Frage von shelovee, 76

Ist es normal, in der Ausbildung immer angemeckert zu werden?

Ich habe seit September eine Ausbildung im Krankenhaus begonnen. Ich hatte bis zum 10 Oktober Schule und seit dem bin ich auf Station. Die meisten sind dort einfach unfreundlich und reden über uns Azubis. Zum Beispiel beim lagern von einem Patienten haben ich und eine andere Auszubildende es gemacht so wie wir es in der Schule gelernt haben und wir haben auch nichts falsch gemacht dann kam eine Fachkraft rein und sagte 'wie sieht das aus? Das geht gar nicht wie sie liegt also echt ich muss das jetzt neu machen' und später waren wir im Zimmer und es sah genau so aus. Oder wenn ich mal was nicht verstanden habe meckern die auch ein dass ich das schon können muss.. Manchmal haben die echt viel zu hohe Erwartungen an uns oder manchmal meinen die dass wir das jetzt alles perfekt können obwohl uns niemand gezeigt hat wie das geht weil es manchmal Sachen sind die wir in der Schule noch nicht hatten. Gestern musste ich mich bis Dienstag krankmelden und die am Telefon hat extra noch gesagt 'also bist du bis Dienstag krankgeschrieben?' Daraufhin hab ich mit ja geantwortet und dann ruft mich heute das Krankenhaus an und sagt ich muss es deutlich sagen bis wann ich krankgemeldet bin und dass sie jetzt Ersatz für mich suchen müssen weil ich es nicht deutlich gesagt habe und das in einem unfreundlichen Ton. Mir ist bewusst dass ich mit kranken Menschen arbeite und eine Verantwortung habe ich erledige meine Aufgaben auch immer sorgfältig und wenn ich was nicht kann dann gebe ich es weiter aber das kann doch nicht sein dass ich ständig angemeckert werde wegen jeder Kleinigkeit? Ich zweifle langsam echt an mir ob ich das alles richtig mache und ich Trau mich auch irgendwie nicht mehr mich krankzumelden wenn ich eh angemeckert werde. Meint ihr ich soll mit meinem Klassenlehrer reden oder ist das normal? Danke schonmal.

Antwort
von Moonwalker, 58

Du hast wahrscheinlich einfach Pech was deine erste Station angeht, während meiner Ausbildung war es auch nicht viel 

anders

. Es 

gibt

 Stationen da bin ich 

gerade so

 mit einer Praxisnote 4 gegangen und auf anderen gab es einfach keine bessere als eine 1. Ich als Mann (mit damals 

17

 Jahren) wurde als Ersteinsatz auf eine Gynäkologie Station gesetzt. Ich konnte mich da nur durchkämpfen und eine 4 bekommen weil ich eine Zeitlang, auch im Frei, morgens zur Körperpflege zur 

Arbeit

 gekommen bin, um zu beweisen das ich den Job wirklich machen kann und will. Was ich damit sagen will ist, es ist eine Ausbildung, du hast dort gute und schlechte Seiten, kämpfe dich durch. Bei Problemen wende dich an deinen 

Praxisanleiter

. Die meisten 

Azubis

 haben in ihrer Ausbildung mal solche Probleme wie du sie beschreibst und ein Wechsel zur Altenpflege wie du ihn in einem Kommentar beschreibst, wird dir wahrscheinlich nicht viel bringen denn in der Altenpflege ist häufig der Zeitdruck und der Stress durch die dünne Personaldecke noch größer. Ach ja und als 

Gesundheits-

 und Krankenpfleger kannst du immer noch in der Altenpflege arbeiten.

Antwort
von XHeadshotX, 76

Krankenhaus ist eben ein Stressjob, bei dem man es doch noch irgendwie schaffen muß, daß einem nicht der Kragen platzt, trotzdem freundlich auszusehen und man keinen bis zum Feierabend killt. Wenn man da schon länger dabei ist, macht das irgendwann der Körper und die Nerven nicht mehr so ganz mit. Vom Schichtdienst ganz zu schweigen. Für das Stammpersonal sind die "Fische" meist eher eine Bremse in einem gut laufenden, eingespielten Getriebe.

Und nicht alles was man in der Schule lernt, ist zu 100% praxistauglich. Das wird schon, laß dich nicht entmutigen. Bleib dabei zu fragen, wenn du etwas noch nicht gelernt hast, sieh zu und versuch was für dich mitzunehmen. Sei bemüht.

Das mit dem Krankenstand ist unglücklich glaufen, die meinten wahrscheinlich du kommst am DI und du hast gemeint bis inklusive DI. Einfach das nächste mal deutlicher machen. Und Krankenstand wenn du selber krank bist, muß schon sein. Du bringst sonst damit dich und unter Umständen Patienten in Gefahr (etwa wenn einer ein sehr schwaches Immunsystem hat). Auch du bist, wenn du angezählt bist nicht so 100% konzentriert und anfälliger für diverse Viren, Bakterien und Keime die in so einem Spital herumschwirren.

Antwort
von DeepOW, 66

Hallo, rede auf jeden Fall mal mit deinem Lehrer. Dieser Beruf war auch mal mein Traumjob. Jetzt nicht mehr. Als ich in der 9. Klasse in einem Krankenhaus ein einwöchiges Praktikum absolviert habe, sollte ich auch alles selber machen, ohne Erklärungen und bei Fehlern wurde ich dann vor den Patienten ordentlich runter gemacht. Die Schwestern haben viel mehr erwartet, als ich eigentlich können konnte. Am letzen Tag bin ich dann zwei mal zusammen gebrochen und als Antwort bekam ich ein "Stell dich nicht so an.". Kannst du die Station oder gleich das Krankenhaus wechseln? Vielleicht gefällt es dir woanders besser. Und nein es liegt nicht nur an dir. Die Fachkräfte haben einfach keine Zeit was zu erklären und Schüler/ Praktikanten sind nun mal billige Arbeitskräfte, die meistens ausgenutzt werden.

Kommentar von shelovee ,

Ich bin in der Ausbildung immer auf einer anderen Station. Der Beruf gefällt mir richtig gut aber es kann nicht sein dass ich ständig runtergemacht werde.. Hab Angst wieder auf die Station zu kommen.. Aber Dankeschön

Kommentar von DeepOW ,

Hast du schon mal mit den Fachkräften auf der Station geredet?

Kommentar von shelovee ,

Das Trau ich mich nicht weil die genauso sind 😒 meine stationsleitung ist noch schlimmer! Aber ich bin erst nächstes Jahr im November wieder dort und nach der Ausbildung geb ich definitiv nicht mehr in dieses Krankenhaus! Ich Wechsel glaub ich zur Altenpflege

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community