Frage von Tididirk, 154

Ist es Notwehr, wenn ich jemanden einmal schlage, der zuvor mir Gewalt androhte und schubste?

Habe auf einer Straße mit meinem Fahrrad beim überholen zwei nebeneinander herfahrende Radfahrer, die weibliche Fahrerin ganz leicht mit meinen Lenker Ihren Lenker berührt, ich sagte sofort Verzeihung. Die Radfahrerin keifte und brüllte mir irgendetwas hinterher, woraufhin ich blöde Kuh zu Ihr sagte. Daraufhin hat der männlicher Begleiter mich mit seinem Rad ausgebremst bedrohte mich verbal, schubste mich und machte den Versuch mich zu schlagen. Ich habe dann einmal leicht zurückgeschlagen, ( keine Spuren an den Händen), daraufhin blutete er und hat wohl vermutlich ein Stück vom Zahn verloren.
Ich habe in reiner Notwehr gehandelt lt. § 32 StGB.
Sehen Sie/Ihr das genauso

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von FloTheBrain, 23

Ein Blick ins Gesetz erspart Geschwätz:

Ein Angriff ist dann gegenwärtig, wenn er a) unmittelbar bevorsteht, b) gerade stattfindet und c) noch andauert.

Du musst also nicht warten, bis du angegriffen wirst. Wenn ein angriff unmittelbar bervorsteht, darfst du dich wehren.

Der Angriff des Begleiters war zudem auch rechtswidrig. Notwehr war aus deiner Sicht erlaubt.

Man könnte argumentieren, dass deine Beleidigung "blöde Kuh" ein Angriff war (auch Ehre ist ein notwehrfähiges Rechtsgut) und der Begleiter Nothilfe leisten wollte. Deine Beleidigung war aber schon beendet.


Das war Notwehr, wenn es so abgelaufen ist wie du schreibst.

Meine Einschätzung.


Kommentar von Tididirk ,

Exakt so!

Antwort
von Elena90, 62

Ich würde auch sagen, dass es Notwehr ist. Er hat versucht dich zu schlagen, du hast dich somit wohl zurecht bedroht und zu einer Gegenreaktion gezwungen gefühlt, um dich selbst vor weiteren Angriffen zu schützen. Ich hätte auch zurückgeschlagen. 
Ich hätte aber eher Sorge, was die beiden aussagen werden. Die werden sicher zusammenhalten und ganz was anderes behaupten.

Kommentar von Tididirk ,

Danke, habe einen Zeugen!

Kommentar von Elena90 ,

Na, das ist doch gut! Dann mach dir da mal keine Gedanken. Wird sicher alles gut ausgehen.

Kommentar von Tididirk ,

Nochmal Danke, der "Gegner" hat mich kontaktiert und seine Schuld/Mitschuld zugegeben. Ich überlege mir jetzt sogar mich an den eventuellen Kosten für den Zahn zu beteiligen.

Antwort
von Fairy21, 41

Wenn du ihn zurückgeschubst hättest, dann könnte man noch von Notwehr ausgehen. 

Allerdings könnte dir seine Blutung und der abgebrochene Zahn Probleme bringen. 

Ein leichter Schlag kann es nicht gewesen sein, wenn du das auch bei Gericht behauptest, was du ja machen kannst, stehst du da nicht unbedingt glaubwürdig da.

Du kannst sagen, dass du zurückgeschlagen hast, einfach nur zurückgeschlagen. 

Aber wenn du sagst leicht zurückgeschlagen, angesichts der Blutung und des abgebrochenen Zahns, dann raubt es dir die Glaubwürdigkeit. 

Kommentar von Tididirk ,

Es ist die Wahrheit, ich wollte Ihn auch nicht verletzten. Meine Hände sind vollkommen ohne Blessuren.

Antwort
von Moreanswers, 68

Jup das war Notwehr,die gilt ja schon wenn er dich physich angreift in dem Falle (schubst).Nur musst du aufpassen manchmal wird der Betroffene zum Täter und das war schon sehr oft der Fall vorallem da er seine Freundin als Zeugin hat die zu seinem gunsten aussagen kann,falls es soweit kommen sollte.

Kommentar von Tididirk ,

Danke, habe ebenfalls eine Zeugin.

Kommentar von Moreanswers ,

Dann ist gut.

Kommentar von Tididirk ,

Nochmal Danke, der "Gegner" hat mich kontaktiert und seine Schuld/Mitschuld zugegeben. Ich überlege mir jetzt sogar mich an den eventuellen Kosten für den Zahn zu beteiligen.

Kommentar von Moreanswers ,

kein Thema

Antwort
von UltraUser, 41

Naja, am besten wäre es nicht zu schlagen. Auch nicht die Fäuste vor den Körper heben, sonder fläche Hände, welches große Auswirkungen bei Zeugen hat!! Die könnten sonst denken das Sie angeriffen haben. Sie hätten die Polizei holen können. Es ist wirklich blöd, da sie den Spieß sozusagen umgedreht haben. Und es keine Notwehr wäre, da er keine Waffen hatte. Sie hätten ihn kampfunfähig machen können, zb kräftiger hib am nacken. Ich kenne mich jetzt aber nicht mit dem Gesetz aus, ich forde Si hiermit auch nicht auf Gewalt gegen andere Menschen anzuwenden.

Kommentar von Tididirk ,

Lieber wäre es mir auch gewesen, garnicht zu schlagen. Ist sehr unglücklich verlaufen. Wollte Ihn bestimmt nicht verletzten, habe auch absolut kein Blessuren an meiner Hand. Wusste auch nicht, wie ich Ihn von mir halten sollte.

Antwort
von Wiesel1978, 57

Meines Wissens muss für Notwehr ein tätlicher Angriff Vorraus gegangen sein, das schubsen kann als solcher gewertet werden. Wenn Du ihm dafür aber dermaßen auf die Futterluke haust, dass er blutet und ein Zahn abbricht ist Dein Verhalten nicht angemessen

Kommentar von Tididirk ,

Bin selber verwundert, habe absolut keine Blessuren an den Händen und wirklich nicht feste geschlagen, eher verteidigend. Soll jetzt kein Scherz sein, vielleicht war der Zahn eh schon kaputt, oder er hat einfach schlechte Zähne?

Kommentar von Wiesel1978 ,

Dennoch wird das mit der Notwehr verdammt schwer 😉

Kommentar von Tididirk ,

Nochmal Danke, der "Gegner" hat mich kontaktiert und seine Schuld/Mitschuld zugegeben. Ich überlege mir jetzt sogar mich an den eventuellen Kosten für den Zahn zu beteiligen.

Kommentar von Wiesel1978 ,

Fünfzigjährige Klasse, Zahnersatz ist arschteuer

Antwort
von yoda987, 34

Bei schubsen auf jeden Fall (darfst ihn nicht zu brei schlagen, aber dieser eine Schlag ist auf jeden Fall gerechtfertigt). Bei einer Androhung ohne Handlung leider nicht. Sollte er nach der Androhung allerdings auf dich zu gehen oder bedrohlich wirken darfst du auch zulangen,. 

Antwort
von Repwf, 47

Dein Problem wird sein das sie auf seiner Seite ist und wenn du Pech hast sagt sie aus das du angefangen hast und er garnichts gemacht hat...

Kommentar von Tididirk ,

Danke, habe eine Zeugin.

Antwort
von ErsterSchnee, 38

Nein, das war definitiv keine Notwehr mehr. Das wird noch mächtig Ärger nach sich ziehen. 

Antwort
von FragenstellerKA, 56

Aufjedenfall. Wenn er dich geschubst hat und Aggressiv war

Antwort
von kaffeeontour2, 33

knifflige sache. sobald deine faust? im einsatz war, ist das etwas anderes als wenn du im eine mit der offenen hand klatschen würdest..

ob ein faustschlag? gerechtfertigt war....fraglich..

Kommentar von Tididirk ,

Frag ich mich auch!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community