und Mitte Mai. 

Dabei haben wir ihn nicht kontaktiert. Es kommt mir sehr eigenartig vor. 

Kommentar von Gerhart ,

Wer hat den Auftrag für die "externe Firma" ausgelöst? Ich vermute, dass das der Vermieter gemacht hat. Daher die Ratenforderungen des Vermieters per 15.4. und 15.5.16.  

Antwort
von Trinchen1994, 17

Nun etwas neues.

Ich habe mir den Mietvertrag zuschicken lassen. Im §15 Beendigung der Mietsache steht lediglich das die Wohnung bei Beendigung des Mietverhältnisses, besenrein und vollständig geräumt sein muss.

Ich habe damals meinem Ex-partner geglaubt bzw. Es nicht angezweifelt das wir sie weißen müssen. Jedoch steht davon nichts im Mietvertrag. Also hätten wir es ja nicht machen müssen uns die Förderung des Geldes ist nicht rechtens? 

Antwort
von imager761, 17

Die Kostentragung an der mietvertraglich geschuldeten Renovierung habt ihr im Innenverhältnis zu klären. Gab es eine Übereinkunft, dass du dich an den Wohnungskosten beteiligst, als du zu ihm gezogen bist, dann auch an den fälligen Schönheitsreparaturen durch eigene Abnutzung und selbstverständlich anteilig noch an einer evtl. Betriebskostennachzahlung :-O

1/3 oder 300 EUR scheinen mir da angemessene Beteiligung. Wieso will man sich da aus seiner Verantwortung stehlen? So wie seinerzeit aus der gemeinsamen Wohnung?

G imager761

Antwort
von qugart, 32

Bitte nochmal in ganzen Sätzen und ohne Abkürzungen.

Generell gilt was im Mietvertrag steht. Meines Wissens gibts aber keine Klausel, die eine physische Anwesenheit verlangt, bzw. ausschließt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community