Frage von Ralf750, 36

Ist es normal,das eine Sach- u Haftpflichtversicherung pro Jahr um 1000 € steigt,nachdem das 6 Parteienhaus von der Wohnbau an einen Privatmann verkauft wurde?

bei der Wohnbau zahlten wir (6 Parteien) rund 250 € pro Jahr.Jetzt, nachdem es in Privatbesitz gegangen ist, rund 1300 € pro Jahr!! Wo liegt da der Fehler??

Antwort
von anitari, 17

Der "Fehler" kann beim "alten" Vermieter gelegen haben. Nämlich das er relativ häufig vorkommende Risiken, wie z. B. Leitungswasserschäden, nicht versicherte hatte.

Oder, wie Mignon4 schreibt, der "alte" Vermieter/Eigentümer "Mengenrabatt" bei der Versicherung hatte.

1300 € Sach- und Haftpflichtversicherungen ist bei einem 6Parteienhaus nicht sonderlich viel.

Kommentar von Ralf750 ,

Danke für eure schnellen Antworten. 

Das kam uns halt sehr komisch vor, aufeinmal ist die Versicherung soviel teurer...macht man sich ja Gedanken...

Kommentar von anitari ,

Bei Zweifeln an der Richtigkeit läßt man sich vom Vermieter, nach Erhalt der BK-Abrechnung, die entsprechenden Belege vorlegen.

Aber wie gesagt, 1300 € sind schon realistisch.

Antwort
von SickGuy, 23

die 1300 sind in jedem fall realistischer als die 250

die wohnbau hatte den versicheungsmann geschmiert, so eine differenz ist nicht mit sonderkonditionen zu erklären

nicht 1/5 der prämie, nein, einfach nein

aber die 1300 sind realistischer, die wohnbau hatte irgendwie gekungelt oder so

Kommentar von anitari ,

Mit Versicherungsmann schmieren hat das sicher nichts zu tun. Eher damit das der ehemalige Vermieter große Anzahl  Wohngebäude hatte und die 250 € nur auf dieses Haus entfallen sind.

Antwort
von Mignon4, 23

Hm - schwer zu beurteilen.

Es könnte aber sein (ich bin mir nicht sicher!), dass die Wohnungsbaugesellschaft andere Konditionen hat, weil sie möglicherweise ein riesengroßes Versicherungspaket mit sehr vielen Wohnungen hat. Dann bekommt sie eine Art "Rabatt" wegen des hohen Versicherungswertes. Damit können Privatleute natürlich nicht mithalten. Sie müssen den ganz normalen Tarif bezahlen.

Wenn du beispielsweise einen Fuhrpark mit 100 Fahrzeugen versicherst, ist die Prämie, umgerechnet  auf das einzelne Fahrzeug, auch wesentlich geringer, als wenn du als Privatperson nur ein einziges Fahrzeug versicherst.

Kommentar von SickGuy ,

nich so drastisch, weil sich die prämie hauptsächlich am risiko orientiert

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten