Frage von ninaadm, 58

Ist es okey aus angst nicht in dir schule zu gehen?

Hallo! Ich habe sehr große angst in die schule zu gehen,bekommen immer Panikattacken und stress.Ich möchte demnächst mit meinen eltern zum arzt gehen um eine Überweisung zum Psychologen . Ich habe panische angst vor der schule und würde mich lieber umbringen anstatt dort morgen hinzugehen

Antwort
von kiniro, 29

Ich finde auch andere Gründe okay, um nicht dieses Gebäude aufzusuchen.

Meine Worte sind immer weder Bildung noch Sozialkompetenz benötigen ein spezielles Gebäude, das zu bestimmten Zeiten aufzusuchen ist.

Es wird endlich Zeit, dass Deutschland mal über die Grenze zu diversen europäischen Nachbarländern schaut, bei denen es eine Unterrichtspflicht - aber keine Schulanwesenheitspflicht gibt.

Da gäbe es auch wesentlich weniger Kinder, die sich wegen der Schule das Leben nehmen bzw. nehmen wollen.

Antwort
von rocknezz, 2

Du musst doch in der Schule etwas sehr schlimmes erlebt haben dass du nun so panische Angst davor hast.

Was ist passiert? Wurdest du geschlagen, bedroht, gemobbt, Angst vor dem Lehrer, Referat halten? Welche Ängste verbindest Du mit der Schule, erzähl uns mal ein bisschen was in dir vorgeht / in deinem kopf, wenn du an die schule denkst

Antwort
von maddy333, 9

wenn du akute Suizid Gedanken hast, weil der Zustand in der Schule so schlimm für dich ist, geh zu deinem Hausarzt (sofort) und erkläre ihm die Situation. Vermutlich wirst du erst einmal eine Krankschreibung bekommen und einen Therapieplatz. Zweiteres könnte jedoch etwas dauern, ich persönlich warte selbst grade auf einen... aber mit deinem Arzt gemeinsam und mit deinen Eltern wird sich sicherlich eine Lösung für dich finden, wie du bis dahin weiter machen kannst.

Einfach nur so nicht zur Schule zu gehen kannst du leider nicht machen, wegen der Schulpflicht :/ 

Ich wünsche dir viel Glück und wünsche dir gute Besserung und viel Glück

maddy333

Antwort
von ZoeAnomalie, 36

Sag erst deinen Eltern bescheid. Du brauchst hilfe und dich immer wieder deinen Ängsten auszusetzen wäre sicher nicht die Lösung. Also ist es okay wenn du dir kurz eine Auszeit nimmst. 

Antwort
von BigDreams007, 36

Wende dich am besten an deinen Lehrer, Vertrauens- oder Beratungslehrer oder am besten gleich an den Schulpsychologen.

Antwort
von ProfessorHelp, 33

Also, nein es ist nicht in Ordnung, wenn du nicht zur Schle gehst, da in Deutschland die Schulpflicht herrscht und du willst ja auch mal einen guten Schulabschluss haben.

Bei so einem derartigen Problem, würde ich dir auch raten, mal einen Arzt aufzusuchen und mit jemandem darüber reden. Aber in der Schule ist es doch nicht schlimm und niemand will dir was tun.

Vielleicht könnte für dich auch ein privater Lehrer in Frage kommen, aber auf die Dauer kannst du diesem Problem nicht entkommen, da du später auch vielen Menschen begegnen wirst etc.

Kommentar von NoTrolling ,

Selbstverständlich ist es in Ordnung, in diesem Fall nicht zur Schule zu gehen. Es liegt offensichtlich ein gravierendes Problem vor. Es macht keinen Sinn sich unter diesen Umständen in die Schule zu zwingen.

Abgesehen hat der Fragesteller ja schon erwähnt, dass Hilfe gesucht wird.

Kommentar von ProfessorHelp ,

Ja, aber ich habe das auf einen längeren Zeitraum bezogen. Wenn man ein halbes Jahr nicht fehlt, dann wird das ja schon irgendwann zum Problem.

Kommentar von kiniro ,

Schulbesuchszwang wäre das passendere Wort, wenn ich an die ganzen Bestrafungen bei Nichteinhaltung denke.

Ein Schulabschluss lässt sich auch extern nachholen.

Es gibt (wenn auch nur wenige) in Deutschland Freilerner, die aus den verschiedensten Gründen entweder gar nicht oder nicht bis zum Schluss in einer Schule waren.

Sie nutzen andere Wege, um an die Bildung zu gelangen, die sie benötigen.

Davon abgesehen, sollte jeder die Möglichkeit haben, die Menge an sozialen Kontakten zu knüpfen, die für ihn optimal sind.
Nicht jeder kann in einer voll, lauten Umgebung leben oder gar lernen.

Kommentar von AprilStevens ,

"Aber in der Schule ist es doch nicht schlimm und niemand will dir was tun." 

oh doch absolut ... man lernt dinge, die man im leben nicht wirklich braucht und an die sich auch niemand mehr erinnern wird,

man wird subjektiv bewertet, obwohl man vielleicht besser ist, aber wenn der lehrer einen nicht mag dann kriegt man eine schlechtere note. 

außerdem werden einem sachen "aufgezwungen" für die man sich gar nicht interessiert und nur zeit verschwendet, in der man hätte etwas tun können was einem auch wirklich spaß macht. usw....

Kommentar von ProfessorHelp ,

Da muss ich dir zustimmen, bin ja selber noch Schüler. Aber im Lehrplan sind nunmal Dinge vorgesehen, die den Schülern beigebracht werden sollen. Solche Dinge brauchst Du vielleicht im Leben später nicht, weil deine Interessen / Berufswunsch in eine ganz andere Richtung gehen, aber dein Banknachbar z.B. könnte es ja später brauchen. Außerdem schadet es nicht, es mal gehört zu haben.

Kommentar von AprilStevens ,

Es schadet schon ein wenig, da man seine zeit mit Dingen verschwendet durch die man sich "quälen" muss und die einen nicht interessieren und von dieser zeit haben wir nunmal nicht besonders viel... und nur weil mein Banknachbar dies später mal gebrauchen könnte, heißt es ja nicht, dass ich es auch lernen muss. Es gibt Pflichtfächer, um die man nicht herumkommt und das ist eben eines der größten Probleme, die manchen Menschen auch schaden können.  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community