ist es psychologisch besser hart zu sein?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nein das finde ich gar nicht gut..

Bemutterung und dieser Weg sind beide nicht gut, ein Mittelweg zu finden, ist da am Besten. Es kommt immer auf die Situation an, wie man reagiert. Wenn ein Kind weint, weil ein Stofftier runtergefallen ist und es natürlich nicht kaputt ist, dann ist es sicherlich falsch das Kind zu bemuttern. Wenn ein Freund Schluss gemacht hat, dann sollte man allerdings anders reagieren als mit "Reiß dich gefälligst zusammen, findest einfach den nächsten Freund".

In den richtigen Situationen empathisch zu sein, ist sehr wichtig. Ich habe immer noch mit einem Elternteil Probleme, das oftmals so hart reagiert hat. Wenn du als Kind immer hörst, dass du nicht weinen sollst und man dich als Heulsuse bezeichnet, obwohl es ganz normal ist ab und an zu weinen, dann nimmt dich das mit. Das Gleiche war mit Wut, ich sollte nie wütend sein. Heute tu ich mir sehr schwer Gefühle wie Trauer und Wut zu zeigen, ich habe in meiner Kindheit negative Gefühle in mich hineingefressen, nie gelernt sie rauszulassen und das machte mich unter anderem krank. Auch vor anderen Menschen zu weinen, geht fast gar nicht und das selbst bei Personen, die mir sehr nahe stehen.

Es ist sehr wichtig, einem Kind Raum zu geben für seine Gefühle und auch über Gefühle zu sprechen, über die Ängste des Kindes und die Ängste auch ernst nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Hart" zu sein ist nicht gut ne. Aber Mitleid auch nicht.
Hart zu sein zum Anderen führt zu Lügen und schlechtem Vertrauensverhältnis.
Mitleid schwächt den bemitleideten Part.
Ich wäre für Mitgefühl und wohlwollende Beziehung. Heißt im Klartext anhand deines Beispieles: Zuhören aber auch sagen dass es halt Fakt ist dass man keinen Lotto6er macht wenn man nicht spielt. Man darf sehrwohl Fixpunkte ansprechen die halt das Leben so mitbringt ohne zu bemitleiden. Die Welt ändert sich nicht für den Anderen ABER wenn der Andere nun mal einfach Probleme hat - zuhören und es ernst nehmen. Ich würde nicht einmal versuchen zu helfen. Hilfe zur Selbsthilfe ist noch immer der bessere Weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich finde solche sprüche genauso wenig hilfreich wie das bemuttern.

wenigstens ist das bemuttern noch tröstlich - die person wird dadurch hinsichtlich des problems nicht kompetenter, sie fühlt sich aber besser.

durch sprüche wie "reiss dich zusammen" wird letztendlich ausgesagt: du bist unfähig. dadurch kann das selbstwertgefühl leiden. man fühlt sich auch verlassen/isoliert, da man klar gesagt bekommt: mit deinem problem bist du allein.

der beste weg wäre, kindern beizubringen, wie man probleme löst und wie man sich selber in eine bessere stimmung versetzen kann. man sollte nicht jedes problem für ein kind lösen. aber man kann ihm zeigen, wie man lösungen findet z.b. indem man ein problem mit einer vertrauten person bespricht, das problem durchdenkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube das kann man nicht so pauschal sagen, das kommt auf die Situation an. Manchmal braucht man Mitleid, manchmal einen Push.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt kein besser oder schlechter
Das kommt immer auf die Person an mit der du redest

Wenn dir z.B. deine beste Freundin ein halbes Jahr lang am Ärmel hängt weil sie um ihren ex trauert kannst du ruhig mal ein Machtwort sprechen wenn du die Nase voll hast
Wenn die Trennung gestern war und sie deine Unterstützung braucht solltest du für sie da sein und fürsorglich wenn dir euer Verhältnis wichtig ist

Grundsätzlich holst du meistens mehr für dich raus wenn du kalt bist aber verletzt deine Umgebung und hast ggf. Keine Freunde
Is dein ding ob du damit leben kannst oder nicht

Es ist ok mal kalt zu sein
Aber es sollte keine Normalität sein
(Der Mensch ist ein soziales Wesen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von außen geht da sowieso nichts. Das Leben ist schon hart genug. Man kann jemanden darauf hinweisen, dass er alles zu ernst nimmt und sich zu sehr verrent oder zu emotional ist.

Im Allgemeinen ist Resilienz (https://de.wikipedia.org/wiki/Resilienz_%28Psychologie%29) aber eine der wichtigsten Eigenschaften, die man haben kann. Viele Leute verwechseln Härte mir Resilienz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Joggijoggi,

wenn Du mit 'wenn der Freund schluss macht..' gemeint hast, mit einer Beziehung Schluss zu machen, kann es okay sein, wenn auch wenig empathisch.

wenn Du damit jedoch gemeint hast, Selbstmordgedanken zu haben, wäre eine solche Reaktion absolut unangemessen und völlig daneben.

Allein an diesem Unterschied ist zu erkennen, dass Deine Frage so allgemeingültig nicht zu beantworten ist. Selbstverständlich kann es angebracht sein, jemanden 'mal mit den spitzen Schuhen in den Allerwertesten zu treten'. Man sollte aber dennoch immer angemessen hinsichtlich Situation, Mensch und aktueller Verfassung des Betroffenen reagieren.

Damit also ein klaren 'Nein' dazu, dass eine härtere Gangart grundsätzlich zu einer stärkeren Persönlichkeit führt.

LG

Buddhishi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung