Frage von Topic127, 112

Ist es normal so extrem über das Leben nachzudenken?

Ich bin 13 Jahre alt, weiblich und mein Freund (16) (also eher gesagt EIN Freund, nicht MEIN Freund!) motzt mich die ganze Zeit an, wenn wir streiten und ich dann sage:"Wenn ich diese Nacht sterbe, sind wir im Streit auseinander gegangen! Willst du das??" Dann kommt immer:"Ehhh hör ma auf über deinen Tod machzudenken, du hast doch noch Zeit!!" Aber später denk ich mir auch:"Warum lebe ich eigentlich?! Ist doch egal, ob ich ne 5 schreibe, ich werde eh sterben.!" Habt ihr das auch? Und stehen eure Freunde auch so dazu? Oder bin ich en Einzelfall?!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Latexdoctor, 45

Erst 13 und schon so Pessimistisch, gegen dich bin ich in meinen Pessimistischsten Phasen ein Utopischer Optimist ;-)

Es ist gut, dass du dir Gedanken machst über die Zukunft, aber dann denke doch lieber daran wie schlecht dein Leben sein wird mit einer 5 und wie gut es werden kann wenn deine schlechteste Note eine 3 ist.

Dein Kumpel ist noch sehr jung (du natürlich erst recht ^^), von daher solltest du ihn nicht zu ernst nehmen, in 10 Jahren wird auch er anders denken, du aber solltest dir nicht zu viele negative Gedanken machen, sondern lieber alles dafür tun dass du dir selbst eine schillernde Zukunft gestalten kannst, dann kannst du in 10 Jahren an diesen Tag zurück kehren, in Gedanken und .... fröhlich lachen, über deine jetzigen Gedanken :)

Antwort
von ScharfeKritik, 19

Du bist kein Einzelfall. Dein Freund hat zwar Recht, aber im Endeffekt hast du es auch. Wir alle sind nicht für immer auf dieser Welt und irgendwann wird es für uns vorbei sein, dass kann jeden Moment, oder aber erst in mehreren Jahren geschehen.

Egal ist es nicht dass du eine fünf schreibst! Dass stimmt nicht. Alles, jede deiner Taten, hat Konsequenzen für dich und je nach dem auch für Andere. Auch wenn du irgendwann stirbst wird dein Erbe, je nachdem was du zu Lebzeiten vollbringst, weiter existieren, seien es "nur" deine Kinder. 

Diese werden sich dann an dich erinnern, und ein Teil von dir lebt in ihnen weiter (Hört sich ziemlich affig an, aber es ist wahr). Ich habe auch noch nie einen Sinn im Leben gesehen und werde es auch wahrscheinlich niemals, aber ich versuche zumindest mein Leben bestmöglich zu genießen. 

Antwort
von ChrisDa, 47

Meine Eltern habe ich früher auch nicht geglaubt, aber ich sage es dir auch mal: Streng dich in der Schule an und mach was aus dir und du wirst nen gutes, langes Leben haben, das du vor allem auch genießen wirst. Vielleicht hörst du dann ja mal auf über deinen Tod nachzudenken, du hast noch nicht mal 20% deines Lebens erreicht.

P.S.: Außerdem musst du noch für meine Rente arbeiten :P

Kommentar von Topic127 ,

Ja nur mein Freund (EIN Freund, nicht MEIN Freund) zieht mich voll runter voll blöd! 

Kommentar von ChrisDa ,

Es ist nicht seine Absicht dich runter zu ziehen, aus seiner Sicht versucht er dich aufzumuntern, da du über das sterben redest..

Kommentar von Topic127 ,

Gaaaaanz tolles Auf,untern, dann kommt er immer mit seinen Kraftausdrücken👏🏻

Kommentar von ChrisDa ,

Das ist halt seine Art und das musst du akzeptieren, wenn du mit ihm befreundet sein willst

Kommentar von Topic127 ,

Jaaa, ich mag ihn ja im Ürinzip ganz gerne! Naja okay, er ist so ziemlich mein einziger richtiger Freund, mit dem man reden kann, aber wenn er mich dann beleidigt...Das find ich dann sehr, sehr unfair.

Antwort
von luciuslenius121, 27

Ich habe das nicht, aber solche starken Stimmungen/ Stimmungsschwankungen sind vor allem in der Pubertät normal. Ich weiß nicht, ob du sonst Probleme hast, die dich deprimieren.

Generell kannst du ja versuchen, ein bisschen positiver zu denken. Klar stirbt jeder mal, aber die Sache ist ja WAS du aus deinem Leben/ in deinem Leben machst. Es gibt ganz viel Chancen/ Möglichkeiten, dein Leben zu gestalten, tolles zu erleben...freu dich am Leben.

Zu deinem Freund: Ich denke nicht, dass er das so böse meint, Jungs sind ja oft ein bisschen zurückhaltend was Gefühle ansprechen angeht. Dann kommen sie mit einem "coolen" Spruch, aber in Wirklichkeit wirst du ihm garantiert wichtig sein. Wenn du dich sonst gut mit ihm verstehst, sehe ich da kein Problem....;)

Alles Gute!;)

Antwort
von EnniLP, 19

Du bist auf jeden fall nicht alleine ich denke auch oft über so was nach denn eig leben wir um zu arbeiten und Arbeit unser Leben bis wir sterben weil erst Arbeiten wir in der Schule um eine Arbeit zu bekommen die Arbeiten wir dann bis wir sterben... eig hat man viel zu wenig Freizeit in einem Leben...
das gibt einem schon zu denken finde ich...

Antwort
von DJFlashD, 33

Joo ist ja eig. Ganz normal dass man die grundsätzlichen fragen über das leben stellt... Warum? Wie lange? Was kommt danach? Ect... Klar hast du recht mit dem "im Streit gestorben" und so aber wahrscheinlich sagst du das schon zu oft, so dass es deinen Freund schon nervt weil er wirklich nicht über sowas nachdenken will in dem Moment

Antwort
von Ladybug25688, 17

Du bist da sicher kein Einzelfall und das sind Phasen im Leben, die jeder mal durch macht (gerade in der Pubertät 😉). Völlig normal.

Es ist auch okay einfach mal über das Leben nachzudenken, nur darfst du dich nicht zu sehr da rein steigern. Klar hat das Leben im Endeffekt keinen richtigen Sinn weil irgendwann ist man nun mal Tod... also mach einfach das draus, was du willst! Überleg dir Ziele und - ganz wichtig: Beschäftige dich mit Dingen die dich begeistern und dir Spaß machen. Mit Begeisterung kann man extrem viel erreichen...

Antwort
von ApertureTech, 16

Deine Einstellung kann ziemlich positiv und ziemlich negativ sein. Einerseits relativiert sie Rückschläge - wie du schon geschrieben hast, schlechte Note kassiert? Sch**ß drauf, sterben tu ich sowieso. Allerdings lässt sich das genauso auf positives anwenden: Gute Note kassiert? Egal, sterbe sowieso. In der Philosophie nennt man das den "Nihilismus".

Versuch mal, so darüber zu denken: Wenn du irgendwann tot bist, dann merkst du das selber gar nicht. Das heißt: Entweder lebst du - dann bist du nicht tot und brauchst dir also auch keine Gedanken machen, oder du bist tot und, naja... Machst dir zwangsläufig keine Gedanken mehr. :D Der Sinn des Lebens liegt darin, das eigene Leben zu gestalten, ihm Sinn zu GEBEN. Und eine Schulnote mehr oder weniger ist überhaupt nichts im Vergleich zu Motivation und Überzeugung, wenn man Ziele erreichen will.

Antwort
von xYMCOMIDx, 57

Dir geht es nicht gut und er motzt dich an ? Gib mir mal bitte seine Adresse dann kriegt er aufs Maul

Kommentar von Topic127 ,

Tja, er ist halt ein Junge! Aber keine Sorge, ich weiß mich zu wehren ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten