Frage von theblackpanther, 128

Ist es normal in der Pubertät nicht rebellisch zu sein/keinen Stress mit seinen Eltern zu haben?

Hey,

also ich bin männlich, 16 Jahre alt und mir ist aufgefallen, dass ich mich anders als viele meiner Mitmenschen in meinem Alter verhalte, was sich vor allem im sozialen Aspekt äußert. Während von deren Seite aus oft über Menschen gelästert wird, v.a. ältere und jüngere, kann ich da nur mit dem Kopf schütteln und mich oft einfach nur "Wieso?" fragen. Ich kann mit dem ganzen "Macho - Gehabe", auf wichtig tun und allgemeinen Umgangsformen (auch gegenüber des anderen Geschlechts und Reduzierung auf das Aussehen) echt nichts anfangen. Darüber hinaus halte ich absolut nichts von Alkohol oder generell Partys, bei denen man sich nur zusäuft. Fand es dann schon erschreckend als ich an einem Freitag Abend in unserer Kursgruppe (Q11) gelesen habe, dass wir nun alle besoffen in der Ecke liegen sollten... Mir ist bewusst, dass dies auch ein wenig sarkastisch gefärbt sein könnte, aber das generelle Bild welches dadurch vermittelt wird widert mich zu einem gewissen Grade an. Es ist jetzt aber nicht so, dass ich allein, still und schweigend in der Schule ohne Freunde in meiner Ecke sitzen würde und darauf warte, dass der Tag vorbei geht. Im Gegenteil, ich gehe sehr gerne in die Schule und genieße dort alles (die Atmosphäre, die Freunde, ein nettes Mädchen aus einer Stufe unter mir (:) und verbringe meine Zeit lieber dort als zu Hause. Dennoch fühle ich mich in der Gegenwart von Menschen meines Alters einfach fremd, da sie ihre Schwerpunkte auf deutlich andere Themen setzen als ich es tue... Ich finde es teilweise peinlich über irgendwelche "Modetrends" (Wörter in Anführungszeichen sind nicht abwertend von mir gemeint) oder "Styles" zu reden, da ich mich dafür nicht sonderlich interessiere und mehr die Individualität schätze und solche Sachen beinahe als unwichtig abstemple... Ich könnte mir nichts besseres vorstellen, als irgendwo an einem schönen Fleckchen Erde in der Natur an einem See mit meinen besten Freunden und einer Freundin aufzuwachen und den Tag zu genießen. Ich liebe es früh aufzustehen und rauszugehen und fremden, älteren Menschen auf der Straße ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Ich merke teilweise die Voreingenommenheit derer gegenüber Menschen im meinem Alter und versuche die ein wenig zu beseitigen und zu zeigen, dass es auch anders geht. Da liegt aber auch der Punkt, der mich in der letzten Zeit ein wenig beschäftigt: Verpasse ich eine Entwicklungsphase? Bin ich irgendwo hängen geblieben? Dieses ganze typische jugendliche Verhalten hat ja einen Grund und dient als Zeitraum zur Selbstfindung und "Abnabelung" von den Eltern und der Familie. Und genau mit denen habe ich eigentlich keine Probleme. Oft hört man von den schwierigen Zeiten mit pubertierenden Kindern und den täglichen Stress, den man mit ihnen hat. Da mir hier aber langsam die Zeichen ausgehen, werde ich hier stoppen und langsam zum Ende kommen. Vielleicht übertreibe ich auch nur ein wenig, mit der Zeit wird sich alles zeigen :)

Habt nen wunderschönen Tag,

blackpanther

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Novocain, 57

Geht mir ähnlich. Ich habe ein gutes Verhältnis zu meinen Eltern und rebelliere nicht. Jedenfalls nicht wirklich  ;)

Ich möchte mich oft von anderen in meinem Alter und von dem Bild (das du schon angesprochen hast) das viele Erwachsene von der Jugend haben abgrenzen. Ich bilde mich freiwillig und gerne weiter, weiß über das Weltgeschehen und anspruchsvollere Themen bescheid, bilde mir eigene Meinungen und kann mich ausdrücken.

Dafür werde ich oft belächelt. Ich bin halt doch noch jung, weswegen mir nichts zugetraut wird und meine Ansichten aus Prinzip abgelehnt werden. Das ist das einzige wogegen ich "rebelliere". Ich möchte ernstgenommen werden, aber dieses Problem haben wohl viele.

Trotzdem bist du nicht "stehengeblieben" und ich auch nicht :D
Jeder wächst anders auf, manche sind reifer oder besonnener als andere. Solche Leute muss es auch geben und es ist gut so :)

Ich bin übrigens 14/w

Kommentar von theblackpanther ,

Danke für deine Antwort! Immer schön ein paar Leute zu finden denen es ähnlich geht :) 

Schönen Abend dir!

Antwort
von Schlauerfuchs, 6

Ja, wenn Du mit Deinem Leben und Deiner Entwicklung zufrieden bist gibt es keinen Grund rebellisch zu sein.

Antwort
von Gothictraum, 51

Sei froh ich hab mich in der Pubertät noch schlechter mit meinen Vater verstanden als es davor der fall, wir leben zwar unter einen Dach doch leiden hab ich ihn aus sehr bestimmten gründen nie.

Deine Eltern können froh sein

jeder ist verschieden, ich z.B bin während der Pubertät auch mehr zu denn Gothics Gewand als ich es eh schon tat

Antwort
von Frank171717, 56

Sei froh das es so ist☺ Klar hat jeder Mensch mal schlechte Laune oder ist mal mies drauf.Vielleicht hast du ja auch sehr liebe Eltern .Also mach dir mal keine Sorgen, ist alles ok mit dir😊

Antwort
von Anonym989, 50

Ich würde mal sagen deine Eltern können sich nach dem was ich jetzt so aus deinem Text lese, glücklich schätzten. 

Ich kann dich da ein wenig beruhigen. Bin zwar ein Jahr älter als du, aber ist nicht lange her das ich 17 bin und ich trinke auch nicht, rauche nicht und bin jetzt auch nicht so der Party Typ. Habe und hatte aber auch trotzdem viele Freunde, habe keinen Mist gebaut in der schule wahr eher die ruhige, und hatte durchschnittliche Noten. Und auch wenn ich mal auf Partys mit Freunde mit gegangen bin hab ich trotzdem nichts getrunken xD. So jetzt weißt du meine Lebendsgeschichte.

Also entweder du bist einfach so. Oder du kommst eben später in die Pubertäre Phase so wie miley cyrus xD.

Kommentar von theblackpanther ,

Haha ich hoffe nicht, aber ändern könnte ich es dann sowieso nicht, also einfach so nehmen wie es kommt (:

Kommentar von Anonym989 ,

ja xD stimmt hoffe ja nicht das jemand das auch so übertreibt wie sie weil sie das später eventuell bereuen wird. Aber das ist jedem seine sachen.

Gegen meine Eltern rebelliere ich aber trotzdem zum teil immer noch :D.

Antwort
von Winkler123, 58

Du mußt bedenken, daß letztlich nicht alle gleich sind. Du hat nicht einen Entwicklungsschritt verpaßt sondern einen übersprungen. Du bist da etwas reifer als deine Altersgenossen.

 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten