Ist es notwendig die Zügel straff zu halten?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Was Pferde hassen, denn das tut weh, ist, wenn der Zügel springt. Also immer wieder Rucke im Maul verursacht.

"Straff"halten, heißt nicht, hart halten. Sondern stete, sanfte Verbindung zum Pferdemaul ohne Ruckerei .

Also entweder locker lassen, aber dann wirklich locker, oder aber eine stete, sanfte Verbindung zum Maul.  Diese stete VErbindung ist freilich nicht einfach zu erlernen.

Es gibt den Spruch: "der lange Zügel, ist der harte Zügel." Eben weil er im Pferdemaul herumruckt. Gerade Reiter, die eigentlich nett und sanft sein wollen, neigen dazu, den Zügel zu lang zu lassen. Und dann ruckt er im Pferdemaul herum, was ganz ekelhaft für Pferde ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Urlewas
12.03.2016, 22:22

Ja das ist sicher gut und verständlich erklärt! Beide Daumen hoch!

1

Normalerweise variiert man da auch etwas nach Gangart.

Es mag sich auf den ersten Blick seltsam anhören, aber: Je schneller die Gangart, um so kürzer der Zügel.

Im Schritt kann man  gerne " am langen Zügel" reiten, oder auch " Zügel aus der Hand kauen lassen" , also ganz lang. Im Schritt stört man das Pferd am ehesten mit zu strammen Zügeln. Wenn man traben  möchte, sollte man die Zügel sachte kürzer nehmen und im Trab die Verbindung halten. Vielleicht so, dass du immer das Gefühl hast, als hättest du in jeder Hand ein kleines Glas  Wasser( vom Gewicht her).

Bevor man angaloppiert,  fasst man  die Zügel wieder ein Stück kürzer und lässt  dann im Galopp die innere Hand mit jedem Galoppsprung vom Pferd " mitnehmen". Das Pferd streckt  sich ja bei jedem Galoppsprung und zieht sich wieder zusammen - und bei dieser Bewegung darf die Hand das Pferd nicht stören.

Ich weiß nicht, ob ich das so verständlich erklären konnte...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Reitweisen, bei denen der Zügel meistens durchhängt. Ganz schlimm ist ein springender Zügel, also eine unstete Verbindung durch eine unruhige Hand, das schmerzt im Maul. Außerdem gibt es gebisslose Zäumungen, die gar nicht für eine stetige Anlehnung gedacht sind. Ich empfehle Dir guten Reitunterricht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt nicht darauf an, ob mit oder ohne aufgenommen Zügeln, sondern wie

Es gibt Pferde, die sich sehr am Zügel orientieren und es gibt welche, die sich viel mehr am Sitz orientieren.

Es ist völlig egal, wie man richtig reitet - oder auch eben falsch. 

Normalerweise sollte sich das Pferd auch nicht an die Zügel, sondern an den Sitz anlehnen. 

Jedes Pferd muss anders behandelt werden, je nachdem, ob es lieber mit aufgenommenem oder durchhängendem Zügel geritten wird.

Das sollte immer das Pferd entscheiden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Urlewas
12.03.2016, 21:26

Dazu muss man allerdings  erst mal in der Lage sein, dass Pferd über den Sitz reiten zu können.

Wichtig ist dabei auch, dass man den Zügel im Bedarfsfall dann langsam aufnimmt,  und nicht plötzlich dran rupft, wenn erwas aus dem Sitz allein dann doch nicht klappt.

3

Ja, so verschieden sind Pferde. Durchhängende Zügel sind okay, wenn dir dein Pferd vertraut und  du ihm auch. Im Gegenzug gibt´s auch Pferde, die mehr als unsicher sind, wenn sie keine oder wenig Anlehnung bekommen.

Es ist bei jedem Pferd anders, wenn dein Pferd keine Anlehnung mag, kann´s die falsche Zäumung (zum Beispiel) sein oder eine zu harte Hand.

Mit der These zum durchhängenden Zügel kann ich dich beruhigen, kein Pferd bevorzugt es, ständig "zurück gezogen" zu werden, wenn Anlehnung gefordert wird, solltest du sie aber geben. Ist eine Gefühlssache, die nur du beantworten kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt aufs pferd an. Wenn du aber richtig dressur&springen reiten willst solltest du schon verbindung haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?