Frage von AxelRaeumt, 117

Ist es rassistisch jmd. als farbig, braun, bzw. karamell zu bezeichnen?

Ist es rassistisch von der Ausdrucksweise zu sagen, eine Person habe eine farbige Hautfarbe, habe eine braune Hautfarbe oder habe eine karamelle Hautfarbe, für jmd. der Eltern mit schwarzer und weißer Hautfarbe hat? PS: Ich bin kein Rassist und will mich nur richtig ausdrücken lernen.

Antwort
von ancanei, 44

Ich denke, dass es eher rassistisch ist, nicht auf eine Hautfarbe hinweisen zu dürfen. Ich kann ja auch sagen, dass jemand blondes, braunes, rotes, schwarzes oder graues Haar hat.

Wenn ich etwas von Frau J.Dittfurth höre oder lese, denke ich regelmäßig, dass ich keinen rassistischeren Menschen kenne als sie. Wer immer auch nur in die Nähe dessen kommt, was für Frau Dittfurth rassistisch ist, geht sie auf die Barrikaden - manchmal denke ich, dass sie nur noch in Rassismus wahrnehmen kann. Sie ist zwar vordergründig antirassistisch eingestellt, aber das ist nur das andere Extrem derselben Qualität und als solche kein bisschen besser.

Ich hab Freunde in allen Hautfarben und aus vielen Nationen - die sehn das garnicht so eng. Am Anfang war es einfach normal, wir waren Freunde und Aussehen oder Herkunft kein Sonderthema. Aber mit der Zeit hat mich das ganze Rassismusgesabbel in den Medien und meinem Umfeld doch etwas verunsichert und hab gefragt, ob einer meiner schwarz- und braunhäutigen Freunde mit afrikanischem Hintergrund ein Problem damit hätte, wenn ich Schwarzer oder Neger sagen würde. Haben die mich ganz groß angekuckt und einer fragte, wieso sie ein Problem damit haben sollten, sie seien ja Neger und Schwarze. Nur Nigger fänden sie abwertend, aber diesen Ausdruck hätte ich sowieso nie und nimmer benutzt.

Von daher - einfach offen bleiben. Manchmal sind die größten Rassisten die, die mit einem Rassismusschild umanand laufen und es anderen auf die Köpfe dreschen. Und warum? Weil man Schwarze, Weiße, Braune, Rote oder Gelbe sagt? Wie rassistisch solls denn noch werden?

Meinetwegen kanns Karierte oder Gepunktete geben - ai dann nenn ich sie halt Karierte (nicht zu verwechseln mit Kleinkarierten) oder Gepunktete, ja und? Die sind nicht in meinem Kopf andere Rassen, sie sehn einfach anders aus und haben andere kulturelle Hintergründe, aber das machts doch nur spannend und interessant.

Rassistisch sind die, die dabei an Rassismus denken.

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 37

Nein.

Der bloße Versuch, eine Hautfarbe zu beschreiben, ist sicherlich nicht automatisch rassistisch. Eher schon der, daraus irgendein (Schein)Problem konstruieren zu wollen.

Denn wann kommt das schon mal vor und wäre wichtig?

Antwort
von dschabbadahad, 64

Ich bezeichne sie immer als Schwarze, weil sie sich schließlich auch selbst so nennen. Früher habe ich glaube ich auch mal "farbig" gesagt, aber davon bin ich seit einer Weile abgekommen.

Braun und karamell wirkt auf mich rassistisch, aber ich kann es nicht näher begründen... hier sollten sich mal die Schwarzen zu Wort melden ^^

Kommentar von AxelRaeumt ,

Es geht nicht um die rein schwarzen, sondern die mit einem weißen Elternteil, die eine mittlere Hautfarbe haben. 

Ich weiß nach der Vererbungslehre bekommen von 4 solchen Kindern 1 schwarze Haut, 2 gemischte, mittlere Haut (braun, farbig, karamell) und 1 weiße Haut, wobei schwarz eher dominiert und das Verhältnis verändert.

 Nennst Du die mit einer Hautfarbe, die etwa in der Mitte zwischen schwarz und weiß liegt, auch schwarz?

Kommentar von dschabbadahad ,

Naja...schau dir halt mal Obama oder Will Smith an... die sind auch ultra hellbraun... trotzdem nennen sie sich selbst Schwarze


Also ich hab grad mal nach Fotos von Obama gegoogelt und wenn das Licht "ungünstig" fällt, geht der auch fast als Weißer durch ^^

Kommentar von HansH41 ,

In der Karibik, wo du alle Schattierungen von Ganz-Schwarz bis Weiß findest, da nennt man kaffeebraune Menschen "colo(u)red", also Farbige. Ganz offiziell.

Antwort
von Ellome, 61

Das ist aber schon übertrieben. Rassistich wäre wenn du dich darüber lustig machen würdest.

Aber noch ein kleiner Typ: viele Dunkelhäutige mögen es nicht wenn man sagt, dass sie Karamell farbig sind oder hellbraun/dunkelbraun. Schließlich gibt es auch kein helles weiß oder dunkles weiß oder mittleres weiß. Sag einfach schwarz/dunkelhäutig und weiße.

Antwort
von leucolone, 22

Politisch inkorrekt.
Politisch korrekt wäre schwarzer Mensch oder in den USA einfach Schwarzer/Black.

Wenn ihr das nicht glaubt schaut selber nach.

Antwort
von Jule140, 9

Ich sag jetzt mal nein... ne dunkelhäutige Freundin nennt mich auch oft Weißbrot 😉 wir machen da uns eig immer n Witz daraus 😊

Kommentar von AxelRaeumt ,

Das fände ich nicht okay und schon rassistisch...

Kommentar von Jule140 ,

Ach das kommt immer auf die Haltung deines gegenübers an ;)

Antwort
von DreiBesen, 52

Bitte... was ist denn an der Beschreibung einer Hautfarbe rassistisch? Hautfarben existieren nun mal real, auch die verschiedenen Abstufungen.

Man kann's auch übertreiben mit der poltical correctness.

Antwort
von helloyolo, 51

Ich bin auch auf keinen Fall rassistisch. IcH finde es nicht schlimm schwarze oder dunkle Menschen so zu nennen, es ist ja keine Beleidigung und sie nennen uns ja auch weiß ^^ 

Antwort
von yatoliefergott, 45

Ich finde schwarz in Ordnung. Wenn die schwarzen uns weiße nennen, ist das schließlich auch nicht rassistisch

Antwort
von legomario, 45

Solange du es nicht böse meinst, nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community