Frage von Susii01, 288

Ist es ok einfach so mit allah zu sprechen?

Abends nach dem letzten gebet schließe ich oft meine augen und spreche in gedanken zu allah. Ich erzähle was mich bewegt, was ich erlebt habe, über was ich nachdenke oder was mir angst macht. Ist das alles so ok?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von AbuAziz, 200

Assalamu alaikum,

dies ist mehr als OK! Als Muslim sollte man immer eine Verbindung zu Allah haben.

Und Allah antwortet dir auch. Nur nicht immer sofort. Und wie in Antworten steht, hört man normalerweise nichts. Aber man kann es erleben. Neulich haben meine Frau und ich beschlossen, in einer Sache die Entscheidung Allah zu überlassen und selbst nichts mehr zu machen. Er soll entscheiden was für uns richtig ist. Jetzt wurde die Sache nach etwa 1 Woche Wartezeit für uns besser entschieden als wir gehofft hatten. Solche Erlebnisse habe ich immer wieder.

Also weiter so.

Wassalam

Kommentar von Meatwad ,

Unfassbar, sowas im 21. Jahrhundert lesen zu müssen. Wenn man abwartet löst sich jedes Problem auf die ein oder andere Weise. Hat mit Allah, Zeus & co herzlich wenig zu tun.

Kommentar von AbuAziz ,

Durch pures Warten lößt sich kein Problem. Sie werden nur größer.

Übrigens, niemand verlangt von dir, dass du hier irgendetwas liest. Und wenn in Zukunft das Thema Islam bei einer Frage steht, dann kannst du ja die Frage ignorieren, du brauchst die Antworten nicht zu lesen und kannst dir deine Kommentare sparen. Ist das nicht schön?

Kommentar von Meatwad ,

Durch pures Warten lößt sich kein Problem. Sie werden nur größer.

Genau. Das Problem wird größer und zwingt einen zum Handeln. Meist bleibt dann nur noch ein Ausweg. Also nichts Göttliches.

Oder ein anderer Mensch handelt für dich. Auch nichts Göttliches.

Kein einziges Problem wurde jemals von irgendeinem Gott gelöst. Von welchem auch? Und was würden die ganzen Probleme, bei denen er nicht geholfen hat, eigentlich über ihn aussagen? Fragen über Fragen. Aber bloß nicht den Kopf anschalten. Es könnte ja schlauer machen..

Übrigens, niemand verlangt von dir, dass du hier irgendetwas liest. Und wenn in Zukunft das Thema Islam bei einer Frage steht, dann kannst du ja die Frage ignorieren, du brauchst die Antworten nicht zu lesen und kannst dir deine Kommentare sparen. Ist das nicht schön?

Wieso sollte ich es ignorieren? Religion ist eines meiner Hauptthemengebiete. Und wenn ich Unsinn lese, dann kommentiere ich ihn auch. Deswegen bin ich hier. Und das ist noch viel, viel schöner!

Antwort
von Gronkor, 185

Ich wüsste nicht, was daran nicht ok sein sollte. Es ist doch der Hauptsinn von Religion, sich in den Kämpfen des Alltags Erleichterung zu verschaffen - und sich darin von einer höheren Kraft getragen zu wissen.

Kommentar von 3plus2 ,

Allah hört und sieht nicht was seine Gläubigen im Irak mit seinen Gläubigen machen.

Kommentar von Gronkor ,

Ja, das ist das altbekannte Theodizeeproblem. In einer philosophischen Diskussion um die Existenz eines guten und "allmächtigen" Schöpfer- und Weltenlenkergottes ist das sicherlich ein Argument.

Mir ging es im Moment aber nur darum, dass Gebete einem den Alltag erleichtern können. Und das funktioniert - und zwar völlig unabhängig vom Theodizeeproblem. Und vielleicht sogar ein Stück weit unabhängig davon, was man über Existenz oder Nichtexistenz von irgendwelchen Göttern sagen kann. Wobei ich tendenziell argumentieren würde, dass allein schon das "Funktionieren" der Gebete für die Realität von ... ja, von was eigentlich? ... spricht.

Das muss ich alles nochmal ausarbeiten, glaube ich.

Antwort
von OnkelSchorsch, 140

Das nennt man "Beten" und das ist völlig in Ordnung. Ob auf der anderen Seite jemand zuhört, ist dabei unwichtig, Beten ist trotzdem hilfreich und sinnvoll.

Antwort
von JustNature, 41

Ein kleines Kind schläft mit seiner Lieblingspuppe ein und erzählt ihr seine Erlebnisse. Wenn Dir so eine kindliche Gefühlsstärkung gut tut, dann mache es eben.

Besser wäre aber, erwachsen und aufgeklärt zu sein. Und zu akzeptieren, daß es keinen Allah gibt und Du Deine Aufgaben selbst lösen mußt.

Kommentar von Susii01 ,

und du kannte beweisen das es ihm nicht gibt?

Kommentar von JustNature ,

Bemerkung zum Kopfschütteln von Susii01. In gutefrage.net wurden die User sicher schon 100 000 mal darüber aufgeklärt, daß "Negativbeweise" grundsätzlich nicht führbar sind. Deswegen gilt generell die Logik-Forderung, daß derjenige den Beweis anzutreten hat, der irgendeine Absurdität behauptet (nicht sehbar, nicht hörbar, nicht meßbar...). Siehe auch Erkenntnistheorie, Ockham usw.

Eine von diesen  Erklärungen sollte Deiner Aufmerksamkeit nicht entgangen sein.

Antwort
von Meatwad, 76

Mit Allah zu sprechen ist ok. Tauscht man allerdings Allah gegen Superman aus, dann gibts Medikamente. Merkwürdig...

Antwort
von frischling15, 76

Das ist in etwa das , was man seinem Tagebuch anvertraut ..., und das ist legitim !

Antwort
von AchsooOk, 73

Salam w aleikum,

Natürlich ist das okey, es ist wunderschön und es ist wichtig die Bindung zu Gott zu spüren und zu pflegen. Du kannst jederzeit mit ihm reden, bei ihm ausheulen, um rat fragen, um Verzeihung bitten, bei bitten aber würde ich doch eher eine komplette dua bevorzugen also, whudu (wenn nach dem beten ist nicht nochmal) und dann Hände auf, al ikhlas sagen dann deine Bitte und Amiiiiin 😊
Ich persönlich bleibe oft lange noch sitzen auf dem Gebetsteppich, rede mit Gott und denke einfach nur nach während man die Perlen der tesbih zwischen den Fingern hält. Es entspannt und tut gut.
Etwas wunderbares!
Möge Allah uns alle rechtleiten.
Schönen Tag dir noch!

Antwort
von josef050153, 37

Ja, das ist in Ordnung. Ich wollte, alle Muslime hätten so eine gute Beziehung zu Gott.

Antwort
von NichtZwei, 54

Das ist sehr OK, mache es so weiter, es kann dir nur helfen, wenn du ihn als guten Kumpel siehst, du bist ja auf einer hoeeheren Ebene mit ihm verwandt! Er hat dir diesen Lebensfunken gegeben, damit er sich durch Dich und deine Erlebnisse und Erfahrungen erfaehrt. Alles Gute!

Antwort
von Fabian222, 33

...Ich klage meinen unertraeglichen Kummer und meine Trauer nur Allah (allein)... (12:86)

Meiner Meinung nach, ist der beste Weg um Allah naeher zu kommen ist nach dem Pflichtgebet das Bittgebet. 

Es gibt viele Bittgebete und eins davon ist "Dua Kumayl" von Imam Ali. 

http://www.eslam.de/manuskripte/bittgebete/dua-ul-kumail.htm

Antwort
von earnest, 73

Wenn es Allah gibt, hat er bestimmt nichts dagegen.

Und wenn es ihn nicht gibt, tut dir das Aussprechen deiner Gedanken und Gefühle sicher gut.

Ja, das ist völlig OK. 

Gruß, earnest

Antwort
von Aleqasina, 110

Ja, das ist gut so. :-)

Antwort
von MrMuffin1, 125

Klar!

Es ist deine Entscheidung wie du betest usw.!

Falsch machen kann man da eigentlich nichts!

Antwort
von fricktorell, 70

Das ist fabelhaft, denn unser "ewige Vater" möchte ja eine Familienbeziehung zu uns als seinen Kindern (1.Joh.3,10; 5,2).

In "unserem Kämmerlein" sind wir in der richtigen Position (Mt.6,6).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community