Frage von handykillerxxl, 217

Ist es ok, wenn Bayern einen eigenen Staat gründet und uns in Ruhe lässt?

Antwort
von StevenArmstrong, 34

Hallo,

ich persönlich hätte nichts dagegen. Solange ich zu meinen Verwandten dort fahren kann, ohne eine Grenzkontrolle über mich ergehen lassen zu müssen.

Ich persönlich mag die Regierungspartei CSU (die seit den 50ern ununterbrochen an der Macht ist) sowie so nicht: Herdprämie, Maut nur für AusländerInnen und Wirtschaftsliberale Einstellung.

Aber insbesondere die Herdprämie: verstößt meiner Meinung nach gegen Artikel 3 des GG.

MfG

Steven Armstrong

Antwort
von Bitterkraut, 46

Wenn du möchtest, daß der Rest der Republik verarmt? Bayern ist ein Geber in der Republik.  Google: Länderfinanzausgleich

Hier kannst du sehen, wer kassiert und wer zahlt: https://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%A4nderfinanzausgleich#Bundeserg.C3.A4nzungszu...

Antwort
von Miramar1234, 18

Wär sogar wichtig,um denjenigen eine einigermaßen intakte Heimat zu bieten,während im Rest Multikulti Chaos herrschen dürfte...Leider Fiktion,da das GG was dagegen hätte.Sollte die Entwicklung weiter so gehen,ist es denkbar,das es in Deutschland einmal zu einer Teilung kommt.LG

Antwort
von lenaschokokeks, 69

Hallo, handykillerxxl, deine Frage erwächst bestimmt in Wirklichkeit aus Neid, denn laut Umfragen halten sehr viele Deutsche Bayern für das Land mit der höchsten Lebensqualität. Nicht umsonst ist Bayern eines der beliebtesten Unrlaubsziele. Da herrscht sicher mehr Ordnung und auch sicher etwa mehr Wertlegung auf Moral als  in anderen Bundesländern.  Das schöne Bayern ist auch wirtschaftlich am besten gestellt und bezahlt oft für andere, hoch verschuldete Bundesländer wie zum Beispiel Bremen oder Niedersachsen, die trotz ihrer horrenden Verschuldung das Geld verplempern wie sonst was, deren Schulden.  In diesen verschuldeten Bundesländern gönnen sich die Polizisten zum Beispiel  schon lange das blaue Outfit  nebst neuen PKW, während die reichen Bayern (für andere) sparen und ihr grünes Outfit auftragen. Bayern sollte sich manches Bundesland als Beispiel nehmen.

Kommentar von handykillerxxl ,

Genau wegen solchen Antworten habe ich die Frage gestellt^^

Antwort
von PrinzPLZ, 112

Bayern könnte dies natürlich mal bedenken aber würde so auch bestehende Verträge brechen die der Einheit dienen. Ich denke auch das Bayern gar nicht so schlimm ist es gibt schlimmeres *Lach

Spass bei Seite es ist ja schon bemerkenswert das es immer noch Freistaaten gibt wie Bayern, Hamburg etc.... Ich denke aber nicht das die sich mal abspalten würden und dies auch wollen, da die ja auch Vorteile haben die weg Fallen würden.

Kommentar von PatrickLassan ,

Hamburg ist kein Freistaat, sondern 'Freie und Hansestadt'. Außer Bayern tragen nur noch Sachsen und Thüringen die Bezeichnung Freistaat. Irgendwelche Sonderrechte ergeben sich daraus übrigens auch nicht.

Antwort
von whabifan, 31

Sie sind ja bereits ein Staat, nämlich ein Bundesstaat oder Gliedstaat. 

Antwort
von schwarzwaldkarl, 58

Nun, angenommen Bayern würde einen eigenen Staat gründen, das würde letztendlich auch bedeuten, dass die Deutsche Fußballnationalmannschaft sich garantiert nicht mehr für die WM oder EM qualifizieren würde, denn z.B. Neuer, Boateng, Badstuber, Götze und Müller würden  fehlen... 

Nicht nur aus dem Grund wäre es schlecht für Deutschland, die andere Gründe erspare ich mir jetzt, wer weiß ob Du sie verstehen würdest... 

Kommentar von handykillerxxl ,

Nö, ich bin ja kein schlauer Bayer , sondern ein blöder Preuße.

Antwort
von Hegemon, 37

Nö, ist nicht ok. Das einstmals rückständige Bayern hat jahrzehntelang vom Länderfinanzausgleich profitiert. Dann darf es jetzt, wo es ihm besser geht, auch etwas zurückgeben.

Kommentar von Bitterkraut ,

Das tut es ja auch.

Kommentar von Hegemon ,

Ja und? Hat das wer bestritten?

Und macht's das auch noch, wenn's einen "eigenen Staat gründet"? Fragestellung schon gelesen?

Antwort
von AstridDerPu, 29

Es gibt auch in Bayern genug Leute, die auch von Euch (wen auch immer du damit meinst) in Ruhe gelassen werden wollen.

Antwort
von peterwuschel, 74

Und Baden- Württemberg auch ?

Dann geht es Deutschland so gut wie Griechenland oder

zumindest ähnlich....pw


Kommentar von handykillerxxl ,

nee , die schwaben sind liebe menschen

Kommentar von peterwuschel ,

Ach so....das hat bei Dir andere Hintergründe.....

Ich schätze mich auch als lieben Menschen ein und nicht

nur deswegen , weil ich in Bayern lebe....

