Frage von aleksandra36, 90

Ist es normal mehr an Satan zu glauben als an Gott?

😐😐

Antwort
von mastema666, 28

Mal davon abgesehen, dass "mehr" an irgendetwas zu glauben imho etwas merkwürdig scheint (also im religiösen Sinne, da heißt es ja entweder man glaubt an etwas oder eben nicht, nur bei "etwas glauben" im Sinne von etwas als wahrscheinlich zu erachten macht das imho Sinn, letzteres passt hier halt nur nicht wirklich), finde ich die Frage gerade in diesem Zusammenhang etwas unlogisch, da hier ja das eine genau genommen das andere zwingend voraussetzt bzw das eine aus dem anderen folgt, also entweder beides oder nichts davon, nicht das eine mehr und das andere weniger. 

Allgemein würde ich zwar beides nicht als "normal" bezeichnen, aber das ist ja auch schon wieder ein anderes Thema ;)

Antwort
von 19hundert9, 33

Was ist schon normal? Wenn es dir besser geht wenn du an Satan glaubst dann ist es normal und mach es ruhig.

Antwort
von Zischelmann, 13

Das hat nichts mit Normal oder nicht normal zu tun.

Ich vermute Du liest sehr viel über die furchtbaren Verbrechen in dieser Welt-dann glaubst Du das es keinen Gott gibt,sondern das der Satan mehr Macht hat

Jedoch das ist nicht so: Das Gute ist stärker und es gibt auch sehr sehr viel schöne Dinge auf der Welt wo man merkt: Da siegt das Gute und es gibt Menschen die nach der Lehre der Nächstenliebe leben welche Jesus lehrte.

Glaube an das Gute -Das Licht der Liebe ist stärker als die Schatten des Bösen!

Antwort
von RobertMcGee, 60

es ist nicht der Durchschnitt, aber auch nicht verwunderlich ;)

Antwort
von Aleqasina, 39

Offensichtlich verwundert oder verunsichert es es dich.

Oder warum fragst du?

Kommentar von aleksandra36 ,

irgendwie beides haha

Kommentar von Aleqasina ,

Was bedeutet es für dich "an Satan zu glauben"? Was meinst du konkret damit?

Antwort
von nowka20, 16

völlig normal für bestimmte seelisch irregeleitete menschen

Kommentar von aleksandra36 ,

wie meinst du das jetzt haha :D

Kommentar von nowka20 ,

das sind menschen mit einem seelischen defekt im unterbewußtsein

Antwort
von Skibomor, 41

Sicher nicht

Antwort
von gerolsteiner06, 31

1. Wie ist es möglich an etwas mehr zu glauben als an was anderes ?

Die Tätigkeit "Glauben" läßt sich nicht steigern, insofern ist Deine Farge sinnlos.

2. Du kannst doch glauben  was Du willst und das ist dann normal. Man sollte hier alle Fragen automatisch löschen , in denen der Taetx "ist es normal" vorkommt.

Kommentar von aleksandra36 ,

🙄doch natürlich ist es möglich ich hab halt mehr das Gefühl das es ihn gibt als Gott
🙄🙄ja oke beruhig dich

Kommentar von gerolsteiner06 ,

Dukannst natürlich Gefühle haben so viel Du willst, aber es ist einfach unlogich aus religiösem Standpunkt.

Und da Deine Frage nicht in Richtung deiner Gefühle ging, die kann ja keiner beantworten (nur Du), sondern Du wolltest die Meinung von Dritten haben, so ist die Ausage weiterhin richtig: Es gibt keinen Teufel ohne Gott also impliziert der Glaube an ihn automatisch den Glauben an Gott..

......Fühlen kannst Du weiterhin was Du willst, das interessiert sowieso keinen....

Kommentar von sparkydog ,

Es gibt keinen Teufel OHNE die Kirche! Ohne Teufel gäbe es keine Kirche - die Kirche BRAUCHT den Teufel, sonst hätte sie keine Existenzberechtigung - so sieht's aus!

Kommentar von gerolsteiner06 ,

...und dann noch das grammatikalische Problem: man kann nicht "mehr glauben". Man kann laufen  und schneller laufen - man kann Geld verdienern und mehr Geld verdienen - aber man kann nicht "mehr glauben" 

Kommentar von sparkydog ,

IRRTUM mein Herr! Sicher kann man an etwas mehr und an anderes weniger mehr glauben. Bsp.: SacheA und SacheB Für SacheA sprechen mehr Fakten und die Wahrscheinlichkeit ist auch höher, dass es so ist, aber SacheB ist auch nicht falsch, wobei weniger Fakten dafür sprechen. Mit SacheA beschäftigst du dich viel mehr, als mit SacheB und somit erachtest du SacheA für wahrscheinlicher als SacheB. Obwohl letztenendes alles sein, oder auch nicht sein kann.

Meine Meinung / Theorie 

Kommentar von gerolsteiner06 ,

das ist eine ganz andere Interpretation von "Glauben" . Hier geht es um das religöse Glauben.

Was Du meinst ist "glauben daß etwas wahrscheinlich ist" d.h. eine Wahrscheinlichkeit annehmen. Im Sinne von: ich glaube eher, daß es heute regnet als daß die Sonne scheint - d.h. ich glaube(erwarte) mit Wkt 70%, daß es regnet und nur mit 30% daß die Sonne scheint.

Hier geht es darum ob man an Gott oder den Teufel glaubt. Das macht man oder nicht, man kann nicht ein bißchen glauben und viel nicht glauben. Zudem ist die Aussage des Fragers unsinnig: man kann (zumindest aus religiöser Sicht) nicht an den Teufel glauben aber an Gott nicht (oder weniger).

Antwort
von Dearex, 46

Kommt drauf an wie gläubig du bist.

Ich bin Atheist und somit is das nich schwer

Kommentar von aleksandra36 ,

Atheistin ich glaube nicht an Gott aber irgendwie schon das es den Teufel geben könnte🤔

Kommentar von gerolsteiner06 ,

Das ist doch Quatsch! Den Teufel gibt es doch nur als Kontraposition zu Gott. Wenn Du an das eine nicht glaubst, dann automatisch auch nicht an das andere und umgekehrt.

Antwort
von elisabetha0000, 10

Jeder Mensch hat die Berechtigung, an das zu glauben was er will!

Ich persönlich vertraue und glaube an Gott. Satan ist nicht so mein Freund!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten