Frage von indubioproreoo, 295

Ist es normal, dass man sich als Student drüber aufregt, wenn Leute aus der unteren Bildungsschicht( Azubis) einem sagen "Wird schon"?

Ich habe einen Bekannten, der eine einfache Ausbildung macht und als ich letztens im Gespräch mit ihm war, habe ich ihm von einer Klausur(Jura) berichtet, die meines Erachtens nicht so lief, wie ich es nur gewünscht hatte und er meinte dann sowas wie: "In der Schule habe ich meine Klausuren immer gut bestanden und hatte nie Probleme, das wird schon." Solche Sachen sagt er halt ständig und er tut immer so, als wüsste er, wie "leicht" das Studium sei. Ich habe diese Art von Denken/Verhalten allerdings auch schon während meines Abiturs von Realschülern oder Auszubildenden erlebt. Die wissen nicht, wie viel man leisten muss und erlauben sich trotzdem ein Urteil. Mich regt das irgendwie auf, weil sie ja deutlich weniger in der Birne haben, was Wissen und Intellekt betrifft.

Antwort
von Peter42, 194

ja natürlich ist das normal - und auch gut so: wenn du dir deine Hochnäsigkeit gegenüber anderen nämlich erst nach bestandenem Examen angewöhnen willst, dann ist das etwas spät, so was kann und sollte man tunlichst schon vorher trainieren. Dann kommt das später überzeugender rüber weil man die typischen Anfängerfehler schon hinter sich hat.

Antwort
von elmundoesloco, 133

Ne, das ist nicht normal. Als Student solltest du dich nicht besser fühlen als andere die nicht studieren. Nur weil du einen höheren Bildungsabschluss anstrebst bedeutet das nicht, dass du automatisch besser bist.

Dein Kumpel wollte dich nur aufmuntern. Halt was Kumpels machen..

Du kannst der absolute Juracrack sein, wirst aber niemals einen Motor zusammenbauen können. Intelligenz ist keine Frage des Schul- oder Uniabschlusses.

Der eine kann halt am KFZ schrauben, der andere Dächer decken und du halt Jura. Irgendwann braucht jeder mal einen Fachmann in irgendeiner Richtung, auch ein Rechtsanwalt.

Antwort
von XNightMoonX, 171

Da irrst Du Dich aber gewaltig. Der Abschluss bzw. die schulische Leistung haben in keiner Weise etwas mit der Intelligenz zu tun. Wenn Du so viel Grips in der Birne hättest, hättest Du gemerkt, dass er es nur gut meinte und Dich etwas aufbauen wollte. Das war nicht böse gemeint.

Deine Einstellung zu anderen Menschen finde ich viel bedenklicher. Diese ist so falsch, wie sie nur falsch sein kann. Nur weil Du studierst anstatt arbeiten zu gehen, macht es Dich nicht zu einem besseren Menschen.

Nicht die Intelligenz macht einen Menschen aus, sondern sein Charakter. Und den ermesse ich persönlich nicht daran, was jemand leistet, sondern wie er mit seinen Mitmenschen umgeht.

Ich selber habe auch nur den Hauptschulabschluss, da der Direktor mich nicht auf eine höhere Schulform wechseln lies. Ich kann in 30 Minuten eine DINA-4 Seite auswendig lernen und vergesse es nicht mehr. Aber das Leben ist nun mal kein Wunschkonzert. Manche haben Glück, andere bekommen einen Ar***tritt nach dem anderen.

Aber wenn Du der Meinung bist, dass man vom Leben Ahnung hat, nur weil man studiert, muss ich Dich leider enttäuschen. ;-) Ich dachte auch immer, dass Menschen die studieren unglaublich helle sein müssen... Jetzt lach ich mich für so viel Naivität sogar selber aus. ^^

Selber bist Du ja auch nichts besser, mit Deinen seltsamen Urteilen. Habt Ihr im Studium eigentlich Deutschunterricht? Täte Dir ganz gut. Da lernt man nämlich, wie man Berichte so schreibt, dass es sich nicht wie die Erzählung eines Kindes anhört.

Antwort
von MasterJohanna, 124

Also wie das zu deuten ist, kannst du eigentlich nur selbst wissen. Ich kenne Leute die das z.B. als provokation benutzt haben (scheint bei dir nicht der Fall zu sein). Hier kommt es eher so rüber als ob die person dich aufbauen wollte.

Beachte aber, dass sich Jura durchaus von anderen Fächern unterscheidet, denn die Masse an Stoff ist größer. Die meisten Menschen, die das nicht längere Zeit mitgemacht haben, können sich das nicht vorstellen. Dementsprechend musst du da aber auch Verständnis dafür haben oder sachlich erklären, dass das so ist.

Antwort
von schleudermaxe, 119

... ein Glück, solche "Kenner" haben bei mir nichts verloren!

... und welcher Tischler oder Maurer einmal Deine Bude bauen sollte? Furchtbar, diese Vorstellung, einer von so weit unten, geht eigentlich gar nicht, oder?

Antwort
von chog77, 145

Ich finde diese Einstellung ganz schön arrogant und überheblich, wenn du dich über andere stellst, weil du "mehr in der Birne hast."

Emotionale Intelligenz hat dein Bekannter jedenfalls mehr als du, immerhin versucht er Sympathie zu zeigen und dich aufzumuntern und du bekommst es in den falschen Hals.

