Ist es nur so ein Gefühl von mir oder stimmt es, dass die deutschen Medien mehrheitlich pro-amerikanisch und anti-russisch berichten?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das hast Du schon ganz richtig erkannt - die deutschen Medien berichten mittlerweile grundsätzlich nur in die Richtung, die "auf Linie" liegt, ganz egal, ob es um die USA, Russland, Flüchtlingspolitik, Austritt Englands aus der EU oder sonstwas geht.

Lies mal ausländische Zeitungen, z.B aus der Schweiz und vor allem aus Frankreich und England - da bleibt Dir der Mund offen stehen, was da so alles drinsteht, von dem hier nichts berichtet wird.

Dass Putin den Ausverkauf der ehemalige Sowjetunion durch Jelzin gestoppt hat - und dass das sehr sinnvoll war, wieder eine Protektoratspolitik anzustreben, wird in deutschen Medien nicht disktutiert, genausowenig wie die Tatsache, dass die Bürger der Ukraine die Russen angefleht haben, dort mal Ordnung zu schaffen, weil die Regierung so unfassbar korrupt war, das die Zustände nicht mehr auszuhalten waren - aber das ist hier alles kein Thema.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AalFred2
21.06.2016, 14:19

Lies mal ausländische Zeitungen, z.B aus der Schweiz und vor allem aus Frankreich und England - da bleibt Dir der Mund offen stehen, was da so alles drinsteht, von dem hier nichts berichtet wird.

Was konkret meinst du damit?

Dass Putin den Ausverkauf der ehemalige Sowjetunion durch Jelzin gestoppt hat

Nachdem es die Sowjetunion ja auch nicht mehr gibt, gibt es auch keinen zu stoppenden Ausverkauf.

und dass das sehr sinnvoll war, wieder eine Protektoratspolitik anzustreben,

Inwiefern sollte das für uns sinnvoll sein?

genausowenig wie die Tatsache, dass die Bürger der Ukraine die Russen angefleht haben, dort mal Ordnung zu schaffen, weil die Regierung so unfassbar korrupt war, das die Zustände nicht mehr auszuhalten waren

Und das ist mal völliger Blödsinn

1

Jede Nation und jeder Mensch auf dieser Welt hat eine negative Seite. Die Amerikaner, die Russen, die Deutschen.

Die Medien beschränken sich aber nicht auf eine Meinung, sondern erwähnen hier und da mal dies und das. 

Dennoch: ich würde sagen, dass es recht ausgewogen ist. Der einen Seite wird dann mehr Hass zugeschrieben, wenn der Augenblick stimmt. Derzeit würde ich aber nicht in Richtung "Pro-Russisch" gehen, da die Russen ... naja, sie drehen einfach durch. Von ihnen kann man nicht wirklich etwas gutes erwarten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nuehm
20.06.2016, 23:58

Von ihnen kann man nicht wirklich etwas gutes erwarten.

Was soll das denn bitte heißen?? hast du irgendwas gegen Russen oder was?

0
Kommentar von molotov53
20.06.2016, 23:58

Warum drehen die denn durch? Meinst du jetzt die Hooligans oder Krimkrise?

0

Ja das stimmt. Aber jede Nation beeinflusst irgendwie ihre Medien. In den Westlichen ländern halt hauptsächlich gegen Russland, weil die USA unter anderem dort viel Einfluss eingebaut haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HansFelix
21.06.2016, 16:09

Nein

0

Dieser amerikanische Einfluss kommt noch aus der Nachkriegszeit, als die deutschen zu Demokraten umerzogen wird und Maßnahmen seitens der Alliierten gab. Allen voran die USA

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit deiner Einschätzung liegst du haargenau richtig. Leider hast du einfach recht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

JA  -  EXAKT  RICHTIG !

Die Medien sind allesamt mit der Politik im selben Boot - man berichtet das was so politisch gewünscht wird und dazu noch Umsatz bringt - egal welcher Müll dabei rauskommt. Die Anderen sind ja nichts besser, also was soll´s.

Alles was die amerik. Politik wünscht wird zu mind.200 % erfüllt. Unsere Medien + Politik ist quasi zum perfekten wiederspruchslosen Handlanger mutiert - vorher war man nur recht gefällig aber wenigstens nicht scheinbar hörig !

Was Russland betrifft, jeder Furtz wird bewußt so hochgespielt das es durch die Decke geht. Allein schon die Schiebereien (auch deutscher Politiker ) bei der Ukraine-Story spricht Bände - die ja ach so unverständliche und unlogische Krim-Geschichte des bösen und gefährlichen Russen dem man ja wirklich alles zutrauen kann.

Jetzt noch die ach so dringende, wichtige und verlogene Nato-Übung mit allseits dümmlichsten Kommentaren weil angeblich die neuen Nato-Ost-Mitglieder Panik schieben - sinnlose Wirtschafts-Sanktionen selbst zum eigenen Schaden, und und und   

Das Mr. Putin sogar vor der Weltöffentlichkeit raushaut, das wohl nur noch die USA die EINZIGSTE reale Supermacht ist, macht ihn aber erst recht blitzgefährlich und unberechenbar - versteht doch jedes Kind, oder ?

 Man möchte durch die Nato mit Säbel-Rasseln doch glatt einen Konflikt mit Russland verhindern - und die westliche Presse hilft beim Lügen kräftig mit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AalFred2
21.06.2016, 14:32

Stimmt, die russichen Truppenbewegungen an der Westgrenze waren nur, um sicheres Geleit für die Friedenstauben zu gewährleisten.

1
Kommentar von zetra
09.10.2016, 21:25

eccojohn, ich kann dich beruhigen, es gibt hier genug user die den Durchblick haben. Allerdings muss maechtig auf die FALKEN aufgepasst werden, deren schrille Toene sind nicht zu ueberhoeren.

1

Schön, dass das mal einer merkt!! ja das finde ich auch, dass die russen immer die "bösen" und die amis die "guten" sind. was aber nicht stimmt!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja ist so, alles gesteuert für eine neue Weltordnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nuehm
20.06.2016, 23:55

erzähl mehr bitte

0

Das ist nur ein gefühl, eeeehrlich

Du weisst doch dass es inzwischen offiziel ist, dass Russland Syrien nicht angegriffen hat 

Das TTIP durchgeboxt werden soll gegen den willen der Bürger

und und und

Das beantwortet doch alles ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja das stimmt, Beispiel NSA, NATO/US -Vormarsch Richtung Russland und Richtung Nahen Osten, Drohnenkriege, Freaking, Militärbasen auf der ganzen Welt usw wird alles verharmlost. Außerdem auch, das jedes Jahr tausende mexikanische Wirtschaftsflüchtlinge an der Grenze zur USA abgeknallt werden.

Und ja leider wird Russland immer schlecht und als provokant dargestellt, obwohl bspw die Annexion der Krim durch Russland verständlich ist, wenn man mal drüber nachdenkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LordPhantom
21.06.2016, 00:06

Nein, ist es nicht!

0

Was möchtest Du wissen?