Frage von KlausB89, 288

Ist es nur kindliche Naivität oder schon sowas wie kriminelle Energie, wenn der 7-jährige Sohn fragt: "Papa, warum drucken wir nicht unser eigenes Geld"?

Ich war fassungslos, nachdem mein Sohn mir diese Frage stellte. Natürlich erklärte ich ihm dann eingehend, dass das verboten ist, aber die Frage stimmt mich weiterhin etwas sorglich. Ist das normal für einen 7-jährigen?

Antwort
von autmsen, 16

Du hast allen Ernstes Deinem Sohn kriminelle Energie unterstellt? 

Du hast also ein Kind geplant und gezeugt. Und es bis heute, also dann sieben Jahre lang, nicht für nötig befunden, Dich mit menschlicher Entwicklung zu beschäftigen?

Ist Dir eigentlich bewusst, dass Du den weltweit dritthöchsten Steuerbetrag dafür erhältst, Dich mit den Bedürfnissen und Entwicklungsphasen Deines Kindes zu beschäftigen und sie abzudecken?

Und was laberst Du dem Kind die Ohren von Verboten voll? Hast Du keine Ahnung, wie Geld gedruckt wird? Du hast doch Internet. Da kannst Du doch einfach die nötigen Informationen abrufen. Sogar in laufenden Bildern leicht verständlich erklärt. 

Dein Kind will die Welt der Erwachsenen erforschen und verstehen lernen. Wenn es verstanden hat kann es nachvollziehen, wieso ein Verbot sinnvoll ist. Dazu müsste es dann aber noch ein Grundwissen über Geldpolitik vermittelt bekommen. 

Es sei denn, Du willst Dein Kind wie einen Hund dressieren. Da steht aber dann tatsächlich erst mal unser Grundgesetz dagegen und auch das BGB.

Also wie wäre es, wenn Du die Frage Deines Sohnes einfach ernst nimmst und Dir Mühe gibst sie ihm so umfassend zu erklären, dass er das Thema versteht? Womöglich könntest Du selbst noch eine ganze Menge dazu lernen. 

Denn Geld nachzudrucken ist nicht einfach so verboten. 

Ich könnte wohl sicherlich zu Deiner Großelterngeneration gehören. Würdest Du mir lang und breit einfach nur erklären, es sei verboten, würde mich gegen eine solche Antwort auf das Entschiedenste stellen. Denn es ist kein Grund genannt. Warum?

Kinder wollen keine Schablonen und Plattitüden. Sie wollen erforschen, hinterfragen, infrage stellen. Das ist ihr gutes Recht. 

Eltern haben tatsächlich die Pflicht, diesem Recht zu genügen. 

Och, es gibt auch tolle Bücher für das Alter die der Frage auf den Grund gehen. Und es gibt auf youtube zahlreiche Kindersendungen die die Frage umfassend beantworten. 

In jedem Fall wird da nicht lang und breit von einem Verbot geschwafelt sondern erklärt. 

Aber ok. Unterstelle diesem Kind jetzt schon kriminell zu sein. Und treibe es so in die Kriminalität hinein. 

Jedenfalls lebst Du Deinem Kind gegenüber keinen Respekt, eine Achtung, keine Rücksicht, keine Vorsicht und schon gar nicht Fürsorge. 

Nebenbei: Die Teleakademie strahlte neulich einen Beitrag aus in welchem ein studierter und angesehener Mensch erklärte, wie er seit Jahren mit seiner Familie ohne Geld gut lebt. 

Und dann gibt es noch die Bestrebungen in der Politik, anfassbares Geld ganz abzuschaffen. Also die Menschen von digitalen Geräten abhängig zu machen und hirnfreien Börsenmaklern. Strom nicht zu vergessen und die kriminelle Energie die dann leicht die Möglichkeit hat, alles Geld abzuschaffen bzw. abzuzocken. 

Mit einem Verbot zu antworten bereitet ihn also auf gar keinen Fall auf seine Zukunft vor. Sich auf seine Zukunft als Teil unserer Gesellschaft vorbereiten zu können werden so schlaue Fragen gestellt. 

Antwort
von MrHilfestellung, 68

Das ist kindliche Naivität.

