Frage von Soraya567, 29

Ist es nur die Pubertät (Unwohl, Schlafprobleme, pessimistische Gedanken)?

Guten Tag, ich habe eine Frage, bei der ich bitte, dass sie ernst genommen wird und keine 'lustigen' Antworten darauf kommen. Ich bitte, dass ich hilfreiche Antworten bekomme, von Leuten, die mich verstehen, es selbst hatten oder ähnliches. Ich bin momentan 15 Jahre alt, somit mitten in der Pubertät. Ich weiß nicht, ob dies mit der Pubertät in Verbindung ist, aber ich habe zur Zeit starke innere Unruhe. Ich gehe lustlos in den Tag und fühle mich stehts wieder 'unter Strom'. Ich bin oft traurig und weine oft, wobei ich aber den genauen Grund nicht weiß. Ich fühle mich stets unter Druck gesetzt, obwohl es gut in der Schule läuft und habe eine Familie und Freunde, die zu mir halten und es somit keinen Grund gibt. Ich bin oft müde, aber wenn ich schließlich im Bett liege, ist die Müdigkeit zwar da, aber meine Gedanken (in welchen ich hauptsächlich nur negative Dinge empfinde) setzen nicht ab und ich liege Stunden Bett, ohne zu schlafen. Was hat das alles auf sich oder sind es nur die Hormone bzw. Veränderungen, die mein Körper gerade durchmacht ? Ich bitte um hilfreiche Antworten. Danke.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von einzigundartig, 27

Du hast Recht, es ist die Pubertät mit all den körperlichen Veränderungen, die dir zu schaffen macht. Das ist eine Zeit, in der du dich vom Mädchen zur Frau entwickelst, körperlich wie auch geistig. Das Gefühlsleben bewegt sich zwischen " himmelhoch jauchzend " und " zu Tode betrübt ", zwischen Gehorsam und Protest. Der Wunsch nach Unabhängigkeit und eigenständigem Handeln führt meistens zu zahlreichen Konflikten mit Eltern und Lehrern.

Du befindest dich gerade in der Phase der Selbstzweifel und der Unsicherheit, das ist normal in der Pubertät. In dieser Zeit läuft die körperlich-seelische und sexuelle Entwicklung auf Hochtouren. 

Es hilft dir nicht viel, wenn ich dir sage, dass das jeder Jugendliche durchmacht. Da musst du einfach durch! In zwei oder drei Jahren gehst du aus diesem Reifungsprozess als junge Frau hervor und bist endlich erwachsen.

Kommentar von einzigundartig ,

dankeschön *freu*

Antwort
von Mrs98, 29

Kenne das zu gut, ich selbst bin fast 18 Jahre alt erlebe das was du da schreibst in der letzten Zeit nicht mehr so oft aber dennoch ab & zu früher war das sehr viel stärker, denke aber echt das es nichts ist worüber man sich sorgen machen müsste! Hab damals als ich das zum ersten oder zweiten Mal hatte (weiß nicht mehr genau) in einer Gruppe auf Facebook gefragt ob andere das auch so empfinden wie ich, habe gesehen dass ich nicht die einzige war der es ab & zu so ging. Mach dir keinen Kopf!! ❤️

Antwort
von Muellermaus, 22

Das weist  eindeutig auf Hhormonelle Schwankungen - also Nebenwirkungen der Pubertät hin.

Und das schlimme an der Sache ist, dass sie wiederkommen - und zwar, wenn es mit den Wechseljahren losgeht.

Aber bis dahin hast Du noch viel Zeit und den Zustand von Heute vergessen.

Halte durch, denn das gehört mehr oder weniger zum Erwachsen werden.

Antwort
von Monimel0703, 23

Ich bin zwar 4 Jahre jünger als du aber hatte mal eine Phase die genau so war wie das, was du grade beschreibst. Bei mir ging es nach 1 Monat wieder vorbei. Beobachte mal ob es schlimmer oder besser wird. Wenn es schlimmer wird solltest du vllt. mit jmd. darüber reden und überlegen ob es Gründe haben könnte und wie man diese Gründe löst.
Wünsche dir viel Glück. (:

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community