Frage von Funmichi, 37

Ist es normal, dass man immer wieder starke rückfälle in alte verhaltensmuster hat wenn man versucht sich zu ändern?

Antwort
von Zimtsternjagd, 2

Hallo ☻

Du solltest bedenken, dass alte Verhaltensmuster oft von klein auf trainiert wurden, damit jahrelang bestanden haben und bis zu dem Punkt an dem du beschlossen hast diese zu ändern auch funktioniert haben.

Wenn du nun versuchst neue Verhaltensweisen einzuüben, dann gelingt das durch viel Geduld und Übung. Es kommt sehr oft vor, dass man sich schnell entscheiden muss und sich deshalb für alte Verhaltensweisen entscheidet - ist aber nicht schlimm, du merkst es ja im Nachhinein und kannst es das nächste Mal wieder besser machen. Irgendwann ensteht dann eine Routine, es wird dir mit der Zeit leichter fallen.


Antwort
von Nube4618, 14

Ja ist normal. Liegt u.a. daran, dass wir unseren Lebensscript in jungen Jahren festgelegt haben, er ist sozusagen im Hirn fest verdrahtet. Diese Verhaltensweisen führen wir weiter, selbst wenn es inzwischen keinen Sinn mehr macht, da sich die Lebenssituation inzwischen massiv geändert hat. 

Dies zu ändern ist darum nicht ganz einfach. 

Kommentar von Funmichi ,

Aber möglich?

Kommentar von Nube4618 ,

Auf jeden Fall möglich! 

Antwort
von mychrissie,

Dumme Angewohnheiten kann man ändern, seinen Grundcharakter nicht.

Ich nenn das gerne die Bürgschaftslüge. In Schillers Gedicht "Die Bürgschaft" erlebt ein fieser, bis ins Mark gemeiner Tyrann bei zwei Freunden, was Treue und Anstand bedeuten kann und wird – schwupp! – zum guten Menschen. Das ist doch nonsense! Nach einer Woche ödet ihn das Gutsein so an, dass er wieder gemein wird.

Eine ähnliche Szene gibt es übrigens auch im Film "Schindlers Liste", wo ein perverser KZ-Wächter glaubt, plötzlich die Macht des Verzeihens entdeckt zu haben, und beschließt, einen Jungen, der eine Badewanne nicht richtig geputzt hat, nicht zu erschießen. Als er ihn dann über den Hof weglaufen sieht, erschießt er ihn eben doch noch.

Keiner kann aus seiner Haut!

Antwort
von minaray1403, 13

Ja, absolut. Mach dir keine Sorgen, jeder fällt manchmal in sein altes "Ich" zurück, selbst wenn er sich stark verändert hat. Wir sind immer wir, niemand anders.

Antwort
von Michy72, 1

Ja leider, geht es mir immer wieder so, wie dir. Rückfälle zu bekommen, ist wohl normal. Ich versuche schon seit Jahren, meine Lebensweise, ein wenig zu ändern. Bis heute hab ich es noch nicht geschafft. (leider) Also sei Getrost. Du bist nicht der einzige, dem es so geht.

Antwort
von dhammo,

ja, dass ist normal, denn Verhaltensmuster und Gewohnheit haben sich über lange Jahre aufgebaut. Wie Wasser, das lange, lange über Sandstein läuft, die Rinne wird immer tiefer. Die Rückfälle entstehen dadurch, dass man sich sehr mt ihnen identifiziert und dort eine gewisse Sicherheit verspürt.

Wenn man wirklich von einer "schlechten" oder krnkmachenden Gewohnheit wegkommen will muss man sich sehr KLAR dafür entcheiden .... und sich u,U. Hilfe holen .....

Antwort
von BTyker99, 14

Das ist normal.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community