Der Gedankengang wird wohl sein, dass dein Kind erkennt, dass Geld ja wirklich nur bedrucktes Papier ist, aber logischerweise mit sieben Jahren noch nicht weiß wie Inflation bzw. die Sicherheitsmerkmale auf Geldscheinen funktionieren.

Antwort
von MuellerMona, 52

Ich würde es definitiv als "kindliche Naivität" anschauen und mir dabei keine grossen Sorgen machen.

Denn, haben wir als Kinder nicht alle irgendwie mit "Kinder-Geld" gespielt? Haben wir nicht alle versucht, selbst "Kinder-Geld" herzustellen, in dem wir eine Münze unter ein Papier gelegt und mit Bleistift darüber gekritzelt haben, um das Relief zu übernehmen?

Ich kann mir irgendwie ganz gut vorstellen, dass ein 7-jähriger vielleicht auf die grandiose Idee kommt, "echtes" Geld selbst herzustellen. Schliesslich würde diese Idee ja einiges vereinfachen... man könnte sich alles kaufen... und Mama und Papa hätten mehr Freizeit =)

Ich hätte das Kind einfach gefragt, wie und warum es denn auf diese Idee gekommen ist. Vielleicht liegt ja wirklich eine ganz simple Überlegung dahinter... =)

Antwort
von kloogshizer, 120

Die Frage ist doch berechtigt. Und auf den ersten Blick ist auch nicht ersichtlich, warum es unfair ist, und wem man durch Gelddrucken schadet. Letztlich vertrauen alle auf einen Gegenwert dieser Papierstücke, und wenn jeder selbst drucken würde, ginge eben das Vertrauen in das Papier und damit sein Wert verloren, wodurch das System zusammenbrechen würde. Deshalb ist es verboten. Naheliegend ist diese Antwort aber nicht, und unethische Gedanken kann ich in der Frage deshalb nicht erkennen. 

Antwort
von Realisti, 84

Ein 7jähriger hat noch nicht die Weitsicht um die Tragweite seiner Frage zu begreifen. Ihm kriminellle Energie zu unterstellen ist einfach unfair.

Es ist sogar ein intelligente Frage. Daher erklärt man dem Kind, dass es verboten ist, weil das nur der Staat darf. Zu jedem Geldschein muss es einen Gegenwert z.B. in Gold geben, die der Staat vorhält. Anders wäre das Geld nichts wert und nur ein Stück Papier. Darum wird es auch so fälschungssicher gemacht.


Kommentar von Kitharea ,

so weit zur Theorie ne xD

Kommentar von Realisti ,

Als Erklärung für einen 7jährigen reicht es wohl

Antwort
von Kitharea, 72

Man muss das nicht werten - es ist nur eine Frage. Fragen ist nicht verboten soweit ich weiß. Man muss nicht überall nen moralischen Stempel drüberklatschen. Und sei froh dass er euch als Eltern fragt - so habt ihr Einblick und könnt Vertrauen aufbauen. Falls wirklich mal schwerwiegende Fragen auftauchen ist das ein Vorteil

Antwort
von Kasumix, 86

Kinder sind neugierig und es macht mir eher Sorgen, dass man seinem eigenen Kind gleich kriminelle Energie zutraut....

Selbst Erwachsene stellen manchmal solche Fragen... Weiter: kann eine Gesellschaft auch ohne Geld in der Form funktionieren...

Ich find das toll, dass sich ein Kind solche Gedanken macht...

Antwort
von Geralidina, 51

Klar völlig normal. Ein 7-Jähriger kann doch den ganzen Sinn dahinter noch gar nicht erfassen bzw. denkt er dabei doch nichts böses. Für ihn ist es einfach nur Papier für das man Dinge bekommt. Und umso mehr Papier, desto mehr Spielsachen etc.Warum dann nicht einfach sein eigenes Papier haben oder herstellen?! 

Kinder stellen manchmal solche Fragen. In diesen Moment muss man ihnen das einfach nur altersgerecht erklären warum es geht/nicht geht. 

Antwort
von Manuel129, 82

=P das ist eine unglaublich gute Frage, aber aus einem anderen Grund.

Zuerst einmal: NEIN, hier lässt sich auf kein kriminelles Potential schlussfolgern.

Die Frage ist allerdings sehr interessant, und die Beweggründe eine solche Frage zu stellen sollte erforscht werden.

Ich nehme an Kinder, für die Geld nun wirklich etwas total unwichtiges ist, ist es einfach befremdlich wie sehr sich Erwachsene um Geld kümmern/ sorgen etc. Sie wissen überhaupt nichts damit anzufangen, merken allerdings doch, dass es ihren Eltern sehr am Herzen liegt. Deshalb befassen sie sich damit und fragen uns, wahrscheinlich denken sie auch noch es ginge wirklich, ob es einen Weg gäbe, dass Geld unser Handeln nicht mehr so sehr bestimmt. Wissend, dass Geld nun einmal notwendig zu sein scheint ( weshalb auch immer ), überlegt sich das Kind mühelose Möglichkeiten, die das Handeln eben nicht sonderlich beeinflussen, um die Geldsorge aus dem Kopf zu kriegen.

Man könnte vielleicht auc einen Schritt weiter gehen und sagen, dass bei Kriminellen, die nur auf Geld aus sind ( Bankräuber etc ), vielleicht diese Sorge um Geld bei den Eltern so stark war, dass sie sich viel stärker bei den Kindern, die alles als moralisch richtig ansehen, was ihre Eltern glücklich macht, verwurzelt hat 

Kommentar von Kitharea ,

Ah mit deiner Schlussfolgerung übertreibst es etwas finde ich aber ja - spannende Frage

Antwort
von grafhh, 42

Ich glaube kaum, dass ein 7-Jähriger bereits recht viel über die Produktion von Falschgeld versteht, daher eher kindliche Naivität, wenn das Verständnis von Rechten und Gesetzten einer Person noch nicht bekannt ist, sie das Prinzip von Geld kennt aber das Drumherum noch nicht versteht ist es gar nicht so unwahrscheinlich das derjenige dann auf solche Gedanken stößt.

Ich meine wenn du Geld drucken könntest und es hat für dich keine ersichtlichen negativen Auswirkungen, keinen Wertverlust und keine rechtlichen Konsequenzen sondern du hättest, einfach mehr Geld da, wer würde es nicht machen, der Gedankenweg so betrachtet leuchtet ein.

Also nein da sehe ich keine kiminellen Tendenzen bei deinem Jungen, kannst unbesorgt sein;) aber richtig, dass du ihn aufgeklärt hast.

Antwort
von chrisi565, 96

Kann schon sein, warscheinlich hat er in einem Zeichentrick oder irgendwo das gesehen und stellt sich in seinem noch unerfahrenen Kopf diese Frage ohne wirklich zu wissen was er da eigentlich redet.

Würde mir noch nicht allzu viele Sorgen machen.

Antwort
von MrShield, 104

Ich denke das ist einfach einr normale Frage :)

Das Kind merkt das Geld wichtig ist und das man da nivht genug von haben kann. Dann merkt es "Hey, das is doch nur Papier, das können wir doch auch" und dann fragt es warum ihr das nicht einfach tut.

er weiß weder das es nichr erlaubt ist, noch hat er von Inflation oder sonst was gehört, er sieht eben nur das Geld wichtig ist und das es doch eigentlich einfach ist sich das zu machen :)

Antwort
von Zytglogge, 33

Freu dich, dass du so einen aufgeweckten Sohn hast, der sich mit seiner Umwelt auseinander setzt und zu vernetztem Denken fähig ist. Da steckt null kriminelles Potential dahinter.

Antwort
von archibaldesel, 91

Ich gehe mal davon aus, dass ein Siebenjähriger sich der strafrechtlichen Konsequenzen nicht bewusst ist. Insofern schreiben wir es mal seiner kindlichen Neugier zu.

Antwort
von Minabella, 81

Jaa das ist normal denn er versteht einfach nicht inwiefern Geld einen Wert haben kann und warum man eben nicht eigens Papier benutzt. Das hat NICHTS mit
krimineller Energie oder sonstigem zu tun. Das ganze System zu verstehen ist halt in dem Alter noch schwer.

Antwort
von Wischkraft1, 23

Mit Sicherheit sehr clever, dein Sohn. Er macht sich gute Gedanken! Gratuliere dir zu deinem Kind, das bereits jetzt schon so gute Fragen stellt.

