Frage von Atoris, 63

Ist es Pflicht, Arbeitslosengeld einzuzahlen?

Nach der Abfindung von 3500€ nach Insolvenzfall meines Betriebes sperrt mir jetzt das Arbeitsamt 3 Monate das Geld -wegen der Abfindung- . Ich habe schriftlich wiederrufen ohne Erfolg. Von Versicherungsstelle Brief mit Lastschrifft von über 370€ im Briefkasten. Da erst die Versicherung nach bearbeitung von Arbeislosenantrag übernimmt. Dadurch das ich ständig neue Post bekommen hab von neuen Fragen der Agentur hat sich die Bearbeitung soweit rausgezogen das es den Monat überschritten hat in der die Versicherungsstelle kein Versicherungsschutz übernimmt. Hab keine Lust jetzt mich mit dem Gericht rumzutuhen. Hab ja auch schließlich 12 Jahre eingezahlt

Habe bei einem bekannten Selbstständigen ein Angebot bekommen das ich nächste Woche eventuell schon bei Ihm anfangen könnte.

Genau so hab ich das vor einer Woche beim Arbeitsamt verbalisch wieder gegeben. Hab nun heute ein Brief von der Agentur das ich abgemeldet bin und ich 7 Tage Zeit hätte zu wiederrufen. Also wieder Provokation.

Für was hab ich die letzten 10Jahre Arbeitslosengeld eingezahlt?

Kann man sich davon Befreien lassen?

Sich aus dem System löschen lassen? Ich krieg sowieso kein Geld von dene

Wenn ja Wie?

Antwort
von SimonG30, 25

Also wieder Provokation

wenn Du mit der Arbeitsagentur genauso kommunizierst, wie Du hier schreibst, wundert es mich nicht, wenn es zu Mißverständnissen kommt. Es ist schwer Deinen Ausführungen zu folgen.

zum Thema "Abfindung & Alg1": eine Abfindung kann dazu führen, dass Dein Anspruch auf Alg1 ruht & Du erst nach einer Frist Leistungen bekommst. Das ist vom Gesetzgeber so vorgesehen, dass Du dann erstmal von Deiner Abfindung Deinen Lebensunterhalt finanzierst. Das hätte eine schnellere Bearbeitung auch nicht geändert.


Kann man sich davon Befreien lassen?

Solange man abhängig angestellt ist & nicht selbstständig: nein. Mit der Anmeldung durch den Arbeitgeber werden dann auch automatisch die fälligen Sozialversicherungsbeiträge abgeführt.


Kommentar von Familiengerd ,

eine Abfindung kann dazu führen, dass Dein Anspruch auf Alg1 ruht & Du erst nach einer Frist Leistungen bekommst

Unter "normalen" Umständen hat eine Abfindung keinen Einfluss auf das Arbeitslosengeld 1.

Nun weiß man hier (wie Du richtig sagst: "Es ist schwer Deinen Ausführungen zu folgen.") aber tatsächlich nicht, was genau und konkret "Sache ist".

Antwort
von miezepussi, 21

Dein (?) Betrieb geht in Insolvenz und du bekommst eine Abfindung? Wie geht das? Normalerweise haben solche Betriebe Probleme überhaupt Gehälter zu zahlen...

 Wenn du auf die Schreiben des Amtest nicht reagierst, können die auch nichts bearbeiten. Also ein Fall von selbst Schuld.

Der Rest von Deinem Text gibt für mich keinen Sinn.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community