Frage von keineideekeinei, 25

ist es normal seinen normalen namen nicht im internet zu haben?

also, seit ich angefangen habe im internet zu sein habe ich immer darauf geachtet keine bilder und keinen richtigen namen von mir ins internet zu tun

aussnahmen war (ich glaube wer-kennt-wen, aber das ist ja eh vorbei) amazon, ebay und halt überall wo es wichtig ist, für dokumente usw.

aber irgendwie hab ich das gefühl das man z.b. auf twitter gar nicht ernst genommen wird... ich hab kaum leute die mir folgen (weil ich halt meiner familie ganz bestimmt nicht meinen online-namen sagen werde) und ein bild von Fred Astaire :D

ich höre da aber oft "lass dir von den leute mit falschen profilbild und 20 followern nichts sagen, die wollen eh nur provozieren"

dabei bin ich persönlich auf twitter um meinen lieblingsschauspielern zu folgen... ich provoziere nur selten

also: ist es unnormal jetzt noch ohne richtigen namen im internet rum zu wandeln? ist es vielleicht sogar schlecht für die arbeitswelt wenn die den namen eingeben und nichts über einen finden? sollte ich in einem bewerbungsgespräch (falls eine frage aufkommt ob ich viel mit social media zu tun habe) sagen das ich es nur unter benutzer namen mache (ohne diesen natürlich zu nennen)?

oder ist das alles in ordnung?

wann sollte man anfangen einen richtigen namen in den social media anzugeben? ich gehe einfach mal nicht davon aus das ich in den nächsten jahren (wenn überhaupt) selbstständig bin^^

momentan bin icheh noch schülerin, da kann ich mir auch nicht vorstellen das es gut ist social media zu haben, vorallem da andere bestimmt nicht mehr so gut mit mir klar kämen

was meint ihr?

Antwort
von Zathy, 12

Das scheint ein wenig unterschiedlich zu sein je nachdem wie alt man ist.

Ich bin 35 und schon seit 20 Jahren im Internet unterwegs und hab von Anfang nur gehört "gib bloß niemals deinen richtigen Namen an".  Und so halte ich das bis heute.

Und gerade wenn man noch jung ist und einem etwas die Erfahrung fehlt andere Menschen richtig einzuschätzen (was noch mal 10 mal schwieriger wird, wenn man sich nicht persönlich, sondern nur in Textform unterhält), dann ist ein wenig mehr Vorsicht doch besser, als zu wenig.

Da ich aber die letzten 3 Jahre noch mal die Schulbank gedrückt habe, habe ich viele Bekannte, die jetzt gerade mal 20 sind. Und bei denen ist es total üblich überall den echten Namen und Fotos von sich reinzustellen, am besten noch mit geolocation und allem drum und dran. Scheint Mode zu sein.

Das halte ich für ein klein wenig unüberlegt und nicht das klügste.

Also wenn du deinen realnamen nicht angeben möchtest, finde ich das voll in Ordnung. Und gerade auf Twitter benutzt doch keiner seinen echten Namen, außer halt irgendwelche Stars.

Und daß man auf Twitter wenige Follower hat wenn man nicht berühmt ist, das ist auch völlig normal, mach dir da mal keinen Kopf. ^^

Kommentar von keineideekeinei ,

ja, denke ich auch dankr für die antwort :)

Antwort
von JukeZ, 18

Es ist völlig in Ordnung, dass du deinen echten Namen nicht der Welt preis gibst. Wenn du provozierst, ist es klar dass du auch dadurch eine kleine Angriffsfläche bietest. Dass gleiche, passiert aber auch wenn du dein Gesicht zeigst oder deinen Namen kund gibst. Mein erster Name im Social Network war *Vorname* Thunfisch, habe ihn also auch nicht verraten. Ich heiße nun bei Facebook wie ich in echt heiße, dafür schreibe ich auch fast nur mit Leuten die ich noch kenne. Es wird keinen gravierenden Unterschied machen bei deinen Provokationen ob du deinen Namen & dein Bild zeigst oder nicht. Wenn du dein Bild zeigst, heißt es oft du bist hässlich, wenn du deinen Namen sagst wird jemand sich darüber lustig machen. Dies sind meist Menschen, die in echt die Hosen voll hätten. Lass dir nichts einreden von wegen es wäre wichtig den echten Namen zu haben. Und dein Berufsleben wird es auch nicht schädigen - im Gegenteil. Wenn du irgendwelche Provokanten Sachen schreibst oder irgendwelche Bilder vom saufen oder so postest, wird dein Arbeitgeber es nur als negativ betrachten, was auch nachzuvollziehen ist. Es könnte ja sein, dass du irgendwann auf Facebook oder Instagram postest, dass du keine Lust auf Schule/Praktikum/Arbeit hast. Dies wird der Arbeitgeber oder der Lehrer sehen und dich darauf vielleicht sogar ansprechen. Nicht so schönes Thema, oder? Dann erspar es dir lieber.

Würde mich über ein Sternchen freuen :-)

Antwort
von Loki87, 11

Ich muss sagen, damals als das Internet kommerziell wurde und ich es vor 15 Jahren genutzt habe, benutzte ich auch meinen realen Namen überall.
Als es dann Facebook und die ganzen Sozialen Netzwerke gab fing ich auch an meinen richtigen Namen zu nutzen... bis es auf einmal Klick in mir machte, weil man mitbekam wie unsicher das Internet ist, wieviel Unsinn mit seinen Daten passieren kann.
So, kann mir nun nicht, weil bei Facebook habe ich weder meinen korrekten Namen noch Wohnort und teile nur sehr selten mit wo ich mich gerade aufhalte oder aufgehalten habe. Meistens auch nur Orte wo ich selten bin. Man weiss ja nicht wer denn da sonst mal mit nemMesser in der Hand steht ... xD ...
Ich bin zwar nicht paranoid aber in unsrer heutigen Zeit muss man da schon aufpassen.

Arbeitgeber fragen nach der Aktivität im Internet? Wirklich? Hab ich noch nie was von gehört... wenn dann kommen solche Fragen bestimmt auf, wenn man in solchen Bereichen arbeiten will.
Kann auch zum Nachteil sein, wenn du zb deinen richtigen Namen bei zb Facebook nutzt und dein Arbeitgeber findet nen Beitrag von dir das du zb. dir nen chilligen Tag machst - aber nach seinem Wissensstand krankgeschrieben bist...
Also Nicknames sind nie verkehrt.
Wenn man mit wem in Kontakt treten will gibt es ja auch immer noch die normalen Wege.. und dann kann man den Leuten deinen Namen ja auch mitteilen......

Kommentar von keineideekeinei ,

eben

die schule sagt das immer das da nachgeguckt werden kann von den arbeitgebern

Antwort
von AuroraBorealis1, 18

Das muss jeder selbst für sich entscheiden.

Persönlich würde ich sagen, es reicht privat anonym herumzulaufen und wenn es beruflich wichtig ist, dann eben ein berufliches Profil sich anfertigen, wo es dann wirklich nur um den Beruf geht ( zB wenn man ne Firma / Unternehmen hat, etwas verkauft, usw) und dann geht es nicht um persönliche Meinungen, Privatbilder, usw...

Solltest du aber eher in eine normale berufliche Richtung gehen, sprich nur ein Angestellter / Azubi wie Gas- Wasser- Scheizz, Kaufmann oder Verkäufer, bin ich ebenfalls der Meinung, dass dazu kein echtes berufliches Profil nötig ist...

Aber wie geschrieben, muss es jeder selbst entscheiden, ob ein Profil reicht ( Privat oder Beruflich ) oder ob Beide nötig sind, wo dann auch alles gemixt dargestellt wird. Es hängt immer davon ab, welchen Zweck man verfolgt ( Aufmerksamkeit, Beruf, usw)....

Antwort
von MrSeegurke, 25

Tu was du möchtest...?

Dürfte eigentlich keine Rolle spielen, ob du nun deinen echten Namen angibst, oder eben einen Nick erstellst.

Kommentar von keineideekeinei ,

ich finds nur komisch da so viele kein problem damit haben sich mit ihrem richtigen namen in z.b. facebook anzumelden

Kommentar von MrSeegurke ,

Mich stört es auch nicht wirklich. Ich reagiere halt im Netz so, wie in echt, und würde auch nie etwas posten, dass ich im nachhinein evtl. bereue.

Solange man da nur seinen Namen angibt, und keine peinlichen Partybilder (o.ä.) postet, seh' ich auch kein sonderlich großes Problem darin. Kann allerdings verstehen, wenn jemand das nicht möchte.

Kommentar von keineideekeinei ,

ich mache eh keine party bilder :P

ich verhalte mich im internet schon anders... echter halt

Kommentar von MrSeegurke ,

Feel u.

Wenn man - wie ich - gar nicht rausgeht, hat man das Problem auch nicht kek. War nur 'n banales Beispiel. xD

Antwort
von Pr4nkster, 16

ne voll ok wär ja zu dämlich wenn man gezwungen ist sich im inet preiszugeben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten