Frage von BjarneDimmler, 45

Ist es normal, dass sich ein Arbeitgeber von einem entfernt, also absagt, nur weil man ihm die Frage gestellt hat wo man sich beim Vorstellungsterminmeldensoll?

Ich habe mich beim Träger DRK für ein FSJ beworben, hab von denen Post erhalten, in der steht, dass ich in der Unfallklinik in Ludwigshafen anrufen soll und mich nach einem Probearbeitstag erkundigen soll. Das hab ich gemacht, dann hat die am Telefon genuschelt, dass ich morgen am 3. August nach Ludwigshafen kommen soll in irgend einen Turm 1 in das 2.OG.<- Das hab ich so zusammengereimt, wollte, aber lieber auf Nummer sicher gehen und die nochmal per E-Mail fragen wo es ist, damit ich es schriftlich hab. Ich konnte mir nähmlich nur sehr kurz merken wo ich hin muss (ich gebe zu, das hätte ich aufschreiben sollen am Telefon). Nun hab ich dort ne E-Mail hingeschickt, wo drin steht, ob die mir das nochmal schreiben können. Das haben die auch wenig später gemacht. Wo drin stand, dass sie mir das alles am Telefon geschildert hätte. Ausführlich. Und in der E-Mail stand auch, dass ich mich im 3. OG und nicht wie ich verstand im 2. OG melden soll. Jetzt rufen sie mich heute morgen um 10 Uhr an und sie fragen mich, wie es dazu kommt, dass ich diese E-Mail schreibe. Und eigentlich war es wohl egal, wie ich geantwortet hätte, weil sie mir hinterher sagte: "Wir haben uns deshalb dazu entschieden sich von Ihnen zu entfernen und haben das dem DRK auch schon so berichtet, aber ihr Vorstellungsgespräch beim DRK bleibt bestehen."

Ich für meinen Teil finde das ziemlich unfair, dass ich von vornherein gekündigt bekomme, nur weil ich eine E-Mail geschrieben habe, weil ich die Frau am Telefon nicht richtig verstehen konnte. Ich wollte einfach höflich sein und ihr das nicht sagen.

Jetzt nochmal zur Frage. Ist so eine Reaktion normal? oder war das unfair?

Antwort
von quarklabor, 21

naja, das sind zu wenig Infos um das objektiv zu beurteilen, aber ich denke, es gibt einen anderen Grund. Vielleicht hat irgendwas nicht mit deinen Unterlagen gestimmt, oder du hast was anderes in den Sand gesetzt. Wenn vorher alles tutti war, dann ist das eine komische Reaktion.

Dennoch, hat dir jetzt der Träger abgesagt? Oder die Unfallklinik? Und warum sollst du trotzdem zum Interview, wenn schon fest steht, das es nichts wird? Und was soll von sich "entfernen" bedeuten?  

Antwort
von Joschi2591, 22

Gekündigt wurdest Du nicht.

Das ist ein falscher Ausdruck.

Aber ansonsten hast Du recht.

Die Reaktion war wirklich nicht angemessen, wenn es so war, wie Du hier geschildert hast.

Ruf einfach nochmal beim DRK an und frage nach einem anderen Ort für einen Probearbeitstag.

Oder nimm das Vorstellungsgespräch beim DRK an. Deine Frage ist da etwas unklar.

Antwort
von gerd1011, 23

da hast Du bestimmt schon wieder etwas falsch verstanden, wenn Sie kein Interesse mehr an Dir hätten. würde das Vorstellungsgespräch auch nicht mehr stattfinden

Antwort
von Akecheta, 19

Sagen wir es mal so, wenn alles der Wahrheit entspricht, dann hast da eine "Vermittlerin" bekommen die nicht ganz sauber ist.

Geh einfach hin. Die Personalvermittler sind nicht die, die später entscheiden, ob man genommen wird und auch nicht diejenigen, mit denen man dann zusammen arbeitet.

FSJler werden doch gesucht ohne Ende, mach dir keine Sorgen.

Sonst gehst halt woanders hin und gut ist es.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community