Frage von Nils525, 78

Ist es normal mit 17 schon über den Kauf einer Eigentumswohnung nachzudenken?

Hallo, ich bin 17 Jahre alt und habe im Laufe meines Lebens schon echt oft bei jeder Gelegenheit gearbeitet und ich möchte mir sobald ich 18 bin von dem Geld eine Wohnung kaufen, es sind bislang 20.000€
Aber ich benötige ja noch einiges mehr um diesen Traum zu verwirklichen, aber da ich mit 18 noch 2 Jahre Ausbildung machen muss und in der Zeit ja keinen Kredit bekomme ist es schwierig. Gibt es da ne Möglichkeit das trotzdem zu realisieren ?

Antwort
von Bambi201264, 27

Normal ist das garantiert nicht, dafür aber sehr vernünftig.

€ 20.000 sind schon eine ganze Menge, je nachdem, wo und in welcher Grösse Du Deine Wohnung kaufen willst, könnte das schon für den Eigenkapitalanteil reichen.

Du solltest Dich mit mehreren Banken zu Beratungs (!!!) (NICHTS unterschreiben!!!) Gesprächen Treffen und dann noch ein bisschen überlegen.

Falls Deine Eltern dazu in der Lage sind, das Thema zu beurteilen, kannst Du auch noch mit denen reden.

Viel Erfolg!

Kommentar von Bambi201264 ,

Ich stelle gerade fest, dass viele Dir hier schlechte und sogar falsche Ratschläge geben.

Und es gibt so ein Modell, wo die ETW sich durch Vermietung selbst bezahlt, da hast Du ganz Recht.

Lass Dich hier nicht volllabern, mach Dein Ding. :)

Antwort
von schelm1, 9

Darüber nachzudenken ist in Ordnung.

Realiseren läßt sich der Gednke erst dann, wenn man die nötigen Vorasusseetzungen erfüllt:

Volle Geschäftsfähigkeit; genügend Eigenkapitalanteil; festes Einkommen; Kapiltaldienstfähigkeit;  positive Bonitätsprüfung durch die Bank.

Antwort
von Silo123, 30

Du weißt noch gar nicht, wo Du später mal beruflich landest. Eine Eigentumswohnung macht schon deshalb in Deinem Alter keinen Sinn.

Einen Kredit für den Rest würdest Du auch nicht bekommen.

Was bewirkt bei Dir überhaupt den Wunsch einer Eigentumswohnung? Ich  selbst kann Eigentumswohnungen eigentlich gar nichts abgewinnen.

Kommentar von Nils525 ,

Bei mir das so, weil ich mein Geld irgendwie sinnvoll anlegen möchte, mein Vater auch auch Jahre lang mit Immobilien gehandelt und ist damit reich geworden. Deshalb interessiert mich das

Kommentar von Bambi201264 ,

Dann sollte doch eigentlich Dein Vater Dein bester Ratgeber sei.

Kommentar von Kaesebohrer ,

Wenn man mit Immobilien handelt, muss man auch wissen, wann man einsteigt. Die Preise sind im Moment idiotisch hoch, weil der Markt überhitzt ist. Weiss nicht wann die Blase platzt, es wird noch etwas dauern.

Kommentar von Silo123 ,

O.k. Geldanlage ist immer eine vernünftige Sache. Aber mit Eigentumswohnungen zur Vermietung (habe ich unten bei Dir gelesen) , macht man gar nicht mal so selten sogar Verluste, wenn die Wohnung sogar komplett bezahlt ist.

Wenn Dein Vater den Dreh raus hat, mit Immobilien reich geworden zu sein, dann versuche genau das von ihm zu lernen.

Und schiebe die eigene Investition noch auf.

Einfach eine Wohnung kaufen und verdienen ist leider nicht. Schlimme Mieter können Dich sogar ruinieren

Ich selbst besitze ein paar Immobilien: Häuser: (keine Eigentumswohnungen, da die noch unkalkulierbarer sind) , vermiete und halte sie (die Zinsen zur Geldanlage sind zu schlecht und es sind immerhin bleibende Werte) und ich mache wenigstens keinen Verlust damit, aber reich kann ich damit nicht werden. Den Mieteinnahmen stehen bei mir auch stets und ständig hohe Ausgaben gegenüber.  Ich kenne nicht wenige, die mit der Vermietung eher Verlust machen.

Lerne ggf. bei Deinem Vater das Geschäft, wenn er es gut raus hat.

Antwort
von troublemaker200, 10

20.000 sind ja schonmal ne nette Anzahlung. warte bis nach Deiner Ausbildung und überlege Dir das dann nochmal gut. Deine Lebensumstände werden sich ändern und ob dann die Wohnung noch dazu passt könnte fraglich sein.

Antwort
von SLS197, 28

Darüber nachzudenken ist völlig normal, realisierbar ist es aber kaum oder gar nicht. 

Antwort
von Skibomor, 13

Für eine Eigentumswohnung ist es nie zu früh - aber Du solltest einfach mal mit deiner Bank darüber sprechen, was da möglich ist. Vielleicht zahlst Du sofort dein Kapital in einen Bauspar- oder sonstigen Sparvertrag ein und lässt das Geld - okay, okay - gibt es ja kaum - Zinsen verdienen und kaufst erst nach deiner Ausbildung eine Wohnung mit dem Kapital als Anzahlung.

Meine Mutter hätte mit dir ihre reine Freude - als ich mit 18 meine Ausbildung begonnen habe, wollte sie mir sofort einen Bausparvertrag aufschwatzen, was ich damals heftig von mir gewiesen habe, weil die Ausbildungsvergütung eh schon so wenig war.

Als ich nach der Lehre dann "richtiges" Geld verdiente, habe ich meinen ersten BSV abgeschlossen und dann - leider erst mit 30 - meine erste Wohnung gekauft, zwei weitere in den folgenden 10 Jahren. Und mir gewünscht, ich hätte damals auf meine Mutter gehört...

Heute bin ich über 50 und muss nicht mehr arbeiten - dank meines Immobilieneigentums.

Antwort
von Neubii, 37

20.000€ sind da leider etwas wenig...
Dennoch ist es in unserer zeit nie zu früh sich über Geldanlagen gedanken zu machen.

Antwort
von AntonMuenchen, 34

So oder so musst du kreditwürdig sein. Als Schüler wird dir keine Bank einen Kredit gewähren.

Die einzige Alternative die ich für dich sehe ist die, dass deine Eltern für dich bürgen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten