Frage von Tim16796, 135

Ist es ok jeden Tag unbezahlt 15 Minuten länger zu arbeiten?

Hoffe ihr fasst mich jetzt nicht als fauler Hund auf. XD die 15 Minuten sind mehr egal mir geht's nur mal ums Prinzip.

Wenn der Laden in dem ich arbeite bis 8 Uhr auf hat. Und ich bis 8 arbeite. Das heißt bekomme genau bis Punkt 8 bezahlt.

Bis alle Sachen im Laden sind, die Kasse gezählt ist, alle Kunden draußen sind usw. Ist es schon mindestens 8:15.

Und das jedes Mal, gut ich hab nicht jedesmal Spätschicht, Aber wenn ich keine habe hat sie ja jemand anders.

Wenn man nun mal rechnet: 6Tage pro Woche, 4 Wochen pro Monat, 2 Angestellte sind abends da und 15 Minuten kostenlose Arbeit.

Das macht im Monat 642*15 = 720 Minuten die der Arbeitgeber im Monat kostenlos bekommt, das sind 12 Stunden.

Nun zu meiner Frage, ist so eine Handhabung fair? Wer Spätschicht hat arbeitet halt länger. Das kanns doch nicht sein oder?

Kleine extra Rechnung, wenn ich im "schlimmsten" Fall 3 mal pro Woche Spätschicht hab. 3415= 180 Minuten die ich im Monat kostenlos arbeite. Das sind 3 Stunden. Gehen wir mal vom Mindestlohn aus 38,5 = 25,50€ Ist im Grunde nicht viel aber nimmt man die Rechnung von eben mit 12 Stunden. 128,5 = 102€ die man einfach mal spart als Arbeitgeber.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Spediteur1953, 63

Im Handel ist das leider die Regel. Schau in deinen Arbeitsvertrag bezüglich Überstunden bzw. Arbeitszeitkonto. Wenn nichts vereinbart ist wird es schwer deine Forderung durchzusetzen.Der Arbeitgeber wird sich weigern,da er die Überstunden nicht angewiesen hat. Würde es mir überlegen, das kann dir Nachteile bringen,falls dunoch länger dort bleiben möchtest. Bei Gericht müssen Überstunden dokumentiert sein, das heisst vom Vorgesetzten abgezeichnet, sonst sind sie nichts wert.

Antwort
von MagicalMonday, 55

Rechtlich ok ist es nicht wirklich. Die Arbeitszeit kann mal höher sein, darf aber über die Zeit hinweg im Schnitt nicht mehr als 8 Stunden pro Tag betragen.

Aber ob und wie du darauf reagierst, liegt bei dir.

Antwort
von TechnologKing68, 53

Überstunden müssen nur gemacht werden, wenn sie im Arbeitsvertrag vorgesehen und betrieblich notwendig sind. Ersteres könnte gegeben sein, doch zweites würde ich bei einer Viertelstunde anzweifeln.

Überstunden müssen ausserdem höher vergütet werden. Du solltest deinen Chef schriftlich zur Auszahlung dieser Zeit auffordern und wenn er dem nicht nachkommt die Arbeit verweigern, bist du das Geld erhalten hast.

Nötigenfalls solltest du einen Anwalt herbeiziehen.

Kommentar von Familiengerd ,

Überstunden müssen ausserdem höher vergütet werden.

Wie kommst Du denn zu dieser "abenteuerlichen" Behauptung?

In Deutschland gibt es dafür keine gesetzlichen Bestimmungen; eine höhere Vergütung kann sich nur aus Arbeitsvertrag, Tarifvertrag oder Betriebsvereinbarung ergeben!

Antwort
von fernandoHuart, 39

Es musst alles per Vertrag vereinbart werden.

Z.B. dass ein Viertelstunde ab und zu nicht als Überstunde zählt aber dass Alles was darüber geht kompensiert werden sollte. Zeit oder Geld.

Wochenliche und Monatliche Arbeitzeit dürfen eigentlich weder unter- noch überschritten werden ohne dass es dafür eine Regelung gibt die Alles innerhalb ein festgeregelte Zeitspanne wieder einpegelt.

Vielmals ist es eine Frage der Organisation.

Antwort
von Purnetic, 37

Theoretisch müssen sie ausbezahlt oder mit Freizeit entschädigt werden, je nach Arbeitsvertrag. Der Arbeitgeber kann aber auch eine Grenze für Überstunden festlegen. Ich empfehle dir ein Gespräch mit deinem Arbeitgeber um das zu klären oder ggf eine Vereinbarung zu treffen

Kommentar von Tim16796 ,

ich bin echt kein Erbsenzähler oder pfennigfuchser xD kommt das nicht kleinkariert?

Kommentar von Purnetic ,

Das hat nichts damit zu tun. Dann ist erstens die Buchführung des Arbeitgebers falsch und falls du nun jede Woche 3 mal Spätschicht hast, kommt das auf ein 3-4 Tages trip in einem 5-6 Sterne Hotel gleich

Antwort
von Tim86berlin, 33

Es ist Arbeitszeit und muss bezahlt werden.

Antwort
von safeme, 34

Entweder du scheißt drauf oder du sagstes deinem Chef und riskierst es anstatt etwas minus zu machen nichts mehr zu bekommen :-D

Antwort
von BenFrischauf, 32

Grillt als Überstunden die man bezahlen/vergüten muss

Kommentar von Tim16796 ,

wenn ich am Ende vom Monat zu meinem Chef geh und sag dem das ich so und so viel Überstunden hab, dann muss ich das doch irgendwie beweisen oder wie ist das?

Kommentar von BenFrischauf ,

ja deswegen immer aufschreiben und beglaubigen lassen

Antwort
von kugelgnu, 29

mich könnten sie am a... lecken ich würde aus Prinzip kündigen meine Lebenszeit ist mir zu schade um sie für irgend eine ausbeuterisches Firma zu opfern...

das musst du für dich selbst entscheiden ich würde da nicht mitspielen...

Kommentar von Familiengerd ,

In dieser Frage grundsätzliche Positionen zu klären, ist ja in Ordnung: und angeordnete oder geduldete Überstunden sollten immer bezahlt werden. Ich halte auch die von der Rechtsprechung in engem Rahmen erlaubte pauschale Abgeltung von Überstunden für falsch.

Im konkreten Fall allerdings von einer "ausbeuterischen Firma" und von "Opferung der Lebenszeit" zu reden, ist aber doch eine ziemlich maßlose Übertreibung!

Kommentar von kugelgnu ,

ansichtssache... 😉

Antwort
von Tim16796, 28

6*4*2*15 hat die Sternchen nicht genommen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community