Frage von NaLuShipperin18, 169

Ist es normal, sich unwohl zu fühlen, weil man oft Selbstbefriedigung macht?

Hey ! Es ist so, ich mache halt sehr oft Selbstbefriedigung, also sehr oft in der Woche. Ich weiss, man sagt, dass es keine Rolle spielt, wie oft man es macht, jede Anzahl ist menschlich und man sollte sich nicht schämen. Jeder macht es und jeder darf selbst bestimmen wie oft. Aber jedes Mal, wenn ich wieder anfange, ist mir immer so unwohl, weil ich es vor ein oder zwei Tagen schon gemacht habe. Wie gesagt, ich weiss, dass es normal ist, wenn man es oft macht, aber ist es auch normal, dass man das diese Gedanken hat, dass einem trotzdem unwohl ist, dass man es so oft macht? Danke!

Antwort
von dermitdemball, 85

Es kann sicher auch an deinen Eltern - so wie Du erzogen wurdest liegen! Vor allem wenn du katholisch bist! Da wird Dir die Lust am eigenen Körper ganz schön "verdorben"! Als Kind werden Dir schon Schuldgefühl eingeredet, die Du dann nur mehr schwer los wirst!

Selbstbefriedigung ermöglicht es Frauen wiederum, die Reaktionen ihres eigenen Körpers kennen zu lernen. Gleichzeitig erlangen Sie damit auch ein hohes Maß an sexueller Freiheit, denn es erlaubt Frauen sexuelles Vergnügen zu erfahren, ohne dabei auf einen Partner angewiesen zu sein, und sexuelle Spannungen abzubauen, wenn sie es wollen. Für viele normale und gesunde Frauen ist es außerdem der bevorzugte, vielleicht sogar der einzige Weg, einen Orgasmus zu erreichen. Viele Frauen erreichen ihre intensivsten Orgasmen durch Masturbation, weil sie sich dabei geistig und körperlich ideal stimulieren können, ohne sich um die Wünsche ihres Partners kümmern zu müssen.  --http://gesund.co.at/masturbation-selbstbefriedigung-11634/



Antwort
von biherrscher, 101

Vlt soltest du dich ins sexuelle ablenken lies dir " Geschichten " durch und denk nicht dran nein du darfst nicht mal daran denken nicht daran zu denken klinkt kompliziert ist aber war

Kommentar von biherrscher ,

ganz gut zu wissen wäre noch was für Vorwürfe du dir machst nenne mal ein Beispiel

Kommentar von NaLuShipperin18 ,

Zum Beispiel, wenn ich mich jetzt hinlege und mich darauf vorbereite. Kurz bevor ich anfange, denk ich mir dann so: "Ja, jetzt machst du es schon wieder. Du hast es doch erst gerade gestern/vor ein paar Tagen gemacht." Aber eben nur der Gedanke. Die Tat selber find ich überhaupt nicht schlimm. Genau das Gegenteil.

Antwort
von Matzko, 40

Du schreibst, dass du selbst weist, dass Selbstbefriedigung normal ist und wenn du dich trotzdem danach unwohl fühlst, dann solltest du deine Einstellung zur Selbstbefriedigung ändern. Du machst es, weil du Verlangen danach hast, ärgerst dich dann aber, weil du es eigentlich nicht wolltest und machst dir (zumindest unbewusst) sogar Vorwürfe. Da ist dein unwohl fühlen vorprogrammiert. Mach dir selbst klar, dass die Masturbation nicht nur normal ist, sondern auch sehr gesund. Sie entspannt, baut Stress ab, setzt Glückshormone frei und trägt zum allgemeinen Wohlbefinden bei. Genieß es demnächst, wenn du es machst, freu dich daran und mach dir selbst bewusst, dass du dir und deinem Körper etwas sehr Gutes und Gesundes bereitet hast. Das sollte dich freuen und nicht ärgern. Dann Unwohlsein wird sich in ein beglückendes Wohlsein verwandeln, wenn deine eigene Einstellung zur Selbstbefriedigung positiv ist. Versuch es einfach mal und dann wirst du in Zukunft nicht mehr aus innerem Zwang sondern aus Freude daran masturbieren.

Antwort
von windelprinz, 48

Auf deine Frage stellt sich für mich eine Frage und zwar inwiefern fühlst du dich unwohl hättest doch nicht schlimm es zu tun besonders dann nicht wenn man niemanden hat mit dem man es gemeinsam ausleben kann.

Kommentar von NaLuShipperin18 ,

Also einfach der Gedanke, dass ich es oft mache, ist mir unwohl. Also jedes Mal wenn ich anfangen will, denk ich mir: "Ja, irgendwie komisch, jetzt mach ich es schon wieder.." Aber die Selbstbefriedigung an sich finde ich nicht schlimm oder komisch. Nur der Gedanke.

Kommentar von windelprinz ,

Mach dir da mal wirklich keine Gedanken du musst mal so an die Sache rangehen was bleibt dir denn weiter übrig wenn du keinen Partner oder Partnerin hast außer ist viel selber zu machen kann das nachvollziehen der mir geht es nicht anders bin auch solo möchte hier aber nicht sagen wie oft ich es mir unter Umständen am Tag mache oder machen könnte.

Antwort
von Interflugtobias, 69

An sich ist Masturbation nichts schädliches. Aber wenn du dich unwohl fühlst, ist es besser, du lässt es bleiben.

Kommentar von NaLuShipperin18 ,

Also, ich habe einfach nur diese unwohlen Gedanken, wenn ich es oft mache. Also ich mache mir sozusagen selbst unwohle Vorwürfe

Kommentar von Interflugtobias ,

Das ist komisch. Kann evtl. davon kommen, dass du dich selbst mehr dazu zwingst, als dass du dich freiwillig befriedigst.

Antwort
von BiggerMama, 75

Warum fühlst Du Dich unwohl, wenn Du doch angeblich weißt, dass es nicht schlimm ist. Hast Du moralische Bedenken? Wenn Dun nicht weißt, warum Du Dich unwohl fühlst, wirst Du auch nicht wissen, wie Du das ändern kannst.

Antwort
von Joyo02, 7

Ja, so ähnlich ist das bei mir manchmal auch, aber das ist glaub ich einfach so.

Antwort
von HeinrichKessler, 41

Wenn du dich schämst dafür dass du masturbierst dann, JA, ist es normal dass du dich unwohl fühlst.

Ganz ehrlich, wenn du Selbstbefriedigung machst, anstatt zu masturbieren, die Palme zu schütteln, den Willi zu wienern, die Klinik zu putzen, den Jürgen zu würgen oder 5 gegen Willi zu spielen, dann ist es mir fast unangenehm zu lesen was du schreibst.

Mach dich locker, Heinrich

Antwort
von UserUserUserUse, 45

Klar, ich glaube das ist bei dem meisten Leuten (inklusive mir) so.

Bei den verschiedenen Leuten villeicht aus Verschiedenen Beweggründen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten