Frage von wastedlive, 99

Ist es okay, wenn mich eine Freundin zum Essen zwingt?

Hey.

Also ich bin Magersüchtig und im tieferen untergewicht. Mein BMI ist 15 fast 14. Ich habe heute gerade mit einer Freundin von mir bisschen kommuniziert und danm sond wir auf das Thema Magersucht gekommen.

Ich meinte zu ihr sie versteht es nicht, dass ich nicht zunehmen kann und daraufhin meinte sie, das sie auch immer gerne abnehmen wollen würde, doch ihre Freundin zwingt sie immer wieder dazu was zu essen.

Da ich keine Freunde habe, damit meine ich eher in meiner Nähe, habe ich eigentlich auch niemand die mir da hilft. (Bis auf psychologin) Nun meinte sie, sie würde mich dann halt zum essen Zwingen. Immer ein bisschen mehr und so. Allerdings hab ich ziemlich angst davor. 1. davor ob es normal ist? Ob man das macht? Ob das eine Freundin macht, ob ihr sagen würdet sie sollte das machen?

Und auch frag ich das, ob das akzeptabel oder okay ist in einer Freundschaft, weil mich mal eine deswegen verlassen hat, naja es war dann eher deswegen weil es am Ende mit Erpressung geendet hat, und hier wäre es ,,nur" ein Zwingen oder mal auffordern es zu tun und erinnern.

Wie denkt ihr darüber? Würdet ihr auch so handeln? Was würdet ihr machen wennneine Freundin Magersucht hat aber nicht zu nehmen will? Wie würdet ihr ihr helfen?

Ich will schon gesund werden, allerdings will ich dieses Gefühl von wich voll fühlen und versagt zu haben und ein schlechtes gewissen zu haben nicht haben. Ich weiss das dies dann weg ist wenn ich soweit geheilt bin, aber bis dahin muss ich da durch kämpfen wo ich denke, dass ich die kraft dazu nicht habe. Und vor allem auch angst, ob ich überhaupt gesund werde usw? Ich kenne die Kranke seite, doch die Gesunde seite habe ich shon längst vergessen und verlernt.

Danke für eure Hilfe und einen schönen Sonnigen Sonntag wünsche ich euch. :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von moopel, 21

Das ist der falscheste Weg der falschen Wege, die deine Freundin einschlagen kann um dir zu helfen. Ich spreche da aus Erfahrung. Sie glaubt zwar sie würde dir helfen, aber das Ganze kann es sogar noch schlimmer machen....

Wenn du unfreiwillig ist, dann sind die Schuldgefühle größer und du fühlst dich noch unwohler. Deine Gegenmaßnahmen können also noch größer und schlimmer werden. Sie kann also damit das komplette Gegenteil damit erreichen als Sie will.

Es ist schön und gut, dass sie dir helfen will, aber bitte nicht so. Magersucht ist eine psychische Erkrankung, die im Kopf beginnt und von einem Therapeuten "geheilt" werden muss. Das Essen macht dich vielleicht körperlich fitter, aber die Gründe der Magersucht werden damit nicht geheilt. 

Wichtig ist, dass sie für dich da ist. Egal was ist, dass sie dir bei Seite steht und dich nicht anders behandelt als bisher, dass ein freundschaftliches Verhältnis weiterhin besteht. Gemeinsam könntet ihr mit deinen Eltern reden und um Hilfe bitten (wenn Sie noch nicht bescheid wissen) oder zu einem Arzt oder Beratungsstelle gehen. Das Essen sollte nie zwischen euch stehen. Macht etwas das sich nicht damit beschäftigt.

Ich spreche da aus Erfahrung. Mir wollten meine Freunde auch nur das Beste, luden mich zum Essen ein, zwangen mich zu Essen und wollten das ich zunehmen. Ich habe mich immer weiter entfernt und habe immer stärkere Gegenmaßnahmen ergriffen. Am Ende ging es mir schlimmer als davor und ich stand ganz ohne Freunde da. Das muss bei dir nicht passieren, aber eine Freundin die dich zum Essen zwingt macht dich noch lange nicht gesund.

Kommentar von wastedlive ,

Danke für deinen Beitrag. Ich bin in Behandlung, sie Wohnt in Deutschland und ich in der Schweiz, also ist die ganze sache Schwerer mir wirklich zu helfen. Und meine Mutter weiss davon bescheid mein Vater sicherlich auch will es aber wahrscheinlich nicht wahr haben. Keine ahnung, aber ich finde es blöd das man immer sagt, ,,sprich mit deinen eltern.'' weil man ja wissen sollte, das man nicht immer gerne mit den eltern spricht. Und man sich nicht immer gerne von denen helfen lässt. Ich bin aber in Behanlung also daher erledigt sich diese aussage. :) Und du hast es ja nur lieb gemeint.

Danke trotzdem nochmals :)

Kommentar von moopel ,

Ja das mit den Eltern das kenne ich zu gut, ich weis wie das ist. Ich bin mittlerweile 26 und musste noch mit 25 zu Ihnen gehen und sagen, dass ich ein 4. Mal in eine Klinik muss. Bei mir ist das aber auch ein wenig doof. Meine Eltern haben vor Gericht die Vormundschaft eingeklagt und dürfen über mich bestimmen. Daher bin ich verpflichtet Ihnen das mitzuteilen bzw mein Arzt...

Aber ja, es ist definitiv nicht angenehm mit den Eltern darüber zu sprechen. Aber bei vielen sind das die einzigen die noch helfen können, weil sich viele/ fast alle Freunde entfernt haben. Eltern sich oftmals zudem auch verpflichtet fühlen, weil es das eigene Kind ist. Doch scheint das bei dir auch nicht so zu sein, wenn ich das von deinem Vater höre, dass er es nicht wahr haben mag. 

Aber wie du schon sagst, du bist in Behandlung. Da hat sich das erledigt und deine Eltern wissen bescheid. Aber das ändert nichts an der Sache mit deiner Freundin. Das kann halt einfach nach hinten los gehen. Sie soll einfach für dich da sein, das reicht schon aus.

Wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg ;)

PS: Danke für den Stern :)

Kommentar von wastedlive ,

Gerne. 

Ja ich hab auch einfach auf das Thema nichz mehr weiter den Schwerpunkt gesetzt, aber gestern meinte sie, dass sie nun immer nur das isst, was ich essen werde. Und ich kann und will nicht verantworten, dass sie jetzt auch noch rein rutscht. Sie meinte sie rutscht da nicht rein, doch dies ist praktisch die aussage aller Magersüchtigen und dennoch rutschten sie rein. 

Daher keine ahnung. Mal gucken. :) 

Antwort
von landregen, 36

Deine Freundin kann dich leider auch nicht retten.

Bitte sie, dass sie dich in die nächste Klinik bringt, das könnte dir evtl. helfen. Ansonsten ziehst du nur dich selbst und dein ganzes Umfeld runter (aber diese Macht wird es sein, die dir die Magersucht so attraktiv macht).

Deine Freundin hast du auch gut im Griff, die dauernd mit deinem Essen und deinem Nicht-Essen beschäftigt ist. Alles kreist um dich, ok, das ist attraktiv.

Es sind nicht wenige junge Mädchen daran gestorben. Das weißt du sicher?

Kommentar von wastedlive ,

Ich habe eine frau kennen gelernt deren schwester an winem infekt gestorben ist weil sie magersüchtig war und nicht mehr genug krafg hatte. Aber ich habe davor keine angst daran zu sterben oder was weiss ich. Ich habe andere sorgen als was mir die magersucht anstellen kann.  

Kommentar von wastedlive ,

Und diese freundin wohnt in deutschland und nicht in der schweiz. Ich habe keine freunde in der schweiz. Ich bin hier ganz alleine. Daher kann sie mich nicht einfach in die nächste klinik brincen. 

Kommentar von landregen ,

... und was macht dein Kommentar besser an deiner Situation?

Dir fehlt Geborgenheit, und du holst dir Aufmerksamkeit mit deiner Krankheit und spielst die Heldin, weil du "andere Sorgen hast, als an der Magersucht zu sterben" - Alles durch und durch krank und schräg, vor allem aber traurig. Ich wünsche dir, dass du glücklich wirst. Geh bitte in die Klinik

Kommentar von landregen ,

Die Freundin wohnt weit weg - aber sie kann dich zum essen "zwingen" - nein, das kann sie nicht. Allerdings schaffst du es, diese Freundin auch aus der Entfernung dazu zu manipulieren, ihre Gedanken, ihre Gefühle und ihre Mühe und Sorge um dich kreisen zu lassen.

Sprich deine Eltern an oder geh selbst zum Arzt, um dich einweisen zu lassen. Mit Krankheitseinsicht hast du die besten Chancen, geheilt zu werden und ein einigermaßen selbständiges Leben zu fühlen.

Die Alternative wäre, dass du dich zwar selbständig fühlst, aber kaum am gesellschaftlichen Leben teilnehmen kannst, sondern dich statt dessen die nächsten Jahrzehnte zwischen Klinikaufenthalten, Kuren, Therapien, Zwangseinweisungen und Zwangsernährung bewegen wird. Du wirst kein anderes Thema haben als Essen. Und alle um dich herum werden aus deiner Sicht keine Ahnung haben.

Gute Besserung

Antwort
von SunKing33, 20

Hallo,

kein Mensch lässt sich gerne zu etwas zwingen. Da Menschen gleichberechtigt sind, hat strengenommen auch keiner das Recht, den anderen zu zwingen.

Magersucht ist eine Krankheit und Essen ist überlebenswichtig. Das nachdrückliche Erinnern daran, sich um das eigene Überleben zu kümmern, ist insofern ein Tun, um die Freundschaft nicht zu verlieren - und den anderen zu retten.

Die Freundin Deiner Freundin ist nicht wegen sondern trotz der Magersucht ihre Freundin. Ihr seid als Menschen wertvoll und nicht wegen der Hülle, die euer Äußeres darstellt.

Da hast als Mensch versagt, wenn Du verhungerst. Du hast als Mensch gewonnen, wenn Du so wie Du bist, Anerkennung findest - vor Dir selbst und vor anderen. Viele versagen in ihrer Menschlichkeit, weil sie nicht so sein wollen, wie sie sind - aus Sorge vor der Meinung der anderen.

Alles Gute!

Antwort
von sinaso01, 7

Zu einem richtigen Zwingen oder Erpressen von wegen "wenn du das jz nicht isst dann passiert das und das" solle es definitiv nicht kommen.
Aber sei dir im klaren dass sie dir nur helfen möchte da rauszukommen.
Sie sollte dich vllt dazu motivieren was zu essen also indirekt isr es ja auch zwingen aber eben anders. Wenn du verstehst was ich meine.
Ich würde vermutlich auch in etwa sowas tun.
Und klar ist es ok dass sie dir helfen möchte.
Sie will dir helfen wieder gesund zu werden und dafür sollten freunde dich da sein oder? Sie will dir ja auch nichts böses, auch wenn du das vielleicht irgendwie so siehst.

Ich hiffe jetzt dz weisst ungefähr was ivg damut sagen möchte.

trotzdem alles gute:)

Kommentar von wastedlive ,

Ja ich versteh dich und das ist absolut richtig. In meiner vorherige freundschaft war es so, das sie sagte, ich dürfe mich nicht ritzen sonst tut sie es auch. Und dann konnten wir lange da snicht ansprechen das wir eigentlich eher lieber da sein wollen aber nicht erpressen wollen. 

Jetzt will ich das bei anderen verhindern und sie meinte auch lediglich ohne ein ,,sonst passiert dies oder das" sondern eher ,,wir essen jetztgemeinsam ein brötchen, wenn du deins gegessen hast, dann esse ich meins auch" 

Eine Freundin die ich ebenfalls habe mit der ich immer noch kontakt habe und auch schcon mehrmals getroffen habe, sie guckt z.b. Auh immer das ic etwas esse. Wenn sie weiss, das ich heute noch nichts gegessen habe, (das hat sie ja gesehen weil ich ja bei ihr war) dann hat sie mir auf einen teller getan was ich essen musste und blieb mit mir einfach sitzen. Meistens hat sie auch was gegessen, damit ich nicht alleine was essen muss. Es war für mich soweit okay, weil sie mir nicht einen riesen teller voll gab sondern einfach eine scheibe brot und eine frucht. 

Weil anfangs schaff ich es sowieso nicht si viel zu essen. 

Kommentar von sinaso01 ,

Das ist doch schonmal ein Anfang. sowas nennt man Freundschaft, sei stolz drauf solche memschen zu haben. Wenn du selber gesund werden willst dann schaffst du das auch:)

Antwort
von Rendric, 22

Einmal Magersüchtig, wird man nie ganz gesund. Wenn du mit Betroffenen sprichst, wirst du feststellen, dass sie sich auch dann noch, wenn sie als gesund gelten und Normalgewicht haben, noch zum essen zwingen. Diese innere Stimme oder das Gewissen geht nie weg.

Ich finde das richtig, was deine Freundin macht oder machen möchte. Wenn es dir hilft und schließlich bist du einsichtig und brauchst nur eine gewisse Motivation.

Wie ich einer Magersüchtigen helfen würde, weiß ich nicht. Ich würde irgendwann kapitulieren vermutlich.

Antwort
von psychofreak666, 16

Ich weiß leider, dass es nichts bringt, wenn man einen magersüchtigen Menschen zum essen zwingt. Im schlimmsten Fall würde er essen und sich dann in der Abwesenheit anderer Menschen übergeben.

Also mein ich würde niemanden zwingen. Ich würde eine Freundin eher dazu motivieren sich professionelle Hilfe zu holen.

Antwort
von CountDracula, 8

Hallo,

geh in eine Therapie. Da word die Ursache des Problems - nämlich Dein verzerrtes Selbstbild - behandelt und dann hast Du kein schlechtes Gewissen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community