Frage von LetsGetTaken, 154

Ist es normal, dass mein hund (deutscher schäferhund) ständig versucht die nachbarskatze zu besteigen (er ist nicht kastriert)?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Jogie24, 43

Dein Hund versucht die Katze zu dominieren, nicht mehr und nicht weniger. Mit Sexualtrieb hat das wohl eher weniger zu tun.

Antwort
von xttenere, 56

hat mein alter Hund auch gemacht mit unserem kastrierten Kater...immer wenn dieser an seinem Futternapf rum schnupperte. Ist ein Dominanz Verhalten. Dies können auch kastrierte Rüden zeigen...ebenso Hündinnen.

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katze, 38

Das ist in meinen Augen reines Dominanzverhalten. Allerdings würde ich Dir in dem Fall dringend empfehlen, Deinen Hund von solchem Verhalten abzuhalten.

Hunden kann man sowas beibringen, oder sie an der Leine halten.

Wenn ich Deine Nachbarin wäre, ich würde Dir die Hölle heiss machen, wenn das einer meiner Katzen passieren würde.

Kommentar von Jogie24 ,



Wenn ich Deine Nachbarin wäre, ich würde Dir die Hölle heiss machen, wenn das einer meiner Katzen passieren würde.



Ha, da ist es ja schon wieder. Die Hundebesitzer sollen ihre Hunde in allem Erziehen und im Auge behalten. Die Katzenbesitzer machen die Tür auf und die Katze geht auf Wanderschaft in der Nachbarschaft. Das ist völlig normal und auch dass die Katze in Nachbars Garten ihren Kot absetzt und so muss der Hundebesitzer auch dulden. Aber Wehe der Hund macht irgendwo draußen sein Geschäft, da hast nicht schnell genug den Kotbeutel in der Hand da wirst du schon blöd angemacht oder dir wird mit Anzeige gedroht. Ich finde auch die Katzenbesitzer sollten dafür mal zur rechenschaft gezogen werden wenn sie ihre Stubentiger einfach laufen lassen.

Sicher ist es eine andere Sache wenn eine Katze irgendwo hinkotet, aber eine Sauerei ist es trotzdem und hier sollte auch mal klartext gesprochen werden. Hundebesitzer zahlen Hundesteuer und werden mit zahlreichen Vorschriften Konfrontiert. Katzenhalter kennen keine Steuern und Vorschriften.

Frage mich nur wie lange es noch dauert bis unser Schäuble auf den Trichter mit der Katzensteuer kommt.

Kommentar von wotan0000 ,

Du willst doch nicht ernsthaft Katzen- und Hundeverhalten auf eine Stufe stellen.

Ein wenig Denkvermögen sollte ein Hundehalter eigentlich haben.

Kommentar von maxi6 ,

Genauso ist es. Hunde kann man erziehen, Katzen dagegen weniger. Da Katzen ihre HInterlassenschaften in der Regel vergraben, finde ich, dass das weniger schlimm ist, als wenn man über ne Wiese läuft und immer und überall in Hundekot tritt.

Da ich auch schon Hunde hatte, weiss ich, dass es einiges einfacher ist, nem Hund etwas beizubringen, als ner Katze.

Im Prinzip wäre es mir auch piepegal, wenn es eine Katzensteuer gäbe, allerdings frage ich mich in einem solchen Fall nur, wer dann für die vielen Strassenkatzen zahlen soll.  

Ne Katzensteuer zu kontrollieren, wäre auch für Euren Schäuble nicht so einfach. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum es die noch nicht gibt.

Antwort
von Weisefrau, 88

Hallo, es ist durchaus Möglich das dein Hund ein übersteigertes sexuelles Verhalten zeigt.

Es ist auch möglich das es die Katze dominieren will.

Lies doch mal selber ein Paar Bücher über Hunde! Habe ich auch gemacht und siehe da...ich weiss warum mein Hund etwas macht und was er will.

Kommentar von xttenere ,

mein alter Hund hat das auch gemacht mit unserem kastrierten Kater. Immer wenn die Mieze an seinem Futternapf schnupperte. War eindeutig ein Dominanzverhalten.

Antwort
von abeena, 71

normal ist es jedenfalls nicht. Vielleicht ist er als Welpe mit Katzen groß geworden und verwechselt die Art oder es ist Dominanzverhalten. Merkwürdig, dass die Katzen  sich das gefallen lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten