Frage von Schwen72, 92

Ist es normal mit 13/14 in der 6 Klasse zu sein?

Bei mir ist es kompliziert. Ich war mit 5 klasse 12 in der anderer schule (auch anderer Land/asien) Jetz bin ich in der schweiz und muss die 5 klasse wiederholen weil ich noch kein franz. Gelernt habe. Es ist so: das in der alten schule kein franz. hat und bei der neuen schule die 5 klasse hat es franz. Als ich es wiederholt habe war ich 12/13 Jahre alt. Ich besuche dann die 6 klassr und serde 13/14 Jahre alt und jetz: ist es normal? Ich finde es persöhnlich peinlich abet meine Eltern sagen dass es gut ist dass ich wiederholt habe. Bitte um ein ernstes Antwort.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von polarbaer64, 16

Warum soll das ein Problem sein? Das ist nur eines, wenn du eines daraus machst.

Man geht ja normal davon aus, dass ein Kind mit 6 in die Schule kommt, und in der ersten Klasse 7 wird, dann wäre ein "normales" Kind in der 6.Klasse 12. Nun gibt es aber auch Kinder, die erst mit 7 in die Schule kommen, weil sie, als sie klein waren, noch nicht schulreif waren, und vom Schulbesuch um ein Jahr zurückgestellt worden sind, die sind in der 6. Klasse dann 13. Andere haben ein Schuljahr wiederholt, die sind auch 13, manche haben vielleicht in der Grundschule ein Jahr wiederholt und in der weiterführenden Schule, die sind dann 14.

In deiner kommenden 6.Klasse werden Schüler sein, die auch nicht "normal" durch das System gegangen sind. Manche sind 12, manche 13, manche 14, manche vielleicht sogar erst 11, weil sie vorzeitig eingeschult worden sind.

So, und wo fällst du nun durch das Raster? Kein Mensch wird sich an deinem Alter stören, und es ist überhaupt nicht peinlich, wenn man der oder die älteste ist. Meine Söhne sind z.B, beide erst ein Jahr später eingeschult worden, also mit 7 1/2. Sie waren immer die ältesten bis in die hohen Klassen. Ab Klasse 9, 10 kamen dann auch welche dazu, die älter waren. Kein Mensch hat das irgendwie negativ gesehen. 

Jeder Schüler muss das lernen, was er kann. Und wenn bei dir Französisch gefehlt hat, und du es nachholen musstest, dann ist das doch gut, denn hättest du es nicht nachgeholt, hättest du nur die Chance auf einen schlechteren Schulabschluss. 

An meiner Schule, an der ich arbeite, gibt es z.B. eine sogenannte Vorbereitungsklasse. Die ist für Schüler, die noch kein Deutsch sprechen. Da ist es oft so, dass diese dann in Klassen eingegliedert werden, die nicht ihrem Alter entsprechen. Meistens ein oder zwei Klassen drunter, in der sie eigentlich wären. Das hat damit zu tun, dass sie gleichzeitig die neue Sprache lernen und verstehen müssen, und gleichzeitig den Stoff begreifen müssen. Und das ist schwierig, wenn man die Sprache nicht kann. ein Junge mit 9 Jahren wurde sogar in die erste Klasse eingegliedert, weil er die deutschen Buchstaben und Zahlen noch gar nicht konnte. - Aber das ist doch gut so. Was hilft es denn, wenn man in seine Altersklasse eingeschult wird, und das Ende vom Lied ist, dass man nicht mitkommt? Dann bleibt man sitzen, und dann ist es noch peinlicher. 

Das ist schon gut so bei dir, wie es ist. Du wirst Freunde finden, und feststellen, dass alles prima ist. Alter ist nicht alles - Charakter ist viel wichtiger :o) !

Kommentar von polarbaer64 ,

Dankeschön für´s Sternchen :o) .

Antwort
von Matahleo, 33

Hallo Schwen72, 

in Deutschland kommt man in der Regel mit 6 Jahren in die Schule, das heißt, in der 6. Klasse ist man dann ungefähr 12 - 13 Jahre alt. 

Wenn du also 13 - 14 Jahre alt bist, dann ist das nicht so schlimm. Da du aus einem anderen Land gekommen bist kannst du das ja auch nicht ändern. 

Ab der siebten Klasse findest du häufig mehr Kinder / Jugendliche in deinem Alter, weil du bestimmt nicht alleine bist, der mal wiederholt hat. 

Mach dir möglichst nicht so viel Kopf drum, es ist so wie es ist. 

LG Mata

Antwort
von CataleyaDavis, 37

 Sicher bist du dann ein bisschen älter als die anderen in deiner Klasse, aber so groß ist der unterschied ja nicht und in dem Alter mach das auch nicht so viel aus… Es ist auch gut, dass du das ja wiederholt hast, wie wärst du denn sonst mit dem französisch Stoff nachgekommen? Manchmal geht das eben nicht anders. Wenn man von der Realschule auf ein Gymnasium wechselt und davor noch keine Fremdsprachen gelernt hat, dann muss man das auch meistens machen. Das ist vielleicht ärgerlich und man fühlt sich dabei nicht wohl, aber es ist das Beste so 

Antwort
von Loveschocolate, 16

Das ist doch egal. Ich bin mit 16 auch erst in der 9. gewesen, weil später eingeschult. Wenn Leute irgendwas dummes sagen, sollen sie deine Geschichte erstmal kennen.

Wenn du wirklich wirklich gut in der Schule bist, sonst auf dem Level von 7. Klässlern, kannst du ja bei deiner Schule anfragen, ob du die 6. nun überspringen kannst. Franz/Engl./Deutsch/Mathe kannst du ja auch das, was du noch nicht kannst in den Ferien selber "lernen", kommt wie gesagt darauf an, wie motiviert du bist, wie schlau du bist etc.

Aber wenn man was wirklich wirklich will, kann man das auch mit 99℅iger Sicherheit schaffen.

Grundsätzlich ist das aber doch nicht schlimm. Stell dir mal vor, du hast mit 17 dein Abi, kannst studieren/arbeiten aber noch nicht mal selber einen Vertrag unterschreiben. Da ist man doch lieber erst mit 19 oder so fertig und ist sich schon in dem, was man beruflich machen möchte sicher und hat schon mehr Lebenserfahrung/ist reifer.

Also so schlecht ist das eig. gar nicht, etwas älter zu sein. Plus: Betriebe stellen total junge Abiturienten (etc) eher weniger gern ein, als die schon ein wenig älteren, zumal du ja nicht einer der älteren wärst, weil du wiederholt hast, weil deine Noten zu schlecht waren.

Kommentar von Loveschocolate ,

spätestens in der 10. gleicht sich das Alter wieder aus, dann kommen nämlich noch welche von der Realschule auch aufs Gymi, die sind dann alle auch in deinem Alter, welches du in der 10. haben wirst.

Antwort
von Copyyy, 22

"Normal" im Sinne von "wie die meisten" ist es nicht, aber wahrscheinlich gut für dich, dass du nicht einfach ins kalte Wasser geworfen wurdest, was Französisch angeht

Antwort
von EinhornWurst, 28

Natürlich ist das normal. Wenn du die Klasse wegen einem bestimmten Grund wiederholen musst ist das normal. Du kannst ja nichts dafür das du kein Franz. Kannst 😉

Antwort
von Fairy21, 11

 Nö nicht unnormal.

Es gibt ja auch welche, die später eingeschult wurden. 

Muss nicht immer das "Sitzbleiben"sein.

Antwort
von Lilaa, 20

So kommst du gut mit dem Schulstoff mit und hast in höheren Klassen weniger Probleme.  Es ist nicht schlimm etwas älter zu sein,  in der Klasse sind bestimm auch Kinder, welche etwas später eingeschult, oder mal eine Klasse wiederholt haben.  Es muss dir überhauptnicht peinlich sein!

Viel Glück und Erfolg!

Antwort
von xXRaisXx, 15

in der 9klasse war ich 14/ 15 das ist auch das jüngste was man sein kann ! wenn man nicht sitzen bleibt ! also war ich 8 klasse 13/14 und 7 klasse 12/13  so sind die normalen werte und 6 klasse 11/12 ^^ also ich hatte eine im jahrgang die war 18 dreimal hocken geblieben xDD und einer in meiner klasse auch 18 jetzt also auch 3 mal hocken geblieben ,des ist nicht schlimm machne ziehen auch um und müssen deswegen wiederholen andere wegen vorklasse und wieder andere einfach weil die zu nicht klug waren ^^

Antwort
von Hopetocanhelp, 8

"Normal" ist ja immer relativ. Also mit 12/13 war ich in der 7. Klasse.

Antwort
von domi158, 42

Naja ich bin werde ich 3 Tagen 15 und komme jetzt in die 9

Kommentar von SaraWarHier ,

Das ist ja auch normal...

Kommentar von Loveschocolate ,

ja

Kommentar von domi158 ,

Wo hab ich gesagt, dass es nicht normal ist? xD

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten