Frage von 22Berlin, 206

Ist es normal dass sich die politische Einstellung mit dem Alter ändert?

Zwischen meinem 14 und 20 Lebensjahr war ich überzeugter Linker. Ich habe an über 50 linke Demonstrationen teilgenommen. Meine erste Stimme ging auch an die Partei "Die Linke"

Aber nun mit Mitte 20 hat sich meine politische Einstellung komplett geändert. Ich habe in Berlin die AfD gewählt und teile fast alle ihre Positionen. Meine drei besten Freunde, die ich in der Linken Szene kennengelernt habe, haben in Berlin auch alle die AfD gewählt. Wir haben uns komplett aus der Szene entfernt und eine regelrechte Abneigung gegen die Linke Szene entwickelt. Ist das eine normale Entwicklung ?

Antwort
von randomhuman, 19

Du politische Meinung einer Person kann sich durchaus verändern.

Allerdings von ganz links nach rechts ist mir etwas unerklärlich. Entweder du hast die Linke damals auch aus Protest gewählt, weil sie dich eben zu dieser Zeit vielleicht grade durch bestimmte Themen angelacht hat und das Gleiche machst du jetzt auch mit der AfD, weil es für dich scheinbar ein dominierendes Thema gibt, welches dich zurzeit anspricht.

Meine Schlussfolgerung daraus ist, dass du nie wirklich links warst und auch nicht diese Werte geteilt hast. Vielleicht hast du aus Gruppenzwang damals mitgemacht, weil es jeder in deiner Umgebung gemacht hat oder weil es für dich zu der Zeit den größtmöglichen Nutzen gebracht hat also von egoistischer Sichtweise her. Und so wechselst du deine Meinung hin und her, je nachdem was für dich am Besten passt ohne die Werte zu verkörpern. 

PS: Das ist meine subjektive Einschätzung und die kann natürlich auch falsch sein. Wie auch immer. Das sind meine Gedanken dazu.

Antwort
von MrHilfestellung, 52

Einstellungen ändern sich fortlaufend, natürlich nicht immer von ganz links nach ganz rechts, aber das kommt auch vor. Siehe zum Beispiel Horst Mahler oder Jürgen Elsässer.

Kommentar von Jonas711 ,

Vom Alter würde MaKss Damage wohl noch besser passen.

Kommentar von MrHilfestellung ,

Stimmt.

Antwort
von LeroyJenkins87, 90

Grundsätzlich kann sich die politische Einstellung ändern. Vor allem bei jungen Menschen kann das sehr schnell der Fall sein.

Du solltest aber nicht in kurzer Zeit häufig deine Einstellung über den Haufen werfen. Das wird sonst sehr schnell unglaubwürdig.

Antwort
von ETechnikerfx, 64

Ich denke, dass du eine "politische Einstellung" eher mit zweckgebundenen Forderungen vertauschst.

Jede politische Einstellung fußt auf Idealen, welche in alle Grundforderungen dieser enthalten sind. Wenn ein Wandel von ganz links, auf links von ganz rechts geschieht, ist dies nicht damit zu erklären dass du einfach deine politische Einstellung geändert hast. Die AFD hat für dich nur derzeit bessere Argumente (auch wenn diese an Utopie grenzen [persönlicher Kommentar]). Wo du politisch "stehst", ist dir noch nicht bewusst.
 

Antwort
von Karl37, 11

Ist eigentlich normal. In der Jugend schwärmt man für linke Ideale und ein Bild des Che Guevara hängt über dem Bett.

Mit zunehmenden Alter kommt der Verstand und die Weisheit zum Vorschein, dann ändert sich die politische Einstellung.

Allerdings habe ich etwas Zweifel ob deine Neigung zur AfD dem Parteiprogramm geschuldet ist oder den kernigen Sprüchen einiger Populisten.

Antwort
von Teranterus, 57

Also das kommt immer auf die Person an das ist ziemlich individuell, aber dass man vom einem extremen in das andere wechselt finde ich auch etwas seltsam... Aber wie gesagt das ist individuell bei jedem anders und das Umfeld spielt da auch eine Rolle

Antwort
von dasadi, 48

Es ist schon normal, dass die politische Überzeugung sich dem besten Angebot anpasst, dass zur eigenen Einstellung passt. Aber eine Veränderung von links-intellektuell (auch wenn ich da längst nicht alles gut heiße) zu einer rechten Dummdödelpartei kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen. Die AfD macht sich die Angst der Menschen, etwas zu verlieren, zunutze. Dabei verliert man bei der AfD am allermeisten, nämlich die per Gesetz definierte Freiheit und Demokratie. Wenn man dann noch ein wenig glaskugelt und es käme so ein Typ wie Herr Trump als Vertreter der AfD, dann Nacht Mattes. Das hatten wir alles schon mal. Ich hatte immer die Hoffnung, dass Deutschland nach seiner Vergangenheit gegen die Rechtsruckveränderungen in anderen Ländern standhalten kann. Wenn man sich überlegt, wieviel Arbeit es gekostet hat, Deutschland aus dem Biedertum und Ungleichgewicht herauszuholen - und das alles jetzt wieder aufgeben ? Das macht doch keinen Sinn ! 

Kommentar von Fuloli ,

Welche Freiheit verliert man denn bei der AfD? Und wieso verliert man die Demokratie? Die AfD ist FÜR die Demokratie. sie möchte den Bundespräsidenten direkt wählen lassen und sich für mehr Volksentscheide einsetzen...

Kommentar von Verflixtomato ,

Und sie hat die einfältigsten Werbungtreibenden fest an ihrer Seite.

Kommentar von dasadi ,

Dafür steht im übrigen auch die Linke. Ich halte Volksentscheide zwar für ganz schön kritisch, aber gerecht wären sie. Dafür brauche ich aber keine rechtsgerichtete AfD, die Muslime als Menschen 2. Klasse abqualifiziert und sie zu den Buhmännern der Nation macht. Und ich will als Frau auch nicht zurück zur Gebärmaschine.

Kommentar von Fuloli ,

Was? Muslime als Menschen zweiter Klasse? In Deutschland gibt es ein Gesetz, dass Tiere getötet oder betäubt werden müssen, bevor sie ausbluten, nur für Muslime gibt es eine Sonderregelung. Sie dürfen Tiere bei lebendigem Leibe ohne Betäubung ausbluten lassen. In Deutschland gibt es die Schulpflicht, diese gilt auch im Sportunterricht. Die AfD will auch hier keine Sonderregelung für Muslime. Ja, mit der AfD müssten Muslime einige Einschränkungen in Kauf nehmen, diese haben aber keineswegs als Begründung, dass Muslime minderwertig seien. Die AfD spricht sich für Religionsfreiheit aus, sie sieht die Grenzen wo das Grundgesetz die Religionsfreiheit einschränkt halt etwas anders. Von Buhmännern kann keine Rede sein.

Und was du mit dem Letzten Satz meinst, kann ich auch nur raten. Die AfD möchte keine Frau zwingen Kinder zu kriegen oder eine "Strafe" einführen. Das ist völliger Unsinn. Was stimmt ist, dass sie Anreize schaffen wollen, Kinder zu kriegen, da wir seit 40 Jahren eine Geburtenrate von 1,4 haben (wir bräuchten zum Erhalt 2,1). Deutschland wird immer älter, das Arbeitsalter höher, die Rente geringer. Es braucht kein Professor um zu erkennen, dass das nicht ewig so weiter gehen kann, bis das System komplett zusammenbricht. Trotzdem wurde die niedrige Geburtenrate anscheinend 40 (VIERZIG!!!) Jahre ignoriert.

Kommentar von dasadi ,

In Deutschland werden religiöse Praktiken und Lebensarten nicht über das Gesetz gestellt, sondern im Rahmen unseres deutschen Gesetzes ermöglichst, nicht außerhalb des Rahmens. Ich bin auch gegen das Schächten, dennoch ist es nicht schlimmer als das, was Tiere bis hin zu ihrem furchtbaren Ende auf dem Schlachthof in der Massentierhaltung erleben müssen. Oder meinst Du, christliche Barbaren sind besser als muslimische ?

Die Renten sichern, schön und gut, aber bitte nicht auf Kosten der Frauen. Da fehlt jetzt nur noch die Prämie für jedes Kind - hatten wir auch alles schon mal.

Antwort
von DinoSauriA1984, 35

Das ist weder normal, noch ist es unnormal - und hat auch mit dem Alter nichts zu tun - Meinungen können sich ändern!

Aber frage Dich mal - quasi zur Selbstkontrolle: was fandest Du mit 14 so toll an den linken Positionen, dass Du Dich da richtig reingehängt hast? Und warum sind dieselben Positionen für Dich heute so falsch? Woran liegt das Deiner Meinung nach?

