Frage von Celes, 103

Ist es okay, in der Uni eingeschrieben zu bleiben, wenn man Jahre wegen Krankheit nicht hingeht?

Ich bin seit 2010 in meiner Uni eingeschrieben, gehe aber seit einigen Jahren nicht mehr hin, weil ich unter psychischen Krankheiten leide, die es verhindern, dass ich studieren kann. Ich war nie in einer Klinik, aber ich war in einer Tagesklinik und bin in therapeutischer Behandlung.

Jetzt ist es so, dass meine Studentenkarte ein neues Zertifikat braucht und bei dem Versuch, sie zu aktualisieren, ein Fehler auftaucht. Deswegen müsste ich der Uni jetzt den Fehlercode mailen, und hab Angst, dass sie herausfinden, dass ich seit Jahren nicht studiere und mich damit konfrontieren. Und dass eine "Ausrede" alá "wegen Krankheit" nicht akzeptiert wird. Da zu meinen Problemen auch soziale Probleme gehören, habe ich gerade Panik, denen meinen Fehlercode zu mailen.

Deswegen würde ich gerne wissen, ob Krankheit eine akzeptable Entschuldigung ist, jahrelang eingeschrieben zu sein, ohne einen Kurs zu besuchen oder eine Leistung zu erbringen? Oder wird eher erwartet, dass man das Studium abbricht und sich später wieder neu einschreibt?

Expertenantwort
von Ansegisel, Community-Experte für Studium, 44

Also grundsätzlich ist es der Uni egal, wie lange du studierst und ob du schnell bist oder nicht. Manche Unis verlangen innerhalb soundso vieler Semester eine Mindestprüfungsanzahl, aber das scheint bei dir nicht der Fall zu sein. Das hätten sie dich schon längst wissen lassen.

Du bist also niemandem eine Erklärung schuldig und die wird auch niemand von dir verlangen.

Mach dir keinen Stress deswegen. Du blockierst keine Studienplätze mit deinem hohen Semester und wenn du nicht in die Veranstaltungen gehst, nimmst du auch dort niemandem den Platz weg.

Kommentar von Celes ,

Danke dir. Das war die bisher erste freundliche und objektive Antwort, ohne offene oder verdeckte Kritik. Unabhängig davon, dass der eigentliche Inhalt deiner Antwort mich tatsächlich auch beruhigt.

Expertenantwort
von Gehirnzellen, Community-Experte für Studium, 14

Ich weiß ja nicht an welcher Uni du bist, aber teilweise gibt es eine maximale Studiendauer. Da darf die Regelstudienzeit dann nur um eine bestimmte Anzahl an Semestern überschritten werden.

Wenn es das an deiner Uni gibt, und du die ganze Zeit eingeschrieben warst, könnte es daran liegen.

Antwort
von SerenaEvans, 57

Ein Studium abzubrechen und sich neu einschreiben wäre fairer. Immerhin sollte der Platz von jemanden genutzt werden, der auch wirklich studiert und nicht bloß die Vorzüge ausnutzt.

Kommentar von SerenaEvans ,

Zumal du jetzt 6 Jahre nichts auf die Reihe bekommen hast. Das kann man nicht mehr eine Auszeit nennen.

Kommentar von Celes ,

Ich finde es etwas harsch zu sagen, dass ich die Vorzüge ausnutze. Natürlich nutze ich sie, aber ich hatte auch nicht vor, nicht hingehen zu können, das hab ich mir nicht ausgesucht und fände es besser, wenn ich es könnte. Und es sind nicht sechs Jahre des Nichtstuns, ich hab auch einige Jahre studiert, bevor es nicht mehr ging.

Kommentar von SerenaEvans ,

Du willst eigentlich nur Zuspruch, aber in meinen Augen nutzt du das Symstem aus. Du willst eine ehrliche Antwort? Gib deinen Studienplatz auf. Das wäre allen gegenüber fairer.

Kommentar von Celes ,

Zuspruch? Ich wollte eine Antwort auf die Frage, ob es seitens der Uni als okay oder nicht okay gilt, ich wollte keine moralisch gefärbten Antworten. Ich habe niemanden hier gefragt, ob er das persönlich okay findet, und wollte auch von niemandem seine Moralvorstellung hören. Habe ich vielleicht nicht direkt geschrieben, aber ich dachte, die Implizierung wäre deutlich genug. Dass ich "in deinen Augen", wie du hier schreibst, das System ausnutze, ist für meine Fragestellung völlig irrelevant. Dass ich das anders sehe, und warum ich das anders sehe, werde ich jetzt auch nicht ausführen, weil das genauso irrelevant wäre und ich überhaupt keine Motivation habe, dich von meiner Moralvorstellung zu überzeugen.

Antwort
von Maerzkatze, 57

Du blockierst einen Studienplatz, den ein anderer brauchen würde !

Kommentar von Celes ,

Es sind jeweils Fächer, die eher unpopulär und nicht mal ansatzweise ausgelastet sind. Ich blockiere niemanden. Darüber hab ich mir natürlich Gedanken gemacht.

Kommentar von SerenaEvans ,

Dennoch profitierst du. Diese Leistungen sind für Leute gedacht, die wirklich studieren!

Kommentar von Maerzkatze ,

@celes : war klar, dass so eine Antwort kommt - aber was kann man erwarten von einem/einer der sich 6 Jahre den Tarnmantel des Studenten anzieht - ich find das schlichtweg zum Kotzen was du dir da erlaubst !

Kommentar von Celes ,

Könnte man vielleicht damit aufhören, Leute zu kritisieren, die und deren Situation man gar nicht kennt? Ich hoffe jedes Jahr, dass ich wieder in der Lage sein werde, hinzugehen, und es war nie geplant, dass es so lange einfach nicht funktioniert. Es sind auch nicht sechs Jahre, ich habe von diesen sechs Jahren einige Jahre ganz normal studiert. Es ist für mich selber erschreckend, wie die Zeit vergeht, aber ich hab immer mit dem Gedanken gespielt "vielleicht funktioniert es nächstes Semester wieder". Es gibt Grauzonen und nicht nur einmal die, die ordentlich studieren, und dann die, die sich einschreiben und sich ins Fäustchen lachen, weil sie jetzt Vorzüge ausnutzen können.

Kommentar von Ansegisel ,

@ maerzkatze: Wer nicht zu Lehrveranstaltungen geht und keine Prüfungen macht, belastet weder die Dozenten noch die Uni. Die Universität dürfte daran sogar verdienen, weil sie für jeden eingeschriebenen Studenten Geld vom Land bekommt, das aber für diesen dann nicht in der Lehre und Verwaltung ausgeben muss.

Antwort
von EUWdoingmybest, 42

Wenn du eh nichts machst, kannste dich auch besser ausschreiben. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten