Frage von Minecaft34, 41

Ist es normal, wenn mein Vater mich nervt?

Hey Leute, Ich M/16 und mein Vater verstehen uns nicht so gut bzw. ich halte nicht so viel von ihm. Als erstes möchte ich hier hinzufügen, dass ich weiß das es schlimmere Dinge auf der Welt gibt als das, jedoch stört es mich und ich hoffe ihr könnt mir helfen. Jetzt muss ich aber weiter ausholen :D (sorry dafür). Ich fühle mich schon seit langer Zeit von meinen Freunden im Stich gelassen, weil sie gemeinsam sachen machen ohne mich zu fragen. Ich habe alte und gute Freunde verloren (weil sie auf eine andere Schule gehen bzw. Berufskolleg etc.). Meine “Freunde“, die ich jetzt habe, fragen mich fast nie weil sie rauchen und ich darauf kein Lust habe. In der Schule kann ich aber herzlich lachen mit ihnen lachen und auch ernstere Themen besprechen. Und in den Pausen kann ich fast nie mitreden weil ich nicht dabei gewesen bin. Seitdem ich meine alten Freunde verloren habe, hänge ich oft an Wochenenden und in der Woche zu Hause rum (manchmal gehe ich noch in der Woche arbeiten) und spiele Videospiele bzw. Lerne für die Schule.Ich kann zwar verstehen, dass mein Vater sich sorgen um mich macht und er fragt was mit meinen Freunden sei, aber er redet mit mir in einer komischen Stimmlage, nimmt mich nicht ernst und sagt Sätze wie:“Hast du keine Freunde?“ was ich absolut nicht gut finde und ich habe es ihm auch erklärt, was mit meinen Freunden ist. Zudem drängt mein Vater mich lediglich dazu raus zugehen und drängt sich mir auf mit Sätzen wie:“Hör endlich auf zu spielen“ oder “wir gehen jetzt Fussball gucken“ Es wäre als legt er mir noch Last auf die Schultern und verschlimmert den Effekt der Einsamkeit. Es belastet mich schon, weil ich gemerkt habe ,dass ich dadurch Tränen in den Augen hatte. Außerdem habe ich generell nichts für ihn übrig weil er sich für mich nicht im geringsten interessiert und wenn ich mit ihm rede in den Keller läuft. Ich weiß, dass ich es nur noch 2 Jahre mit meinen “Freunden“ aushalten muss aber es geht psychisch an meine Nerven. Bitte um Hilfe, danke im Voraus

Antwort
von pingu72, 19

...dass mein Vater sich sorgen um mich macht und er fragt was mit meinen Freunden sei... weil er sich für mich nicht im geringsten interessiert...

...dass mein Vater sich sorgen um mich macht und er fragt was mit meinen Freunden sei... weil er sich für mich nicht im geringsten interessiert...

Merkst du was? Du widersprichst dir... Er meint es nur gut weil er nicht will dass du nur alleine in der Bude hockst. Rede nochmal ganz in Ruhe mit ihm und sage ihm was dich stört. 

Es liegt an dir wenn du mit deinen "Freunden" nichts Privates unternimmst. Du musst ja nicht rauchen wenn sie es tun, davon abgesehen kommst du doch scheinbar mit ihnen klar. Ansonsten kannst du nur schauen wo du evtl neue Freunde finden kannst... und da hat dein Vater leider Recht wenn er sagt "geh raus"... 

Antwort
von Rotrunner2, 15

Ich verstehe deine Lage, aber so ist das Leben, Freunde kommen, Freunde gehen. Ich rechne dir hoch an, dass du nicht den ganzen Scheiß mitmachst, den deine jetzigen "Freunde" machen, mitmachst. Das zeugt von Mut und Charakter.

Was deinen Vater betrifft, nun er sieht deine Veränderung auch, ist sich aber absolut unsicher wie er damit umgehen soll. Das merkst du daran, wie er sich zurückzieht in seinen Keller als sich um dich zu kümmern. Und mit dir was zu unternehmen.

Manchmal hilft eine andere Sichtweise auf ein Problem um besser damit umzugehen. Ich hoffe ich konnte dir wenigstens ein wenig helfen.

Bleib stark, zwei Jahre gehen auch vorbei.

Antwort
von oma57, 9

Ja es ist normal, da du Dich ja in der Pupertät befindest. Es liegt aber auch viel an Deinem Verhalten und eigendlich solltest Du froh und dankbar sein das er sich Gedanken und Sorgen um Dich macht. Nicht Jeder hat das Glück. Das Du nicht bei den sinnlosen Sachen Deiner Klassenkameraden beteidigst ist SUPER Toll aber Du solltest Dir ein Hobby suchen bei dem Du Gleichgesinnte kennen lernst, ich weis es sind die Pauschalvorschläge aber ich sehe auch im Moment keine andere Möglichkeit denn Du brauchst einen Weg aus dem Kreislauf raus zu kommen. Sinnvoll wäre es natürlich wenn Dein Vater mal wieder fragt : Hast Du keine Freunde ihm das mit Ja zu beantworten und ihm den Grund zu sagen, das Du sofort welche hättest wenn Du saufen und rauchen anfängst und ob er es gern hätte das Du es machst ? Vielleicht versteht er Dich dann besser. Er ist auch Hilflos der Situation gegen über Eltern sind keine Perfekten allwissenden Mensche, sie sind nur Kinder die Erwachsen geworden sind und gelernt haben Verantwortung zu übernehmen. Versuche Deinen Vater zu verstehen und helfe Ihm Dich zu verstehen.In einem Jahr hast Du das gröbste überstanden dann fangen Deine Hormone sich zu normalisieren, aber bis dahin funktioniert es nur mit Verstehen und wenn es auch schwer fällt erklären warum es so ist wie es ist.

Antwort
von 34023, 15

Suche die neue Freunde. Es gibt bestimmt jemanden in seinem Umfeld der dich versteht und den du magst.
Und das Verhältnis zu deinem Vater scheint sehr respektlos. Also von deinem Vater dir gegenüber.
Rede mit seiner deiner Mutter darüber , dass du nicht möchtest , dass er dich so behandelt.
Das ist nicht Ok. Weder von einem Vater , noch von irgendeinem Familienteil.
Vielleicht solltest du mit deinem Vater zu einem Familienberater. Das ist mein ernst.

Ansonsten wünsche ich dir noch viel Glück.

Kommentar von KittyCat2909 ,

Der Vater ist nicht respektlos! Er macht sich offensichtlich Gedanken und Sorgen um ihn.

Zu einem Familienberater ist völliger Unsinn- in der Familie scheint alles normal zu sein. Den Eltern ist es eben nicht egal, was mit ihrem Kind ist und das ist gut so.

Antwort
von 34023, 10

*in deinem*
Sorry. Autokorrektur

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community