Frage von UlrikeLasserre, 180

Ist es rechtens in der "Einarbeitungszeit" (ca. 14 Tage) keinen Lohn zu bekommen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von PeterSchu, 98

Wenn zwischen Arbeitnehmer und Betrieb ein unbezahltes "Schnupperarbeiten" erfolgen soll, sollte/muss das vorher so vereinbart worden sein (schriftlich). Zulässig ist es dann aber auch nur, wenn es sich wirklich nur um ein für beide Seiten unverbindliches Testen handelt. Dabei dürfen auch keine Merkmale eines üblichen Arbeitsverhältnisses vorhanden sein. Das heißt, keine vorgeschriebenen Arbeitszeiten, keine Weisungsbefugnis durch den Betrieb. Wirklich nur ein Schnuppern.

Ich denke, das ist bei dir nicht der Fall. Also hast du auch Geld zu erwarten. Das Pikante dabei ist: wenn man dich unter den Bedingungen, die für ein übliches Arbeitsverhältnis anzunehmen sind, arbeiten lässt, ohne vorher per schriftlichem Vertrag eine Befristung oder eine unbezahlte Beschäftigung zu vereinbaren, dann kannst du gute Chancenn haben, dass dies schon als mündliche Vereinbarung eines Arbeitsvertrags gilt. Und der wäre unbefristet.

http://www.zeit.de/karriere/beruf/2014-09/probearbeit-arbeitsrecht-pflichten-rec...

Kommentar von PeterSchu ,

Danke für den Stern. Als Ergänzung noch der §612 aus dem BGB, nach dem eine Vergütung zu zahlen ist:

"(1) Eine Vergütung gilt als stillschweigend vereinbart, wenn die
Dienstleistung den Umständen nach nur gegen eine Vergütung zu erwarten ist."

Übersetzt: da man in der Regel gegen Arbeit Geld bekommt, ist dies auch dann vorauszusetzen, wenn bei der (mündlichen) Vereinbarung der Arbeitsaufnahme nicht über Geld gesprochen wurde.

Antwort
von jaws71, 98

Die Firma müssen dir sagen zum Beispiel DU wirst bei uns 3 Tage eingearbeitet oder 5 Tage und nacher wird Stunden Lohn normal bezahlt. 14 Tage das ist zu viel und nicht normal

Kommentar von PeterSchu ,

Wenn es sich um ein Arbeitsverhältnis handelt (vorgegebene Arbeitszeit mit Anwesenheitspflicht und Weisungen durch den Arbeitgeber), dann ist sogar ein Tag schon zu viel.

http://www.zeit.de/karriere/beruf/2014-09/probearbeit-arbeitsrecht-pflichten-rec...

Antwort
von Dotter1981, 91

Nein. Dir muss wenigstens der gesetzliche Mindestlohn gezahlt werden. Allerdings wird üblicherweise erst zum Monatsende oder zur Monatsmitte gezahlt.

Antwort
von auchmama, 90

Rechtens ist es, wenn Du dem Vertrag zugestimmt hast!

Normal ist es aber nicht!

Antwort
von meini77, 89

nein. Hat man einen Arbeitsvertrag (der auch mündlich sein kann), hat man auch Anspruch auf Bezahlung - mindestens der gesetzliche Mindestlohn.

Antwort
von augsburgchris, 103

Das kommt drauf an, was in deinem Arbeitsvertrag steht, den du unterschrieben hast.

Kommentar von UlrikeLasserre ,

Ich habe noch garnichts unterschrieben. Allerdings wurde es mir am ersten Probetag von einer Kollegin so gesagt. Und ich wollte mich erstmal erkundigen, bevor ich mit dem Chef rede. Wenn ich dann auf Bezahlung der Zeit bestehe, wird er mich wahrscheinlich nicht einstellen.

Kommentar von PeterSchu ,

"Ich habe noch garnichts unterschrieben..."

Und arbeitest trotzdem schon? Dann muss man dies wohl schon als unbefristeten Arbeitsvertrag betrachten. Arbeitsverträge können auch mündlich zustande kommen, wenn er aber befristet sein soll, dann muss dies vor Arbeitsbeginn schriftlich vereinbart werden.

"Wenn ich dann auf Bezahlung der Zeit bestehe, wird er mich wahrscheinlich nicht einstellen."

Wenn du Anwesenheitspflicht hast und Weisungen bekommst, dann hast du schon ab dem ersten Tag ein Recht auf Bezahlung. Natürlich kann es sein, dass es dem Betrieb nicht gefällt, wenn du deine Rechte wahren willst. Aber was soll man von einem Betrieb halten, der seine Beschäftigten schon vom ersten Tag an übers Ohr hauen will? Dann wird es später kaum besser werden.

Kommentar von UlrikeLasserre ,

Du hast recht---es wird nicht besser---.Man bezahlt nicht mal die volle Zeit. D.h. 5.30 wird das Geschäft eröffnet, aber man soll schon 5.00 da sein. Bezahlt wird aber erst ab 5.30. u.s.w.-- Ich glaube ich werde von dieser Stelle Abstand nehmen.

Kommentar von PeterSchu ,

Kann ich gut verstehe. Jede Zeit, in der du den Weisungen des Betriebs unterstehst und Arbeit für ihn verrichtest, ist zu bezahlen.

Antwort
von elfriedeboe, 84

Nein ! Das ist nicht in Ordnung und was ist das für n Firma !

Kommentar von UlrikeLasserre ,

Ob es in Ordnung ist, ist ja eigentlich egal. Ob es rechtens ist, ist wichtig. Und Du wirst es nicht glauben, es ist eine "große" Firma.

Kommentar von elfriedeboe ,

Wenn du zugestimmt hast ja würde den Vertrag prüfen lassen ! Bei der Arbeiterkammer oder so !

Kommentar von elfriedeboe ,

Sorry hab erst jetzt gelesen das du Probearbeiten warst und ich würde mich nicht darauf einlassen denn was kommt als nächste das du in deiner Freizeit arbeitete und das umsonst!

Ich möchte nicht bei so einer Firma arbeiten ,bei und wird sogar die Probe Arbeit bezahlt !

Kommentar von UlrikeLasserre ,

Ich bin auch schon am überlegen, ob ich da anfange. Aber Du kennst ja den "Arbeitsmarkt". In meinem Alter kann man nicht so wählerisch sein. Aber unterbuttern will ich mich auch nicht lassen. Darum habe ich ja nachgefragt.----Na, dann werde ich mal weitersuchen.

Kommentar von elfriedeboe ,

Ja in meinen Alter leider auch aber ich bin in meiner Firma schon über 15 Jahre und da ist nicht mal wer böse wenn man in Krankenstand gehen muss!

Kommentar von UlrikeLasserre ,

Schön, das Du so eine gute Stelle hast. Drücke Dir die Daumen, das Du nicht krank wirst.

Kommentar von elfriedeboe ,

War leider erst 7 Wochen in Herbst!

Kommentar von UlrikeLasserre ,

Oh, tut mir leid für Dich. Aber nun ist ja alles wieder gut.

Antwort
von blumenkanne, 85

klar wenn du dem zustimmst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community