Kommentar von Fuloli ,

Vielleicht weil man in Deutschland links "erzogen" wird? Es gibt so viele Kampagnen gegen Rechtsextremismus und Rassismus, dass viele Leute "rechts" , Rechtsextremismus und Rassismus gleichsetzen. Irgendwann merken einige Menschen, dass man durchaus rechts sein kann und trotzdem Menschen aller Art akzeptiert und toleriert. Für die meisten Deutschen klingt der vorherige Satz absolut widersinnig, weil sie halt rechts und rassistisch kaum trennen. Wenn man erstmal gemerkt hat, dass rechts nicht pauschal schlecht ist, fängt man erst an über die Argumente nachzudenken: Wir sind ein Land mit begrenzten Möglichkeiten, wir wollen so vielen Menschen wie möglich helfen, dies können wir effektiver tun, wenn wir nur den Menschen helfen, die tatsächlich auf Hilfe angewiesen (Flüchtlinge, die vor Krieg geflohen sind) sind. Anstatt Wohnungen zu bauen wo kein Platz ist, Lehrer auszubilden, die wir nicht haben um Menschen zu "retten", denen es vergleichsweise gut ging (die aus wirtschaftlichen Gründen kamen). Dadurch wird denen weniger geholfen, denen es tatsächlich schlecht geht und die aus Angst vor Leib und Leben kamen. Sobald man ein gewisses Alter erreicht hat wirken die Argumente nicht mehr wie :" Deutschland ist so reich, die Rentner, die ihr Leben lang gearbeitet und Steuern gezahlt haben leben an der Armutsgrenze, aber wir retten trotzdem die ganze Welt!" .

Kommentar von Verflixtomato ,

Du dabei wohl eher wohl weniger ...

Kommentar von DinoSauriA1984 ,

Das Schlimme ist, dass die "Rechten" diesen Mist tatsächlich glauben!

Kommentar von Gamerx3x ,

ist das Mist.. Nein ich denke nicht... Es ist die Wahrheit was man nicht hören will und dann wird man als Nazi oder rechter beschimpft und ist ja alles soooo schlimm.. 

Dabei geht es hier nur um den eigenen stolz den wir als deutsche verloren haben.. Wir lassen uns unterbuttern und manipulieren... denk mal an Amerika die haben recht ! Zumal finde ich das traurig dass wir nicht unsere Nationalhymne singen wie in Amerika vor Schulbeginn... denkt mal drüber nach.. Bei denen fragt auch keiner mehr danach wie schlimm war es wo die afroamerikaner als Nigger bezeichnet worden waren und ausgemerzt wurden... . 

Kommentar von DinoSauriA1984 ,

Dann frag mal die Millionen von Afroamerikanern, ob sie nicht mehr dannach fragen... Sie werden heute noch unterdrückt und gehören mehrheitlich den unteren sozialen Schichten an. Aktuell drohen Rassenunruhen, da fast regelmäßig Farbige von Polizisten drangsaliert oder erschossen werden. Rassismus ist in den USA ein weit verbreitetes Problem - und das wird auch von Niemandem ernsthaft bestritten. Im Gegenteil: Viele Amerikaner brüsten sich sogar damit, der "außerwählten weißen Rasse" anzugehören.

Kommentar von dasadi ,

Ich habe meinen Stolz als Deutsche nicht verloren. Allerdings frage ich mich in Zeiten der AfD und der Ausländerfeindlichkeit sowie der Überlegungen, Flüchtlinge zu erschießen, ob man tatsächlich noch stolz auf seine Nationalität sein sollte. Wenn man die rechtsgerichteten Prolls anhört, die meist nicht mal ihrer Heimatsprache mächtig sind, vergeht einem echt alles.

Kommentar von DinoSauriA1984 ,

Ich sehe das beinahe so, wie Du, dasadi. Ich meine nur, das, was diese Fremdenhasser so tun und von sich geben, das ist NICHT deutsch!

Kommentar von Fuloli ,

DinoSauriA was genau zweifelst du denn an? In Essen überlegen sie noch 2 Stockwerke auf dreistöckige Häuser oben drauf zu bauen, weil sie 16 000 Unterkünfte brauchen, aber keine Wohnfläche da ist. Das kann man natürlich machen, aber wie das in Deutschland so ist, wird das von Planung bis zur Eröffnung mindestens 4 Jahre dauern. Lehrer kann man auch ausbilden, aber um 17 000 Lehrer auszubilden, braucht man erstmal 17 000 Bewerber für Lehrämter, dann wieder einige Zeit für die Ausbildung an sich. Und dann kann man immerhin den Kindern unter den heutigen Flüchtlingen anfangen Deutsch beizubringen. Das ist nichts, was Leute sich ausdenken, kein Land der Welt kann beliebig viele Menschen auf einmal integrieren. Das hat nichts mit Fremdenfeindlichkeit zu tun, das ist einfach so. Und was bitte ist falsch daran zu sagen, wir unterstützen die Menschen vor Ort, investieren in Flüchtlingslager vor Ort, sodass eine lebensgefährliche Reise in LKW's oder überfüllten Booten gar nicht notwendig wird? Kannst du konkrete Argumente dagegen nennen oder kannst du die Argumente der CDU nur als "rechts" bezeichnen und damit den Inhalt automatisch unwirksam machen?

Antwort
von BTyker99, 14

Das geht mir genauso, wie dir, auch wenn ich nicht an Demonstrationen teilgenommen habe. In der Jugend hatte ich einfach nicht den Weitblick über die Folgen der Wahlenscheidung. Damals habe ich eher in die Richtung gedacht, dass man den Wohlstand gleichmäßig in der Welt verteilen müsste, habe aber inzwischen erkannt, dass das nicht möglich ist, und man sich so am Ende selbst zerstören würde (so wie es aktuell aufgrund der Öffnung des deutschen Sozialsystems für die gesamte, mobile Weltbevölkerung geschieht).

Antwort
von 120grammButter, 17

Ja, ich war früher auch sehr links, dann empfand ich viele Sachen als kritisch und andere Werte waren mir wesentlich wichtiger. So wurde ich dann konservativ bzw. mitte-rechts. Zudem die aktuelle jeweilige politische Situation des Landes ebenfalls die Meinung stark beeinflussen kann. Die Flüchtlingskrise spielt natürlich einen großen Faktor dabei.

Nach einigen Ereignissen, Erkenntnissen und verschiedenen Reisen in meinen Leben bin ich aber nun unpolitisch und stattdessen ein Nihilist geworden. Würde ich aber den Etatismus ernst nehmen und ihn für wahr legitimieren, wäre ich wahrscheinlich weiterhin mitte-rechts.

Kommentar von Verflixtomato ,

Wie überraschend ...

Antwort
von Pescatori, 39

Ich nehme einmal an, dass Du keine versteckte Wahlwerbung
für die AfD betreibst, obwohl ja einiges dafür spricht.

Ich hoffe doch sehr, dass so eine Entwicklung alles andere
als „normal“ ist. Es ist nicht normal, eine offen oder versteckt fremdenfeindliche Partei zu wählen, wenn man früher eine Partei unterstützt hat, die sich aktiv für die Rechte von Menschen einsetzt, die vor lebensbedrohlicher Not und Gewalt fliehen müssen.

Du und Deine Freunde haben wohl nur im Auge gehabt gegen
etwas zu sein. Ihr ward Protestwähler – vermutlich ziemlich unabhängig von der Stellungnahe der Parteien zu Sachthemen.

Es mag ja sein, dass Menschen im Alter konservativer werden
und dementsprechend ihre politischen Meinungen und ihr Wahlverhalten verändern.

Aber von der Linken zur AfD – das ist in meinen Augen eine
äußerst bedauerliche Entwicklung, die ich alles andere als „normal“ finde.

Kommentar von Gamerx3x ,

Ja die Zeiten von Praxen Love and freedom sind halt vorbei.. Endlich mal wieder einer aufgewacht !!! 

Kommentar von dasadi ,

Dann geh doch zu den Zeugen Jehovas, die haben doch ständig "Erwachet" auf ihrem Scheiß stehen. Die sind wenigstens nicht bedrohlich und menschenverachtend.

Kommentar von Fuloli ,

ich bitte um konkrete Beispiele für "versteckt fremdenfeindlich". Wie kommst du darauf? Umso glaubwürdige wäre dein Beleg, wenn er nicht von einem einzelnem Mitglied, in einer verdrehten Schlagzeile ohne Kontext steht.

Dein Formulierung hört sich außerdem so an, als würde die AfD Menschen, die vor Not und Gewalt fliehen nicht schützen wollen.
Schau doch mal im Grundsatzprogramm unter Asylpolitik nach. Alternativ rührst du nichts an, was von der AfD geschrieben wurde und vertraust auf die Schlagzeilen der Medien. So würde sich bestimmt ein aufgeschlossener Mensch verhalten, der sich selbst seine objektive Meinung bildet.

Kommentar von Pescatori ,

Das Grundsatzprogramm der AfD – ich kenne es nicht, aber ich bin vermute, dass es nicht im Widerspruch zum Grundgesetz steht. Die führenden Personen der AfD wären ja auch sehr dumm, wenn sie sich in ihrem Grundsatzprogramm  selbst bloßstellten.  Sie haben eifrig – Verzeihung – „Kreide gefressen“, um nicht gleich als verfassungsfeindlich entlarvt zu werden.