Aber wahrscheinlich bekommst du auch diese Antwort in den falschen Hals, denn auch ich erlaube mir gerade eine Bemerkung über einen Menschen, den ich nicht kenne.

Bin übrigens Akademiker und stehe seit Jahren im Berufsleben.

Antwort
von musso, 153

Mann bist du hochnäsig. So schwer ist das Studium nun auch nicht (ich habe 2 Hochschulabschlüsse). Und wenn ich sehe, was unsere Azubis alles können und leisten, muss ich wirklich manchmal den Hut ziehen.

Antwort
von LordofDarkness, 106

Ich komme nicht um den Eindruck herum, du wolltest mit der Formulierung deiner "Frage" bewusst provozieren.

Solltest du allerdings tatsächlich so abfällig über werktätige Menschen denken, dann scheinst du noch einen weiten Weg vor dir zu haben, was geistige Reife betrifft.

Kommentar von LouPing ,

Hey LordofDarkness

Ein sehr guter Beitrag, welchem ich mich uneingeschränkt anschließe!

Auf mich wirkt die Gewissheit beruhigend das der TE ganz sicher nicht Jura studiert. Hier mangelt es gewaltig an sozialer Kompetenz. 

Wenn dem so wäre wüsste er, das er in den ersten Jahren seiner "Karriere" fast ausschließlich von den Zahlungen der "unteren Bildungsschicht" abhängig sein würde. 

Kurzum, er würde verhungern. ;-)

Kommentar von furbo ,

Kurzum, er würde verhungern. ;-)

Oder, wie eine Vielzahl von Juristen vor ihm oder mit ihm seine Brötchen als Taxifahrer verdienen. 

Wobei ich aber sehr bezweifle, dass er überhaupt einen Schimmer von Ahnung über Jura hat, hier nur etwas vorspielt. Es gibt hier genügend Fragen, deren Beantwortung einen gewissen juristischen Sachverstand bedürfen. Beantwortet hat er bis dato keine. 

Kommentar von schwarzwaldkarl ,

interessant ist in dem Zusammenhang, dass er sich immer mal wieder widerspricht... heute Student und morgen wieder Schüler... hat er alledings bei seinen anderen geschätzten 50 Account auch immer wieder gemacht... 

Antwort
von mondfaenger, 121

weil sie ja deutlich weniger in der Birne haben, was Wissen und Intellekt betrifft.

Wenn du dich da nur nicht täuscht! Du solltest mal ganz schnell von deinem hohen Ross herunterkommen!

Kommentar von indubioproreoo ,

Nee, sollte ich nicht. Vielleicht suchst du dir einfach ein größeres.

Kommentar von Bitterkraut ,

Lern erst mal reiten, Kleiner.

Antwort
von schwarzwaldkarl, 52

Meine Erfahrung hat  gezeigt, dass gerade diejenigen welche nicht gerne lernen, doch lieber studieren, weil sie offensichtlich für eine Berufsausbildung total überfordert sind... Da kommt es sehr oft vor, dass sie zu "ewigen Studenten" mutieren, weil sie halt kaum was in der Birne haben...

Antwort
von BenniXYZ, 74

Was? Da wollte dir wer Mut zusprechen und du stehst natürlich über solchen Floskeln.

Was ist eine einfache Ausbildung?

Woher weißt du wer wieviel in seiner Birne hat?

Was ist die untere Bildungsschicht?

Wer bezahlt dein Studentendasein? Du wirst deine Intelligenz doch nicht zu niedrigen Diensten an Leute mit "wenig in der Birne" verkaufen müssen?

Hoffentlich bemerken deine unterbemittelten Mandanten diese Lebenseinstellung nicht irgendwann.

Antwort
von Lionrider66, 67

Naja, 18 Fragen stellen und keine einzige Antwort liefern zeugt nicht gerade was von hohem Wissen und Intelligenz. 

Kommentar von schleudermaxe ,

... wer seine Riecher so hoch trägt, sollte zudem aufpassen, wenn es denn einmal regnet. Neulich ist einer von denen dabei ertrunken.

Antwort
von Bitterkraut, 134

Du Ärmster. Diese frechen, niedrigen Bildungsschichten, am
besten gehst du ihnen aus dem Weg. Dann mußt du solche Herablassungen nicht mehr ertragen.

Antwort
von realsausi2, 34

Es ist bei Deiner Arroganz schon ganz hilfreich, wenn Dich jemand mal wieder auf den Boden zurückholt.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht, 121

Wer so über Menschen "niedrigeren Bildungsstandes" schreibt, dem fehlt wohl selbst was in der Birne.

Hoffentlich wird der Menschheit erspart, dass du mal Richter wirst.

Antwort
von BTyker99, 69

Da ich auch ein Abitur und Studium abgeschlossen habe, kann ich sagen, dass man dafür keine besondere Leistung erbringen muss. Du machst die anderen dafür klein, dass sie einen anderen Bildungsweg eingeschlagen haben, obwohl du nicht einschätzen kannst, was sie dabei leisten.

Wenn dir das Studium zu schwer vorkommt, ist es vielleicht nicht das richtige für dich?.

Antwort
von Ostsee1982, 36

Die wissen nicht, wie viel man leisten muss und erlauben sich trotzdem ein Urteil. 

Dann würde ich vorschlagen, dass du vor den beteiligten Personen einfach deinen arroganten Schnabel hältst und dich um deine Sachen kümmerst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community