Tatsache ist ja, dass das die Banken schon längst tun. Sie geben Kredite, ohne wirklich Bargeld zu haben. Giralgeld nennt sich das und ist ein einigermassen grosses Problem.

Antwort
von hydrahydra, 44

Natürlich ist das normal, woher soll er denn wissen, dass Gelddrucken verboten ist?

Antwort
von Finn007, 21

Ich denke das man sich da keine Sorgen machen muss, denn ein 7-Jähriger weiß sehr wahrscheinlich nicht, dass es verboten ist und es auch einen Sinn für das Verbot bzw. Gesetzt gibt.

Antwort
von eryufa, 62

Klar ist das normal, Kinder wissen das halt noch nicht, dass das verboten ist.

Antwort
von sozialtusi, 48

ISt doch eine berechtigte Frage, wenn man den Weg des GEldes noch nciht kennt: Papa und Mama beklagen sich, dass die Kohle knapp ist und das Kind fragt, warum man es dann nicht einfach selber druckt. Ist doch total logisch...

Erklär ihm halt, wie es funktioniert. Woher soll er es denn wissen?

Antwort
von Sqitra, 39

Ich habe das selbst als Kind auch mal gefragt, weil ich eben dachte das ist doch nur Papier..

Denke in dem alter versteht man es noch nicht wirklich :)

Antwort
von Ostsee1982, 16

Gegenfrage: Wusstest du mit 7 Jahren woher das Geld kommt und warum Papa und Mama sich nicht ihr eigenes Geld drucken? Was mich oft nachdenklich stimmt ist, dass Eltern vergessen, dass es da um Kinder geht die nicht die Weisheit mit der Geburt mitbekommen und logischerweise Fragen stellen.

Antwort
von Happy87, 50

Das ist doch nur kindliche neugier...ich würde mir da gar keine gedanken machen..klar erklären das man es nicht macht und das es strafbar ist und dann ist gut

Antwort
von LordPhantom, 41

Kindliche Naivität

Antwort
von nettermensch, 34

er macht sich halt kindliche geedanken, da würde ich mir keine so grosse sorgen machen. neugierige kinder fragen halt. du hast ja dementsprechend darauf geantwortet. wir erwachsende sind halt auf manche fragen der kinde nicht vorbereitet.

Antwort
von Irgendwerxyz, 8

Hi,
mein Sohn ist auch 7 Jahre. Neulich wollte er wissen wer Adolf Hitler war, weil er das irgendwo aufgeschnappt hatte. Wir haben ihm dann erklärt, dass er die Weltherrschaft an sich reißen wollte und dafür ganz viele Menschen umgebracht und Krieg geführt hat. Da hat mein Sohn dann gefragt was daran schlimm ist, wenn man die Weltherrschaft haben möchte. Auch erstmal ne komische Fragen aber jede Frage ist eine berechtigte Frage. Mit Antworten geben wir Kindern Argumente, Empathie und Wissen mit. Wir haben dann natürlich erklärt, dass jedes Land frei und nicht fremdbestimmt sein möchten und sind nochmal mehr auf die Ermordung der Juden eingegangen. Das hat er verstanden und ich denke nicht, dass er später mal Diktator/Weltherrscher werden möchte ;-)

Also mach Dir keinen Kopf. Es ist etwas gutes wenn Kinder neugierig sind und Fragen stellen. Ich finde auch, dass die Frage mit dem Geld berechtigt ist. Es ist ja nur Papier und vom Material her wertlos und auch leicht zu fälschen. Gold wäre schon schwerer zu fälschen und man hätte einen realen Gegenwert. 

LG

Antwort
von Durin77, 43

Ich würde dem zustimmen, ein kluges Kind aber es versteht nunmal noch nicht warum Geld so ist wie es ist, also es kennt den Wert aber nicht den wirtschaftlichen Hintergrund und warum das nicht funktionieren würde.

Kindliche Naivität trifft es gut. ^^

Antwort
von maxim65, 47

Woher soll er es den wissen? Da werden noch andere Fragen kommen. Ich frage mich eher wie du auf "kriminelle Energie" kommst.

Kommentar von brandon ,

Das Frage ich mich auch. 😊

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community