Um zu verstehen, warum so viele verunsicherte, zur extremen  Rechten neigende  Menschen diese Partei wählen, muss man sich mit Äußerungen ihrer Spitzenpolitiker bekannt machen:

Da fordert zum Beispiel – als Reaktion auf unkontrollierte Einwanderungen – ein Herr Gauland, dass

„das Asylrecht für Muslime umgehend ausgesetzt werden muss, bis alle Asylbewerber, die sich in Deutschland aufhalten, registriert, kontrolliert, und deren Anträge bearbeitet sind.“

Im Grundgesetz heißt es in Artikel 16a: "Politisch Verfolgte genießen Asylrecht." Ausnahmen sind nur vorgesehen, wenn die
Flüchtlinge aus einem anderen EU-Land oder aus einem sicheren Herkunftsstaat einreisen.

Die Umsetzung von Gaulands Vorschlag würde außerdem einen Verstoß gegen die Genfer Flüchtlingskonvention (GFK)
darstellen. Deutschland ist der GFK beigetreten und hat sie 1954 in deutsches Recht überführt. Die vertragsschließenden Staaten garantieren darin, Flüchtlinge "ohne unterschiedliche Behandlung aus Gründen der Rasse, der Religion oder des Herkunftslands" zu schützen.

 http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bild-1104990-1028023.html

Ich könnte ja nun noch Äußerungen einer Frau von Storch oder einer Frau Petry zitieren. Aber die sind doch schon oft genug erwähnt worden.

Ich begnüge mich mit der Einschätzung des Mitbegründers der AfD Bernd Lucke:

„Der Europaabgeordnete Bernd Lucke hat der von ihm mitbegründeten AfD Fremdenfeindlichkeit und Unmenschlichkeit vorgeworfen. Die Partei verfolge in der Flüchtlingskrise "eine hässliche Politik", sagte Lucke, der die AfD vergangenes Jahr im Streit verlassen hatte, der "Augsburger Allgemeinen" (Dienstagsausgabe). "Der Umgang der AfD mit Flüchtlingen ist inhuman, unmenschlich und nicht zu ertragen.

Nun habe ich ja leider die "Lügenpresse" zitiert und nicht das
Grundsatzprogramm der AfD. Und damit schließt sich der Kreis – SIEHE OBEN!

Antwort
von Gamerx3x, 42

Klar ist das normal...  Ist genauso wie mit der Frisur Klamotten autos usw. ... Mal ist das besser und mal das....

Der Mensch lernt immer neu dazu und Entwickelt sich weiter... und irgendwann kommt man an einem punkt wo man merkt das passt nicht zu einem oder diese Moral oder jene Einstellung ist für mich falsch geworden und dann ändert man sich..... 

Kommentar von dasadi ,

Eine Hinwendung zur AfD empfindest Du als Weiterentwicklung ? Also bitte !!!

Kommentar von Fuloli ,

Warum eigentlich nicht? Es ist ja allgemein bekannt, dass die AfD fremdenfeindlich, sexistisch, rassistisch antidemokratisch usw. ist. Kannst du aber irgendwas davon belegen? Hast du schon mal das Wahlprogramm gelesen oder mal einen der Politiker angehört? (Mehr als die aus dem Kontext gerissenen Sätze, die man dauernd in den Medien liest.)

Kommentar von Verflixtomato ,

"Es ist ja allgemein bekannt, dass die AfD fremdenfeindlich, sexistisch, rassistisch antidemokratisch usw. ist."

So lange das sowohl dir als auch allgemein bekannt ist, gibt's ja nichts weiter anzumerken.

Kommentar von BTyker99 ,

Bitte nochmal lesen.

Kommentar von Kometenstaub ,

@Fuloli
Haben Sie die Wahlplakate in Berlin gesehen?

Kommentar von Fuloli ,

Ja, unter anderem "Mehr Bildung für Pankoh". Viel mehr habe ich mir nicht gemerkt, wäre irgendewas fremdenfeindliches oder sexistisches dabei, hätte ich es mir eingeprägt. Aber meine Vermutung hat sich bestätigt. ABSOLUT KEINE BELEGE für diese Vorwürfe. Meine bescheidene Meinung ist, wenn man weder ein Parteiprogramm gelesen, noch Hintergründe einer aus dem Kontext gerissenen Schlagzeile recherchiert hat (also zusammengefasst: Keine Ahnung hat), sollte man nicht stumpf die Meinung der Anderen annehmen.

Kommentar von dasadi ,

Das Programm der AfD ist nun wirklich Beleg genug. Und die Aussagen der Damen Petry und Storch ebenfalls.

Kommentar von Fuloli ,

Ich fordere nun zum dritten Mal ein Beispiel als Beleg. Welcher Punkt aus dem Programm ist der Schlimmste? Es ist eine ganz einfach Frage, wieso muss man dafür 3 mal ausholen?

Kommentar von Gamerx3x ,

@dasadi : warum nicht? finde es immer wieder faszinierend wie Menschen sich wandeln und dazu von einer Ideologie wegkommen die nur aus hirnrissiger anarchi besteht ! 

Antwort
von Dave0000, 50

Einstellungen kann man natürlich ändern
Das ist auch gut so
Von links nach rechts ist natürlich schon extrem
Aber vermutlich bist du bloß leicht beeinflussbar und schwimmst gern mit dem Strom

Kommentar von BTyker99 ,

Ich finde das nicht so extrem. Laut Umfragen sympatisieren ja ziehmlich viele AfD-Wähler mit der Linken, und zumindest Frau Wagenknecht hat mit ihren Aussagen viele Gemeinsamkeiten mit der AfD.

Dein letzter Satz ist mir ein wenig unverständlich, da die AfD gegen den Strom schwimmt.

Kommentar von Dave0000 ,

Der "Strom" kann aber auch von Umfeld vorgegeben sein
Und wie er schon sagte sind seine bekannten auch afd Wähler

Aber ich bleibe bei der Meinung das sich jeder seine eigene Meinung erlauben und bilden darf
Ob nun weil er mit dem Strom schwimmt oder welche Gründe auch immer
Das jeder weiß was er tut erwarte ich garnicht

Antwort
von wfwbinder, 38

Ich hbae meine Einstellung auch schon mehrfach gewechselt.

Am Anfang war ich eher linker (linksliberal), bin nach Rechts tendiert (rechtsliberal) udn nun bin ich wieder Linksliberaler.

Ich denke, es ist normal, dass man seine Einstellung ändert, weil sich ja auch die politischen Situationen ändern.

Kommentar von Verflixtomato ,

Ich halte Dich für einen aufrichtigen und vorsichtig Stellung beziehenden Nutzer und Ratgeber dieses Forums.

Kommentar von Gamerx3x ,

naja wenn man darauf steht ständig als Verräter und Mitläufer bezeichnet zu werden ... find ich traurig meine Meinung 

Kommentar von wfwbinder ,

Wer ist "Verräter und Mitläufer?"

Antwort
von Schnoofy, 15

Klingt für mich ziemlich trollig oder sollte ich besser sagen, wie einer der zahlreichen Versuche für diese Partei Werbung zu machen.

Wer nicht fähig ist zwischen der politischen Partei "Die Linke" und der sogenannten "Linken Scene" zu unterscheiden kann kein besonders weit entwickeltes politisches Verständnis besitzen.

Aber damit bist Du ja jetzt in bester Gesellschaft.

Antwort
von Maro95, 38

Ja, das ist normal. Die radikalen und aktiven Bereiche des linken und rechten Spektrums speisen sich vorwiegend aus jungen Leuten. Mit dem Alter und der Erfahrung mäßigt sich das dann bei vielen und es werden eher "mittlere" Positionen eingenommen, bzw. man zieht sich zumindest aus dem aktiven politischen Bereich zurück.

Bei euch ist das halt etwas weitergegangen und jetzt driftet ihr ein bisschen auf der Gegenfahrbahn rum. So lange kein LKW kommt, ist das ja kein Problem.

Kommentar von Gamerx3x ,

genau und dann wählen wir alles die SPD und CDU weil alles ja so super dolle ist und grün xD lach mich schlapp....

Kommentar von Maro95 ,

Was hat dein Kommentar jetzt mit meiner neutral verfassten Beobachtung zu tun? 

Antwort
von marit123456, 27

Es ist normal, daß dem Idealismus der Jugendjahre der Realismus folgt.

Wir dürfen Politik ja durchaus pragmatisch sehen und die Partei wählen, die unserer Meinung nach das beste Programm hat.

Da wir eben alle Individuen sind, wird ein Familienvater vielleicht eine andere Partei wählen, als ein Industrieller, weil die Ansprüche an die Politik völlig andere sind.

Antwort
von ThommyGunn, 12

Die Ansicht, dass man sobald man eigenes Geld verdient, sozialistische Spinnerereien ablegt ist weit verbreitet.

Davon abgesehen ist nur ein schmaler Grat zwischen links und rechts außen (wertfrei).

Antwort
von Interesierter, 35

Nein, das ist sie nicht.

Grundsätzlich hast du ein Problem mit Politik. Offenbar bist du bei vielem dagegen und nur bei wenigen Dingen dafür.

Politik ist aber nicht Opposition. Die Opposition sitzt nur auf der Bank rum und stänkert.

Politik ist Regierung. Regieren heisst auch gestalten. Und wenn du etwas gestaltest, dann kannst du es nicht allen recht machen. Deswegen lebt Politik vom Kompromiss, auch wenn dieser leider viel zu oft nur auf dem kleinsten Nenner gefunden werden kann.

Was glaubst du, warum es uns hier in Deutschland so gut geht? Was glaubst du, warum wir hier seit über 70 Jahren Frieden haben? Glaubst du wirklich, das wäre das Ergebnis, wenn man die letzten 70 Jahre alles falsch gemacht hätte.

Schau dir die Bilder Berlins von vor gut 70 Jahren an. Damals wurde auch das Volk verführt. Es wurden einfache Lösungen angeboten. Es gab auch einen Sündenbock. Ich hoffe, du erkennst die Parallelen. Die einfachen Geister sind leicht verführbar. Du auch?

Kommentar von Fuloli ,

Meinst du diese Andeutungen ernst? Damals ging es den Deutschen schlecht, richtig schlecht! Die sind auf den Straßen verhungert, es gab einfach nichts mehr außer Bargeld. Man hat Bargeld zum heißen verbrannt und Als Bettdecke benutzt. Um eine Scheibe Brot zu kaufen hat es aber nicht gereicht. Die Propaganda ging von einer einzelnen Person aus. Heute sind die einzigen die Panik verbreiten die Zeitungen und das Fernsehen.

Die CDU fordert nun annähernd exakt das Gleiche, was die AfD seit 2014 fordert... Wir sind das einzige europäische Land gewesen, indem man nur durch ankommen eine Bleibeberechtigung erhielt.
(selbst wer keine hat, kann hier bleiben)  Wenn man sagt, das kann auf Dauer nicht gut gehen, ist man deshalb nicht fremdenfeindlich. Die AfD ist für Flüchtlinge. Gerüchte, die dafür sorgen, dass Menschen glauben die AfD wolle Flüchtlinge vergasen, kommen nur aus den Medien.

Kommentar von Verflixtomato ,

Da kannst du mal sehen, wie gut einer wie du der oben von dir vermuteten "Linkserziehung" zum Trotz doch strammrechts geworden bist. Wie hast du das nur geschafft?

Kommentar von Fuloli ,

Ich habe in Erwartung rassistischer und homophober Forderungen einfach mal in das Grundsatzprogramm geschaut, um zu verstehen, warum alle die AfD schlecht reden. Zu meiner Überraschung habe ich diese nicht gefunden, was die Frage aufwarf, warum die AfD denn so schlecht angesehen wird. Darauf hin habe ich die Frage hier gestellt. Die Antworten kamen größtenteils von Leuten, die das Programm nicht gelesen hatten und völlig falsche Vorstellungen der AfD haben (weit verbreitet ist die falsche Annahme, die AfD sei gegen Flüchtlinge oder Migranten). Einer meinte jedoch, dass Programm sei völlig okay, nur die Mitglieder äußern sich krass. Daraufhin habe ich mir Diskussionsrunden von Anne Will angeschaut, auch hier diskutierten die Mitglieder sachlich und verteidigten nur das Programm. Als ich dann die Schlagzeile "AfD fordert Schusswaffengebrauch gegen Flüchtlinge" gelesen habe, dachte ich, ich komme der Sache langsam näher. Nach einiger Recherche (der tatsächliche Wortlaut ist gar nicht soo leicht zu finden), fand ich heraus, dass die Medien Schlagzeilen komplett verdrehen. Der Vorwurf "Lügenpresse" ist gar nicht so ungerechtfertigt. Ich meine nun, die Medien sind der Grund, warum die AfD für schlecht gehalten wird. Dabei denke ich nicht, dass die Medien das tun um die AfD schlecht darzustellen, sondern weil sich Schlagzeilen wie "Petry will Flüchtlinge erschießen" besser verkaufen als "AfD Vorstand hat auf Drängen des Fragenden die geltende Rechtslage wiedergegeben". Das schlimme daran ist, dass Leute die AfD wählen, weil sie das glauben und die Medien dadurch der Partei helfen. Es kann nicht im Sinne einer Demokratie sein, dass eine Partei gewählt wird, weil die Medien sie als etwas verkaufen, dass sie nicht ist. Die Mitglieder freuen sich natürlich über Stimmen, aber kein toleranter, gewaltverabscheuender Mensch, der 4 Patenkinder in Afrika hat, hört gerne, dass er fremdenfeindlich sei.

Kommentar von Interesierter ,

Ach nee, sowohl von Frauke Petry, als auch von Beatrix von Storch wurde der Schusswaffengebrauch, explizit gegen Unbewaffnete sowie gegen Frauen und Kinder als Ultima Ratio zur Verhinderung des rechtswidrigen Grenzübertritts gefordert. 

Es geht hier nicht um Selbstverteidigung. 

Kennst du die Reden von Björn Höcke? Was gibt es daran noch zu beschönigen? Diese Reden könnten genausogut von der NPD geführt werden. 

Kommentar von Fuloli ,

Also ob man etwas fordert oder wiedergibt, wie die geltende Gesetzeslage ist, ist ein Unterschied. "unbewaffnet" wurde des Weiteren nicht erwähnt. Angestoßen hat die Diskussion der Marcus Pretzell, der von einem "gewaltsamen" Übertritt sprach. Das Interview von Petry bezog sich darauf. Alle betonten, dass sich niemand wünscht und niemand hofft oder glaubt, dass es so weit kommt, da es genügend andere Mittel gibt.

Die Medien, die das ausgeschlachtet haben wie sonst was, haben diese Details auch gerne weggelassen. Dass ein Grüner Politker (Palmer) vorher das Gleiche gesagt hat, interessiert Niemanden.

"Frauen mit Kindern" oder "Frauen und Kinder" ist im Deutschen ein Unterschied. "lackiere alle Autos mit Lederbezügen"/ "lackiere alle Autos und Lederbezüge". Vermutlich hat weder der Fragende noch Storch auf den Unterschied geachtet, daher ist das leicht missverständlich. 

Ja, das ist ein makaberes Thema. Egal wie Petry, Pretzell und Storch es formuliert hätten, Sie hätten sagen müssen "Das Gesetz wollen wir auf jeden Fall ändern, Flüchtlinge, die sich gewaltsamen/illegalen Grenzübertritt beschaffen wollen, dürfen nicht aufgehalten werden". Sonst würden immer Schlagzeilen auftauchen, die suggerieren, dass der Waffeneinsatz gleich nach "Halt" rufen kommt.

Ja, der größte AfD-Skandal überhaupt. Höcke behauptet die Geburtenrate in Afrika sei höher als in Europa. Geburtenrate anhand des Herkunftkontinents ableiten ist purer Rassismus. Hier mal ein Bild dazu:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/c5/Birth_rate_figures_for_count...

Man kann immer raushören, was man will. Und wenn die AfD 100 mal sagt, sie wolle nicht schießen, aber es ist geltendes Gesetz wird verstanden "die AfD will schießen".

Kommentar von BTyker99 ,

Hör mit deinem Mist auf. Gestern hast du den Friedens-Quatsch genau so falsch unter eine andere Frage geschrieben, lernst du eigentlich nicht dazu, oder willst du nur falsche Informatioen verbreiten?

Kommentar von Interesierter ,

Frieden ist also Quatsch? Dann rate ich dir mal Eines: Gehe hinaus in die Welt und schau dich in den Kriegsgebieten um. Dort wirst du Leid, Elend, Hunger und Tod finden. Am Schlimmsten trifft es die Schwachen, die Kranken, die Alten und die Kinder. Krieg ist das Schlimmste, was sich Menschen gegenseitig antun können. 

Das nennst du Quatsch?

Ich bin froh, dass ich in Frieden leben darf und hoffe, dass dieser Zustand noch sehr sehr lange anhält. 

Antwort
von Zumverzweifeln, 38

Sehr normal, ja.

Die Welt ändert sich und du mit ihr !

Antwort
von Marcel89GE, 23

Sagt alles:

“Wer mit 20 Jahren kein Kommunist ist, hat kein Herz. Wer mit 30 Jahren
noch Kommunist ist, hat keinen Verstand!” Winston Churchill

Ob es so klug und toll ist, jetzt bei der Alternative aufgeschlagen zu sein, lasse ich mal dahin gestellt... :)

Antwort
von gutermax, 16

Klar ich bin auch älter geworden und jetzt bin ich ein Nazi! Nein Spaß es verändert sich nicht wegen dem Alter sondern das Hirn ändert sich

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community