Frage von 123coffee, 77

Ist es normal dass man nach Alpträumen so fertig ist?

Mittlerweile habe ich immer öfter Alpträume, allerdings beeinflussen diese mich schon ziemlich in meiner Laune und in meinem Tagesablauf. Ich komm nicht mehr aus dem Bett und bin einfach nur noch matt und deprimiert, hab sehr schlechte Laune, bin gereizt oder negativ eingestimmt den Leuten gegenüber die in dem Alptraum vorkamen. Natürlich nicht gerecht und ich versuche es auch nicht zu zeigen aber es kommt so oft vor und nervt nur noch, es ist sehr schwer auch noch Stunden nach dem Erwachen mit dem Alptraum sich 'normal' oder sogar gut zu fühlen... Ist das noch normal, dass Alpträume so sehr in das Leben eingreifen? Kann ich das irgendwie bessern?

Antwort
von pingu72, 31

Das ist völlig normal. Wenn du die Träume schon "gedeutet" hast und dabei bist das Problem zu lösen, musst du es noch für dich verarbeiten. Das dauert natürlich etwas. Dann wirst du wieder ruhiger schlafen. 

Ich denke mal, dass du schon vor dem Einschlafen Angst hast, auch das ist normal. Aber das vergrößert das Problem nur! Es könnte helfen, wenn du dich ablenkst, schaue im Bett einen schönen oder lustigen Film, lese ein Buch, höre Musik, lerne ein Gedicht auswendig etc. Meide jeden negativen Gedanken!

Falls du an Engel (Gott oder sonst was) glaubst bitte um Hilfe z.B. "bitte helft mir heute Nacht etwas schönes zu träumen". Oder sage/denke dir einfach "heute werde ich etwas schönes träumen!" - Glaube versetzt bekanntlich Berge, und positives denken bewirkt auch sehr viel!

Antwort
von mojo47, 42

das ist ein zeichen dafür, dass sich in deinem leben etwas bewegt oder gerne bewegen würde, aber nicht kann. du solltest mal im internet deine träume erforschen und gucken, ob es wirklich zutrifft. träume sind gefühle und informationen in form von bildern deines unterbewusstseins, die dir etwas sagen wollen. dabei sagen die bilder allerdings nicht das offensichtliche aus, sondern sind eine verschlüsselte information. wenn du bspw im traum von einem zug überfahren wirst, heißt das nicht, dass es wirklich passiert, sondern etwas ganz anderes.

dadurch kannst du die dinge lösen und die wurzeln deiner albträume bearbeiten.

du solltest versuchen die träume als surreal und als traum abzustempeln und eben nicht in die wirklichkit mit zu nehmen.

Kommentar von 123coffee ,

genau das hab ich probiert :/ es wird nicht besser obwohl das was meine Träume wahrscheinlich ansprechen ( ich  kenn ja auch die Probleme) sich  bessert. die Träume sind wie eine böse Nachwirkung die ständig kommt und mir das eigentlich schwerer macht die Probleme überhaupt zu verarbeiten. vielen Dank für die Antwort!

Kommentar von mojo47 ,

dann solltest du überlegen, dich mal einem psychologen anzuvertrauen. manchmal reicht schon 1 sitzung, er hilft dir die richtigen fragen zu stellen und zeigt dir wie du die dinge angehen und verändern kannst.

Kommentar von 123coffee ,

okay danke :)

Antwort
von elenore, 28

Das Stressniveau hat einen relativ großen Einfluss auf die Häufigkeit von Alpträumen. Durchleute mal deine Tagesabläufe! Wir alle neigen dazu, unangenehmen oder angstbesetzten Situationen aus dem Weg zu gehen, auch das ist ein Faktor, der Alpträume auslösen kann.

Gerade Alpträume verleiten zu so einem Vermeidungsverhalten – man schiebt sie einfach von sich weg und sagt: „Es war ja nur ein Traum.“ Aber genau diese Strategie führt eben leider dazu, dass sich die Angst im Bewusstsein festsetzen kann und dann vielleicht schon bald der nächste Alptraum kommt.  Es ist wohl so, dass  sensible und kreative Menschen eine höhere Veranlagung für Albträume haben.

Jeder Mensch hat wohl schon mal Alpträume gehabt, das ist also normal......kommt es gehäuft vor, dann mindert es schon deine Lebensqualität......dann sollte man in die Tiefe seiner Seele vordringen, welche Ängste habe ich, ist mein Leben vom Stress gebeutelt und und.....wenn du es nicht alleine hin bekommst, dann spreche deinen Hausarzt auf diese deiner Problematik an!!!

Antwort
von Dummie42, 34

Also wenn du regelmäßig unter Albträumen leidest, die dir wirklich auf dein Wohlbefinden schlagen, dann solltest du mal überlegen, ob es da nicht etwas gibt, was deine Psyche dir mitteilen will und das du mit Hilfe eines Therapeuten aufarbeiten solltest.

Kommentar von 123coffee ,

nun ja es sind nicht ein paar Alpträume im Monat bei denen man dann nach 2 stunden wieder normal zurück ins Leben findet, sondern mehrmals die Woche, dauert und kostet Überwindung überhaupt erst einmal zu realiseren dass es nur ein Alptraum war und dass es schon wieder und wieder vorkam, danach bin ich einfach ausgelaugt als wäre ich 10km gerannt und hab immer mehr Schwierigkeiten ´überhaupt in den Tag zu kommen

Kommentar von Dummie42 ,

Ich fände auch schon einige Alpträume pro Monat zeimlich ungewöhnlich. Von Traumdeutung halte ich nicht viel, aber solche ständig wiederkehrenden Alpträume können wirklich ein Zeichen dafür sein, dass beispielsweise ein verdrängtes Trauma an die Oberfläche möchte.

Antwort
von HeroHacker, 41

Das ist mehr oder weniger normal

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten