Frage von Kangasobi, 73

Ist es ratsam taktische Online Spiele beim Vorstellungsgespräch als Hobby zu nennen?

Hallo gutefrage-community,wie ihr bereits an der Frage gemerkt habt geht es darum, ob es empfehlenswert ist, taktische online Spiele oder Strategiespiele (etwa CSGO/Anno) im Bewerbungsgespräch als Hobbys zu nennen oder dies aufgrund von möglichen Vorurteilen oder Missverständnissen auszulassen.Zu dieser Frage komme ich, da in Bewerbungsgesprächen die Freizeitnutzung ja sehr häufig abgefragt wird.

Formulieren würde ich dies etwa in dieser Form:

"In meiner Freizeit spiele ich mit meinen Freunden gerne Online Spiele in denen taktisches Vorgehen und eine genaue Aufgabenverteilung sowie die Absprache mit den Mitspielern gefordert werden. Im Team gehen wir erfolgsorientiert vor und reagieren gemeinsam auf diverse Umstände, die eine schnelle Änderung im Vorgehen erfordern. Dabei werden Konzentration und Genauigkeit, sowie schnelle Reaktionen und natürlich die Fähigkeit im Team zu arbeiten gefördert. Natürlich geht es aber auch um den Spaß am Spiel, besonders gefällt mir das Gefühl wenn die gemeinsame Taktik aufgeht und das ganze Team jubelt.

Natürlich habe ich aber auch noch andere Hobbys, wie z.B. das Bogenschießen, wobei ebenfalls hohe Konzentration und Präzision gefordert werden. Dabei versuche ich mich immer weiter zu steigern indem ich z.B. die Entfernung zum Ziel erhöhe oder natürlich möglichst oft "ins Schwarze zu treffen"."

Antwort
von ChristianLE, 34

Zu dieser Frage komme ich, da in Bewerbungsgesprächen die Freizeitnutzung ja sehr häufig abgefragt wird.

Ist das so? Ich habe in Bewerbungsgesprächen so etwas nie abgefragt und kenne auch niemanden, der das tut.

Letztendlich würde ich auf so etwas auch gar nicht näher eingehen, wenn ich danach gefragt werde. So etwas ist für die Arbeitsstelle kaum entscheidend, bzw. geht den Arbeitgeber auch kaum etwas an.

Unabhängig davon würde ich PC-Spiele grundsätzlich nie als Hobby angeben. Die wenigsten Wissen, dass hier auch taktische Fähigkeiten, Aufgabenverteilungen und eine entsprechende Organisation dahinterstecken.

Es besteht wohl auch heute noch das Klischee über den Spieler, der die ganze Nacht vor dem PC sitzt und soziale Kontakte vernachlässigt.

Natürlich habe ich aber auch noch andere Hobbys, wie z.B. das Bogenschießen, wobei ebenfalls hohe Konzentration und Präzision gefordert werden.

Ist denn Präzision und Konzentration in deinem Job gefordert? Wenn nicht, macht es keinen Sinn, tiefgehend darauf einzugehen.

Antwort
von matti60, 19
Nein, auf keinen Fall

Würde ich nie angeben; schließe mich Vorrednern an: ist zu negativ besetzt, meist zu Recht

Antwort
von FooBar1, 30

Nein. Du kannst gerne unter hobbies notieren das du gerne spielst. Aber das ist keine Qualifikation für irgendwas.

Antwort
von fluffiknuffi, 13

Würde ich persönlich nicht tun wenn das Unternehmen nicht mit Gaming selber zu tun hat. Mir wäre andernfalls die Gefahr zu groß, dass das nicht positiv wahrgenommen wird.

Antwort
von Hadewu, 7
Ja, wenn man es richtig formuliert

Gepollt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community