Frage von livelaughlaugh, 31

Ist es normal sich selber zu sabotieren?

Kann es sein dass man unterbewusst das Bedürfnis hat sich selber zu "sabotieren"? Also ich habe Depression und Magersucht (bin gerade zumindest wegen Magersucht in Behandlung) und ich habe immer das Gefühl dass ich, sobald es mir mal besser geht, das Bedürfnis habe irgendwas zu sabotieren. Also ich hatte heute eigentlich gefühlsmäßig einen sehr guten Tag und trotzdem hatte ich seit langem das Bedürfnis mich nach dem Essen zu übergeben (was ich leider auch getan habe). Es ist irgendwie oft so, dass ich wenn ich einen gute Tag habe das Verlagen habe sicherzustellen dass ich wirklich psychische Krankheiten habe (also zum Beispiel absichtlich zu viel trinke, mich wieder "bulimisch" verhalte. Es ist fast ein bisschen so als hätte ich "Angst" gesund und wieder glücklich zu werden. So als würde ich versuchen meine Depressionen & mein essgestörtes Verhalten zu "behalten". Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Bzw. weiß jemand ob dieses Verhalten normal ist?

Antwort
von ulrich1919, 1

Normal ist es gewiss nicht, aber es kommt vor. Ich kenne einige Frauen ,von denen ich den Eindruck habe, dass sie bewusst das Unglück suchen. Wenn sie an einem Tag glücklich sind, haben sie immer etwas zu meckern. Wenn sie Pech haben, ist immer der andere Schuld. Du schreibst mit Recht: sich selbst sabotieren.
Gemeinsam an diesen Frauen ist, dass sie in der Vergangenheit (oder sogar als Kind) eine grosse Kränkung erlitten haben und dadurch ihr Selbstwertgefühl verloren. Eine zweite Gemeinsamkeit ist, dass sie sehr ,,stur" sind und Beratungen zwar anhören, aber nicht befolgen.
Ich bekomme den Eindruck, dass sie nichts ändern wollen.

Hilft Dir das?

Antwort
von verquert, 31

Vielleicht hast Du Angst vor Veränderungen.

Du kannst Dir nicht vorstellen, wie es ist, wenn Du "gesund lebst" - oder Dir macht diese Vorstellung Angst.

Etwas innerlich blockiert Dich glücklich zu sein - was aufgearbeitet werden muss.

Sich selbst trösten ist noch nicht in Dir gut verankert. Oder "Angst vor dem allein sein".

[....]

es sind Spekulationen. Wenn Du alles ausschließen kannst, wird es andere Gründe haben :)

Antwort
von mairse, 29

Wenn dieses Verhalten normal wäre würde keiner von uns ein glückliches Leben führen.

Warum wendest du dich mit solchen Fragen nicht an deinen Arzt/Therapeuten? Du bist doch in Behandlung, oder? Ich denke niemand hier kann dich besser beurteilen oder dir besser helfen als jemand der dich wirklich kennt, hier kennt ja niemand deine Vorgeschichte und den Krankheitsverlauf.

Antwort
von jilli122, 20

Genau so ist das bei mir. Ich leide an Depressionen und Svv. Es ging mir eigentlich besser, aber dennoch möchte ich mich selbstverletzen. Ich weiß nichtmal warum.... du bist nicht alleine. :/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community