Frage von klugscheiser100, 53

Ist es ok, denn Karlspreis Karlspreis zu nennen?

Also in geschichte haben wir im Unterricht karl den großen gehabt. Da er viele gute und schlechte taten gemacht hat, hat uns der lehrer darum gebitten jeden seine eigene meinung über den karlspreis zu hören. Da ich aber nicht weiss ob es gut oder schlecht ist es karlspreis zu nennen habe ich diese frage gestellt

Antwort
von Langen, 41

Man sollte an der Stelle auch einmal betrachten, warum der Preis nach Karl dem Grossen benannt wurde: Vor seiner Herrschaft dominierten Voelkerwanderungen das Gesamtbild Europas, was dazu fuehrte, dass ganze kulturen in Vergessenheit gerieten. Vieles von dem, was wir heute ueber die Antike wissen, wissen wir nur dank seinem Bestreben dieses Andenken zu bewahren. Man koennte also sagen er hat die Europaeische Kultur nicht nur Nachhaltig gepraegt, sondern diese auch gerettet. Daher entschied man sich den Karlspreis, der ja fuer verdienste um Europa verliehen wird, nach dem "Sachsenschlaechter" zu bennen. Damit mich keiner falsch versteht: Ich will hier nicht idolisieren und Karl war mit Sicherheit nicht makellos, aber was brutalitaet angeht war er fuer seine Zeit eher ein Durchschnittsmonarch, aber das vergessen Kritiker oft nur zu gerne.

Antwort
von findesciecle, 33

Als vor etwa einem Jahr hier jemand Karl als "Sachsenschlächter" und Beginn des unterdrückerischen System des Feudalismus beschrieb, hatte ich versucht gegenzuhalten mit genau der Argumentation von Langen jetzt hier! Langens Argumenten sind wichtig und richtig! 

Aber die andere Tradition, die der negativen Deutung des Frankenreiches unter Karl, hat genauso recht: Einen Preis zur europäischen Integration nach einem Mann zu nennen, der Religion aus Machtkalkül mit dem Schwert verbreitete, Nachbarvölker abschlachtete...... Wenn das nicht diskussionswürdig ist? Und das in einer Zeit, in der man Menschen schon moralisch zur Last legt, in einem totalitären System ohne Optionen des Verweigerns Offizier geworden zu sein - wie jüngst schamlos  im Internet durch dumme Kreise beim Tode Helmut Schmidts.... (Übrigens spielen wir mal "Contrafaktuale": - ohne starkes Frankenreich stände Kontinental- Europa m.E. heute weit besser da: Ohne 2 Weltkriege; die europäische Aufklärung hätte 1-2  Jahrhunderte eher stattgefunden)  

Wenn es bei einem europäischen Integrationspreis nur darum geht, ein Gebiet einzunehmen und nach politischen Gesichtspunkten zu verwalten, könnte man heute ebenso einen A.H. -Preis, einen Deutschritter-Orden-Preis, einen Marschall-Schukow-Preis, einen Napoleon-Bonaparde-Preis vergeben!   

Kommentar von Bevarian ,

Sehr schön!  ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community