Kommentar von schwarzwaldkarl ,

nee , die schwaben sind liebe menschen

die einen sagen so und die anderen so... Ganz davon abgesehen, gibt es in B.-W. auch Badener und das sind die richtigen Symbadischen... ;-)

Kommentar von Gina02 ,

Gehen wir doch gleich in´s MA zurück undmachen "jedes Ländle" zu einem eigenen Staat! Grenzen ohne Ende, Wegezoll, Raubritter, usw. , grins...

Kommentar von PatrickLassan ,

Dazu brauchen man nicht einmal ins Mittelalter zurück, dazu reichen 200 Jahre. Im 19. Jahrhundert war Deutschland ein Flickenteppich aus kleinsten, kleinen und ein paar größeren Staaten.

Antwort
von FooBar1, 51

Es gibt Verträge die sich nicht einfach kündigen lassen. Keine Lösung. Aber man könnte ja drüber nachdenken ob man die CSU verbieten lassen kann. das würde vielleicht ein paar Probleme lösen

Kommentar von handykillerxxl ,

ist Querulantentum denn verfassungswidrig?

Kommentar von FooBar1 ,

Sich offen gegen die gewählte Kanzlerin stellen und ihre Anweisungen nicht zu beachten sollte es sein

Kommentar von Bitterkraut ,

Zum Glück darf man sich in unserem Land offen gegen die Regierung stellen. Anderswo wird man dafür eingesperrt oder gleich hingerichtet. Weißt du überhaupt, was du redest?

Kommentar von FooBar1 ,

Für mich bekommt eine auf Deutschland gesehen unter 5 Prozent Partei ein wenig viel Aufmerksamkeit

Kommentar von papandopulus ,

Wenig oder viel? Bin verwirrt 😳

Kommentar von PatrickLassan ,

'wenig viel' = etwas zuviel.

Kommentar von FooBar1 ,

Papa: Zuviel nicht viel

Bitter: ich verbreite hier meine Meinung darfst gerne weghören

Kommentar von Bitterkraut ,

Ja, genau das meine ich: Jeder darf seine Meinung vertreten (oder verbreiten, wie es gerne hättest), auch Regierungsgegner, oder Kanzlergegner. Genau das.

Kommentar von Bitterkraut ,

Und noch ne Info: die Kanzlerin ist nicht gewählt. Jedenfalls nicht vom Volk.

Kommentar von StevenArmstrong ,

Die CSU-Idee mit der Herdprämie verstößt meiner Meinung sowie so gegen Art. 3 des GG.

Ich sage ja nicht, dass die CSU so schlimm ist, wie die NPD aber die NPD gehört schon längst verboten (allein das inhaltliche Profil ist Grund genug). Beide Parteien würden wohl am liebsten Art. 3 abschaffen.

Kommentar von Bitterkraut ,

Es steht dir frei, Verfassungsklage zu erheben.

Kommentar von FooBar1 ,

Die CSU würde außerhalb von Bayern nur niemand wählen. Das ist das Problem bei Splitterparteien

Antwort
von h3nnnn3, 93

wenn sie das mit mehrheitsbeschluss entscheiden, wäre das i.O. .... werden sie aber nicht tun; die nachteile würden für sie stark überwiegen.

Kommentar von LonelyBrain ,

So.. die wären?

Kommentar von PatrickLassan ,

Das Grundgesetz sieht keinen Austritt eines Bundeslandes vor. Egal, was der bayerische Landtag beschließt, ein Austritt aus der Bundesrepublik ist grundsätzlich nicht möglich.

Kommentar von h3nnnn3 ,

das sehe ich anders. jeder mensch und somit auch eine gruppe von menschen kann jederzeit aus einem staatssystem austreten, wenn er/sie die konsequenzen zu tragen bereit ist.

wir werden frei geboren und können uns frei entscheiden! niemand hat das recht, uns dies zu verwehren!

Kommentar von earnest ,

"Ich mal mir die Welt - wie sie mir gefällt."

Kommentar von PatrickLassan ,

jeder mensch und somit auch eine gruppe von menschen kann jederzeit aus einem staatssystem austreten, wenn er/sie die konsequenzen zu tragen bereit ist. 

Stimmt, das siehst du so. Staaten sehen das anders.

Kommentar von h3nnnn3 ,

staaten sind auch nur die summe vieler menschen.  

niemand muss mitmachen. jeder kann sein eigenes ding machen. und kein rechtsstaat hat die möglichkeit, das zu unterbinden.   

und nur weil etwas nichtz vorgesehen ist, heißt das ja soweso noch lange nicht, dass es nicht möglich ist.

hier hat anscheinend noch niemand verstanden, was ein staat eigentlich ist.

Kommentar von Bitterkraut ,

Na, dann entscheide dich doch mal und tritt aus.

Dan gibts keine Bildung mehr für dich und deine Kinder, keine Straßen, keine Sozialversicherung, keine Energieversorgung, keinen Pass... nur zu, entscheide dich und tritt aus - dann darfst du aber auch das System nicht mehr nutzen. Wo wärst du dann? In Taka-Tuka-Land?

Kommentar von papandopulus ,

Wir werden nicht frei geboren. Wir werden in ein System geboren.

Kommentar von whabifan ,

Du kannst das System doch jederzeit verlassen. Von daher bist du frei!

Kommentar von Bitterkraut ,

Welche Nachteile?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten